Unsere Top10 Artikel

31. Dezember 2017 - 11:32 | | Politik | 0 Kommentare

Das Jahr 2017 endet heute, viele Artikel wurden geschrieben, die Themen gingen vom Kampf gegen Rassismus und die AfD bis zu den Bundestagswahlen über außenpolitische Themen. Doch was euch am meisten interessiert hat, sieht man in der Liste der 10 am meisten gelesenen Artikel, die im Jahr 2017 erschienen.

Der meist gelesene Artikel des Jahres ist die traurige Geschichte von Farhad Rasuli, der am 14. Februar von Deutschland nach Kabul abgeschoben, und dort sein Leben bei einem Angriff der Taliban auf seine Familie verlor. Ein Tod der hätte verhindert werden können, wie Asyl in Not deutlich macht: „Hätten die deutschen Behörden sich an die Genfer Flüchtlingskonventionen gehalten, die Personen schützen sollen, die bestimmten sozialen Gruppen angehören – zum Beispiel der sozialen Gruppe der verfolgten Familien – Rasuli wäre höchstwahrscheinlich noch am Leben.“

Auf Platz 2 der meist gelesenen Artikel befindet sich die erste Kolumne der neu gewählten Bundestagsabgeordneten Gökay Akbulut zur Situation in Kurdistan. Sie schreibt dazu: „Die aktuelle Lage in Kurdistan zu analysieren, ist nie eine einfache Aufgabe. Denn um zu verstehen, was in dieser Region vor sich geht, muss man eigentlich auch einen Blick auf die politischen Entwicklungen in der Türkei, dem Irak, dem Iran und in Syrien werfen. Auf diese vier Länder sind nämlich die Siedlungsgebiete der Kurden seit knapp 100 Jahren aufgeteilt. Und selbst damit ist es nicht getan. Denn die Situation in Kurdistan betrifft auch die bundesdeutsche Politik auf direkte Weise.“

Den 3. Platz nimmt ein Artikel zu Sahra Wagenknecht ein, der sich scharf mit ihrer „konservativen Utopie“ auseinandersetzt: „Der  „Antikapitalismus“ Sahra Wagenknechts und ihre saalfüllenden Auftritte werden hier und da als Argument genommen, sie als gute Vertreterin der Anliegen der Linken zu verteidigen. Achtzig Prozent Übereinstimmung selbst schärfster linker Kritiker von Wagenknecht vermutet Florian Wilde in seinem Artikel „Die Linke ist mehr als Wagenknecht“. Vielleicht – aber was genau ist ihr „Antikapitalismus“? In ihrem neueren Buch „Reichtum ohne Gier“ hat sie dargelegt, „wie wir uns vor dem Kapitalismus retten“.

Auf Platz 4. folgt ein Interview mit der Wissenschaftlerin Eleonora Roldan Mendivil, die Antideutsche und pro-israelische Kräfte wegen ihrer israelkritischen Haltung von der Uni verbannen wollten, ein Versuch der glücklicherweise misslang. Wir haben mit ihr über die Vorwürfe, den Unterschied von Zionismus und Antisemitismus sowie ihre Sicht auf den Nahostkonflikt gesprochen.

Am fünfthäufigsten wurde ein Artikel gelesen, der sich mit dem Vorwurf der Lügenpresse und der Presseberichterstattung in Deutschland auseinandersetzt: Zwischen lauten „Lügenpresse“-Rufen und egozentrischen Elite-Journalisten eine objektive Einschätzung zum aktuellen Status Quo des deutschen Journalismus zu finden, ist nicht ganz einfach. Parteilichkeit, wirtschaftliche Interessen und ganz simple Verblendung stehen oft der Erkenntnis im Wege – und macht man sich nicht mit Pegida gemein, wenn man als „Bildungsbürger“ Zweifel an der Presse erhebt?

Platz 6 beschäftigt sich mit Trump, der im Wahlkampf noch angekündigt hatte, die US-Auslandseinsätze einzuschränken. Er hat in Afghanistan sein wahres Gesicht gezeigt und die nach der Atombombe schlimmste Waffe in Afghanistan eingesetzt, die mit 8000 Kilogramm Sprengstoff und elf Tonnen TNT-Äquivalent gefährlichste Bombe über Afghanistan ab, die GBU-43.

Auf Platz 7. folgt ein Interview mit dem berühmten Wissenschaftler und Sozialisten Noam Chomsky zum Sozialismus in reaktionären Zeiten. Mit Trump im Amt sieht Chomsky eine Zukunft in Bigotterie und Kleinkrämerei. Aber wir haben noch immer die Wahl: „Ob sie gelingen“, sagt Chomsky über die „teile und herrsche“-Taktiken, „hängt von der Art des Widerstands ab, die Menschen wie du dem entgegensetzen.“

Der 8 meistgelesene Artikel, der im Jahr 2017 erschien, beschäftigte sich mit Cannabis und der Notwendigkeit es endlich zu legalisieren. Warum gilt nach wie vor die Prohibition gegen Cannabis, aber Alkohol und Tabak werden in rauen Mengen konsumiert? Eine Begründung ist die kulturelle Akzeptanz. Trotzdem wir es Zeit für die Legalisierung.

Platz 9 erhält ein weiterer Artikel, der sich mit Krieg auseinandersetzt, diesmal ein Bericht über die israelischen Kriegsvorbereitungen gegen den Libanon. Ein Krieg, der bis heute glücklicherweise nicht stattgefunden hat.

Den 10. Platz nimmt ein weiterer Artikel ein, der sich mit antideutscher Stimmungsmache auseinandersetzt, dieses mal an der Uni Mainz: Die Veranstaltung ist bereits seit Wochen geplant und der Saal P2 im Philosophicum der Uni Mainz, Jakob-Welder-Weg 18, wurde von der Linken Liste rechtzeitig gebucht, doch die Universitätsleitung entzieht der Linken Liste einen Tag vor der Veranstaltung die Räumlichkeit und untersagt die Veranstaltung mit der vorgeschobenen und fadenscheinigen Begründung, es handele sich um eine „allgemeinpolitische Betätigung“.

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook