Es ist unsere Revolution.

8. August 2017 - 13:37 | | Kultur | 0 Kommentare
By JusticeNow!, licensed under CC BY-SA 4.0.

Die Schnelllebigkeit der sozialen Netzwerke öffnet Tür und Tor für Dummheit und Propaganda. Wir als User, als Journalisten, als Politikinteressierte haben die Macht, Qualität einzufordern und sie zu verbreiten. Wir sollten wieder weniger Objekt mehr Subjekt werden. „Wir formen unser Werkzeug und danach formt unser Werkzeug uns.“ Dieser Ausspruch eines der großen Denker des 20. Jahrhunderts, Marshall McLuhan – den Die Zeit den „einflussreichsten Medientheoretiker aller Zeiten“ nennt –, ist ein halbes Jahrhundert alt und […]

Weiterlesen...

Nationalismus und Geschichte

27. Juli 2017 - 12:04 | | Kultur | 0 Kommentare
Von „Waschfrauen“ des Zeitalters den Nymphen gewidmetes Relief. Foto: „Sozialismus von unten“, Griechenland

In den letzten Monaten haben die Kanäle die Ausgrabung von Amphipolis serienmäßig übertragen. Samaras verwendet, wo er auch gerade ist, das Grab von Amphipolis als antike Version der modernen griechischen Erfolgsgeschichte, und Panagiotarea entdeckt, dass die Zehen der Karyatiden die Kontinuität des Hellenismus bewiesen. Die Bewunderung der Samaras-Familie für das Altertum ist so heuchlerisch, dass sie die Archäologen wütend macht, die unter elenden Bedingungen arbeiten. In den letzten zwanzig Jahren gab es nur einen Einstellungswettbewerb […]

Weiterlesen...

V wie Vendetta – Revolution gegen Faschismus

27. Juli 2017 - 11:54 | | Kultur | 0 Kommentare

Mit „V wie Vendetta“ ist den Wachowski Brüdern (Matrix) und Regisseur James McTeigue eine der beeindruckendsten Verfilmungen einer Graphik Novel gelungen. Ein entschlossener Revolutionär geht mit individuellen terroristischen Mitteln gegen ein faschistisches System vor um die Bevölkerung zum Aufstand zu animieren. „V wie Vendetta“ erzählt vor allem die Geschichte eines blutigen Rachefeldzugs, nicht umsonst ist der maskierte Held des Films ein Fan des „Grafen von Monte Christo“. Die Bösewichter, die der Rache zum Opfer fallen, […]

Weiterlesen...

Werner Scholem – Kämpfer gegen Stalinismus und Einheitsfront

17. Juli 2017 - 12:57 | | Kultur | 0 Kommentare

Der KPD wird nachgesagt, dass sie von Beginn an eine Partei gewesen ist, die bedingungslos Moskau-hörig war und nicht alleine entschied. Die Biographie des kommunistischen Funktionärs Werner Scholem bietet Einsichten in den Wandel der KPD von einer offenen Partei zu einer stalinistischen. Als Sohn eines jüdischen Druckereibesitzers schloss sich Werner Scholem im Jahr 1912 der zionistischen Jugendbewegung an, die für einen jüdischen Staat in Palästina eintrat. Doch noch im selben Jahr wechselte er zur SPD. […]

Weiterlesen...

Michael Lüders: Wer den Wind säht

26. Juni 2017 - 16:43 | | Kultur | 1 Kommentare

Der Nahe Osten ist seit mehr als 15 Jahren durch westliche Kriege gebrandmarkt, eine Politik, die in der Region nur verbrannte Erde hinterlassen hat, wie Michael Lüders richtig analysiert. Sein neues Werk ist eine Auseinandersetzung mit der westlichen Kriegspolitik, das an einigen Stellen schwächelt. Der Nahe Osten scheint immer wieder in Chaos, Gewalt und Krieg zu versinken. Selbst die Aufstände und Revolutionen in Tunesien, Ägypten oder in Syrien konnten nur kurzfristig Hoffnung machen. Mittlerweile befinden […]

Weiterlesen...

Erlesenes: Über die Berliner Kantstraße und Münzenbergs beste Journalistin

22. Juni 2017 - 12:02 | | Kultur | 1 Kommentare

Berlin war schon immer eine Hauptstadt der Selbstüberhebung. Das nehmen allerdings nur Provinz-Geister so richtig ernst. Wir selbst wissen, dass neben einer emporschießenden Spargelstange binnen kurzem eine zweite auftauchen wird und eine dritte sowieso. Mit Berlin verhält es sich ähnlich. Diese Stadt ist keine für das Solitäre. Nicht erst seit den Zeiten des „antifaschistischen Schutzwalles“ kommt hier alles mindestens im Doppelpack. Seit 1920 hat die Stadt zwei Zentren: das „historische“ rund um die Spreeinsel und […]

Weiterlesen...

Die einseitige Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“

20. Juni 2017 - 11:25 | | Kultur | 0 Kommentare

Eine äußerst einseitige und fragwürdige Dokumentation über Antisemitismus: „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa,“ die ARTE nicht ausstrahlen will und die der WDR immer noch prüft, wurde gestern von BILD für 24 Stunden ins Netz gestellt und auch noch ausgiebig promotet. 200.000 Menschen sollen ebenjene Doku laut turi2 schon gesehen haben. Dabei wurde ein Bild von Erko, Qazid und mir benutzt, um für den Film zu werben.[1] Außerdem zeigt die Doku […]

Weiterlesen...

Spartakus, römischer Proletarier

31. Mai 2017 - 16:12 | | Kultur | 1 Kommentare

Wer kennt sie nicht? Die Geschichte des römischen Gladiatoren, der sich gegen die Herrschenden seiner Zeit erhob – Spartakus der Gladiator. Der Aufstand gegen die Unterdrückung durch das römische Imperium inspirierte viele in ihrem politischen Kampf: „Großer General, nobler Charakter, ein wahrer Vertreter des antiken Proletariats“, schrieb Karl Marx 1861 an Friedrich Engels. Die überfällige deutsche Ausgabe von James Leslie Mitchells Roman Spartakus erschien nun im Laika Verlag. Sklaven, die kastriert wurden. Die zu jeder […]

Weiterlesen...

Schafft die Fernsehtalkshows ab

15. Mai 2017 - 12:02 | | Kultur | 1 Kommentare

Polit-Talkshows prägen unser Bild von Politik. Aber Politik ist weder Theater noch Expertenstreit. Schafft sie ab, um unsere politische Kultur zu retten, fordert Alexander Hummel Sonntagabend, 21:45 – in der ARD läuft Anne Will. Gerade lief Tatort. Der Blutdruck ist dank der wöchentlichen Portion Mord und Totschlag noch leicht erhöht. Wer jetzt noch nicht müde genug ist ins Bett zu gehen, aber schon so müde, nur noch auf der Couch sitzen bleiben wollen, schaut sich […]

Weiterlesen...

Die revolutionären Ideen von Karl Marx

5. Mai 2017 - 14:47 | | Kultur | 0 Kommentare

„Mit diesem Buch möchte ich eine Lücke in der Literatur über Marx schließen und eine zugängliche, moderne Einführung in sein Leben und seine Gedanken unterbreiten, geschrieben von jemandem, der seine grundlegenden Ansichten über Geschichte, Gesellschaft und Revolution teilt“, so, Alex Callinicos, der Autor des Buches „Die revolutionären Ideen von Karl Marx“. Callinicos ist Professor für European Studies am King’s College in London. Das Buch sieht tatsächlich nicht nur modern aus, es bietet auch auf insgesamt […]

Weiterlesen...