Wer Handel treibt, schießt nicht

30. Juli 2018 - 12:00 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Wie hysterisch und schauspielerisch drittklassig, wie intellektuell untermaßig und mit Fake News gespickt die regelmäßigen Anpöbeleien des obersten Amtsträgers im Weißen Hause – gegen wen auch immer – jeweils sein mögen, mindestens geben sie immerhin ab und an Veranlassung zur Selbstvergewisserung. Wie vor einigen Wochen, als der Blondschopf mit der deutschen Kriminalstatistik um sich hieb. Beim kürzlichen NATO-Gipfel in Brüssel waren es die deutschen Importe an Energieträgern aus Russland, mit denen Trump Maß für eine […]

Weiterlesen...

„America first“ – Wohin treibt die US-Wirtschaft unter Trump?

2. Juni 2018 - 08:00 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Die Wirtschaftspolitik von Donald Trump hat international und auch in den USA für Kontroversen gesorgt. Einige markante Beispiele: Steuersenkungen für Konzerne, die Aufkündigung internationaler Abkommen und die Provokation eines Handelskrieges durch die Einführung von Strafzöllen. Mit diesen Maßnahmen will Trump die US-Wirtschaft ankurbeln und die internationale Konkurrenzfähigkeit erhöhen. Das wird auch als im Interesse der Arbeiter dargestellt. Der marxistische US-Ökonom Robert Brenner geht der Frage nach, ob diese Rechnung aufgehen kann. Über den Autor Daniel […]

Weiterlesen...

Marx wäre gegen die BGE-Forderung gewesen

3. Mai 2018 - 14:00 | | Wirtschaft | 3 Kommentare
https://www.marxists.org/archive/marx/photo/art/marx-eng3.jpg

Das Besondere an Marx ist, dass seine humanistische und kritische Herangehensweise ihn zunächst zu der Erkenntnis brachte, nicht in erster Linie die Deutungen der Welt müssten verändert werden, sondern die gesellschaftliche Welt selbst. Um Entfremdung, Ausbeutung und Herrschaftsverhältnisse aufzuheben sei eine revolutionäre Überwindung der bestehenden bürgerlich-kapitalistischen Ordnung nötig. Er erkannte, dass die ökonomische Basis grundlegend für die Struktur der Gesellschaften und das gesellschaftliche Sein der Menschen grundlegend für ihr Bewusstsein ist, und dass es für […]

Weiterlesen...

Öffentlich-Private Partnerschaften – „Kleine“ Privatisierung, große Profite

17. April 2018 - 12:00 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Dass Privatisierungen keine allzu kluge Idee sind, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Doch kampflos räumen die Privatisierer das Feld dennoch nicht: Seit etwa 20 Jahren gewinnen „kleine“ Privatisierungen an Raum – so genannte „Öffentlich-Private Partnerschaften“ (ÖPP). ÖPP sind eine spezielle Form der Privatisierung, bei der die Verantwortung für eine öffentliche Aufgabe – oft das Zur-Verfügung-Stellen einer Infrastruktur – beim öffentlichen Auftraggeber verbleibt. Die zu erbringende Leistung allerdings – etwa der Bau und der Betrieb einer Straße […]

Weiterlesen...

Markt und Plan im Sozialismus

2. Februar 2018 - 12:30 | | Wirtschaft | 1 Kommentare

In der klassischen marxistischen Tradition wird die sozialistische Revolution als ein politischer Umbruch gesehen – die Zerschlagung des bestehenden Staates und seine Ersetzung durch die Herrschaft der Arbeiterräte. Aber dieser Abschnitt, so entscheidend er ist, um (wie Marx schrieb) „den Staat von einer Institution, die über der Gesellschaft steht, in eine, die ihr vollständig untergeordnet ist, zu verwandeln„2, stellt nur den Beginn eines wesentlich längeren und umfangreicheren Umgestaltungsprozesses dar. Marx beschrieb die Diktatur des Proletariats, […]

Weiterlesen...

Die Unmöglichkeit eines linken Grundeinkommens

23. Januar 2018 - 12:34 | | Wirtschaft | 2 Kommentare

In ihrem Buch „What Happened“ schreibt Hillary Clinton, dass die Idee eines universellen Grundeinkommens (UBI, Universal Basic Income) für alle Amerikaner sie „faszinierte“. Im Rückblick auf ihre uninspirierte Kampagne erzählt sie, dass sie es in ihr Wahlkampfprogramm aufnehmen wollte, aber „die Zahlen gingen nicht auf“, also ließ sie die Idee wieder fallen. Sie hatte vorgehabt, es „Alaska für Amerika“ zu nennen, in Anspielung auf den Alaska Permanent Fund. Das 1982 gegründete Programm zahlt jedem Bürger […]

Weiterlesen...

Trumps Steuerpolitik: Freiluftexperiment mit absehbarem Ausgang

8. Januar 2018 - 14:55 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Die meisten bürgerlichen Ökonomen bekommen derzeit feuchte Träume beim Blick über den Atlantik. Und in den Konzernzentralen der Öl- und Flugzeugindustrie wie bei den Brauereien knallen die Champagnerkorken. Donald Trump hat den Reichen und Superreichen, die schon seinen Wahlkampf finanziert haben, mit seinem Steuerpaket kurz vor Weihnachten einen gigantischen Gabenteller bereitet. Darauf liegen Steuersenkungen für Unternehmen und Erben, Brauereien und Besitzer von Privatjets und die Öffnung des arktischen Naturparks für Ölbohrungen. Gleichzeitig startet Trump mit […]

Weiterlesen...

Konzentration und Zentralisation des Kapitals

5. Dezember 2017 - 12:25 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Marx ging von einer Klassenpolarisierung aus. „Je ein Kapitalist schlägt viele tot“ schrieb er und glaubte, die Zahl der Kapitalmagnaten nehme ab. Er zeigte auch entgegenwirkende Ursachen auf und erwähnte zum Beispiel, dass mit der Akkumulation die Anzahl der Kapitalisten wachsen und sich eine „Zersplitterung des Gesamtkapitals in viele individuelle Kapitale“ vollziehen könne. (Der erste Teil des Artikels erschien unter dem Titel Die geschichtliche Tendenz der Akkumulation) Als historische Tendenz würden aber letztlich die Konzentration […]

Weiterlesen...

Studentischer Kongress an der Eliteuni: Wirtschaft in der (Eigen-)Verantwortung

28. November 2017 - 15:21 | | Gesellschaft, Politik, Wirtschaft | 1 Kommentare

Ein entscheidender Faktor für die Gesellschaftsentwicklung eines Landes ist Bildung – in jeglicher Hinsicht. Dieser Gedanke wird auch verfolgt von Wirtschaftsvertretern, deren Interesse es natürlich ist, möglichst viele Bürger von ihren arbeitgeberfreundlichen Ansichten zu überzeugen. Und wie gelingt Bildung am besten? Selbstverständlich über Hochschulen wie beispielsweise der privatfinanzierten Eliteuniversität „WHU – Otto Beisheim School of Management“ in Vallendar, Nähe Koblenz. Studierende der Hochschule organisierten wie jedes Jahr seit 2003 auch in diesem November wieder die […]

Weiterlesen...

Die geschichtliche Tendenz der Akkumulation

28. November 2017 - 12:49 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Marx’ Kritik der politischen Ökonomie im ersten Band des „Kapitals“ mündet in der vielleicht wirkungsmächtigsten sozialwissenschaftlichen Vorhersage, die ein Wirtschaftswissenschaftler je getroffen hat. Sie betrifft das Schicksal der kapitalistischen Produktionsweise. „Mit der beständig abnehmenden Zahl der Kapitalmagnaten … wächst die Masse des Elends, des Drucks, der Knechtschaft, der Entartung, der Ausbeutung, aber auch die Empörung der stets anschwellenden und durch den Mechanismus des kapitalistischen Produktionsprozesses selbst geschulten, vereinten und organisierten Arbeiterklasse. Das Kapitalmonopol wird zur […]

Weiterlesen...