Marx‘ Krisentheorie

30. September 2017 - 11:15 | | Wirtschaft | 0 Kommentare
Foto: Pixabay

In der Krise tritt die Brutalität des Kapitalismus offen zum Vorschein. Es zeigt sich, dass die Wirtschaft nicht nach Bedürfnissen, sondern nur nach Profitgesichtspunkten organisiert ist. Wenn die Unternehmen nichts mehr verkaufen, entlassen sie ihre Mitarbeiter und die Nachfrage sinkt. Eine Abwärtsspirale setzt sich in Gang, die eine „reinigende“ Wirkung für den Kapitalismus hat und die daher unabdingbar mit ihm verbunden ist. Thomas Walter erklärt die Mechanismen, die den Kapitalismus so krisenanfällig machen und untersucht, […]

Weiterlesen...

Von Blacklivesmatter zu Black Liberation

20. September 2017 - 13:38 | | Wirtschaft | 1 Kommentare
Solidaritätsdemo mit den Opfern von Ferguson in New York City, Foto: The All-Nite Images CC BY-SA 2.0

Blacklivesmatter dürfte wahrscheinlich die us-amerikanische Bewegung sein, die in den vergangenen Jahren das Problem des Rassismus am stärksten verdeutlicht hat. Keeanga-Yamahatta Taylor beschreibt in ihrem Werk ausdrücklich den Rassismus in den USA, die trügerische Hoffnung das Obama etwas verändern könnte und die aktuellen Proteste. Während bis in die 60er Jahre schwarze Amerikaner durch Gesetze ganz offiziell diskriminiert wurden, ändert sich dies in der Folge in indirekte Diskriminierung. Diese Veränderung ging einher mit der Herausbildung einer […]

Weiterlesen...

Der Aktienmarkt interessiert nicht

16. September 2017 - 12:16 | | Wirtschaft | 1 Kommentare

Was haben Aktienmärkte mit den Löhnen von lohnabhängig Beschäftigten zu tun? Nichts. Im 20. Jahrhundert machten Aktienmärkte zumeist kleinere bzw. moderatere Gewinne im Vergleich zum „goldenen Zeitalter“, in welchem wir uns nun befinden. Nach der Finanzkrise, welche ab 2007 ausbrach, ziehen die Kurse wieder an und die Hauptindizes brechen einen neuen Rekord nach dem nächsten. Im Juli brachen der NASDAQ (Anm.: Technologieindex) sowie der S&P 500 (Anm.: Branchenübergreifende Werte der 500 größten börsennotierten Unternehmen) Allzeithochs. […]

Weiterlesen...

Der Skandal um den Diesel und die Aufarbeitung

23. Juli 2017 - 16:47 | | Wirtschaft | 0 Kommentare
Foto: Pixabay

Seit Monaten versucht sich die deutsche Autoindustrie aus dem Dieselskandal herauszureden. Selbst im Untersuchungsausschuss machen sie es den PolitikerInnen nicht leicht. Dabei erhalten sie aus einigen Parteien sogar Rückendeckung. Ist der Diesel überhaupt noch Zeitgemäß? Oder sollten sich die deutschen Autobauer wie Toyota auf Hybrid, Elektro und Wasserstoff Autos fokusieren? „Spätestens jetzt wird niemand mehr daran glauben können, dass es sich um einen reinen VW-Skandal handelt. Sollten sich die heutigen Meldungen zu Absprachen in der […]

Weiterlesen...

Plattformökonomie – alles flexi oder was?

22. Juli 2017 - 17:27 | | Wirtschaft | 1 Kommentare

In den Medien wird neuerdings eine neue „industrielle Revolution“ heraufbeschworen. Neben Begriffen wie Industrie 4.0 oder Arbeit 4.0 werden Sharing Economy und die digitale Plattformökonomie gehypt. Was hat es damit auf sich? Was ist Plattformökonomie? Personen können Güter, z.B. ihr Auto oder ihre Wohnung, oder Dienstleistungen, z.B. ein Computerprogramm schreiben oder eine Wohnung reinigen, über Online-Vermittlungsplattformen anbieten. Bei Gütern, die so mit anderen „geteilt“ werden, spricht man auch von Sharing Economy. Dies ist für traditionelle […]

Weiterlesen...

Vom »Kapital« lernen? Die Aktualität von Marx’ Kritik der politischen Ökonomie

10. Juli 2017 - 12:01 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine leicht gekürzte Fassung der Einleitung der von den Autoren verfassten Buches Vom Kapital lernen. Die Aktualität von Marx’ Kritik der politischen Ökonomie (VSA: Verlag Hamburg 2017), das Anfang Juli erscheinen wird. In insgesamt sechs Kapiteln diskutieren die Autoren die kapitalistische Gesellschaft als Waren- und Geldwirtschaft, die Entwicklung von der Ausbeutung zur wissenschaftlich organisierten Produktion, die Kreislaufformen des Kapitals, die Reproduktion und Akkumulation und die Fragen: Was bedeuten […]

Weiterlesen...

Wem gehört die Welt? – Labour entwirft zukunftsfähige Alternativen zum Privateigentum

Pixabay, CC0

Die jüngsten Wahlen in Großbritannien haben der Labour Partei ein überraschend gutes Wahlergebnis beschert. Auch wenn sie keine Mehrheit erreichen konnten hat das Schattenkabinett um Jeremy Corbyn gezeigt, dass eine erfolgreiche Erneuerung sozialdemokratischer Politik nur als Abwendung von der neoliberalen „New Labour“ Politik vollzogen werden kann. Mit guten Konzepten und einer auf die Zukunft gerichteten Rückbesinnung auf sozialdemokratische Werte hat sich Labour vom Abwärtstrend der europäischen Sozialdemokratie gelöst. Diesen weg gilt es weiter zu beschreiten. […]

Weiterlesen...

„Tourist go home!“ – Die zerstörerische Wirkung des Massentourismus

Die katalanische Hauptstadt Barcelona als Touristenmagnet. Foto: Osamu Kaneko, licensed under CC BY 2.0, barcelona, via flickr.com

Denkt man heute an Städtereisen in Europa, sind diese einer der beliebtesten Ziele. Jedes Jahr besuchen Millionen von Touristen Barcelona, Venedig und Dubrovnik, mit teils verheerenden Folgen für die einheimische Bevölkerung: Die Mieten steigen und der Wohnraum wird unbezahlbar, die Stadtzentren werden zu kommerziellen Kulissen, und die ureigenen kulturellen Identitäten gehen verloren. Die Kosten für diese destruktive Form des Tourismus tragen die öffentliche Hand und jede*r einzelne BürgerIn, die Gewinne machen Privatwirtschaft und internationale Konsortien. […]

Weiterlesen...

15 Jahre Euro – Eine Bilanz

17. April 2017 - 11:04 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Zugegeben: Die Überschrift ist etwas irreführend. Tatsächlich wurde der Euro bereits 1999 als Buchgeld eingeführt und ist somit 18. Die Einführung als Bargeld erfolgte zum 01.01.2002. Begannen zunächst zwölf Länder mit der Einführung, folgten in den Jahren 2007 bis 2015 Slowenien, Malta, Zypern, die Slowakei sowie die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Einige europäische Mikronationen – Vatikanstadt, San Marino, Monaco und Andorra –  dürfen zur Freude eifriger Sammler eigene Münzen drucken und Länder […]

Weiterlesen...

Soziale Ungleichheit als Kampffeld

9. März 2017 - 16:29 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Mit der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz ist Bewegung in die politischen Kräfteverhältnisse der Berliner Republik gekommen. Schulz hat mit dem Fokus auf das Thema soziale Gerechtigkeit einen breit in der Gesellschaft verankerten Unmut über die trotz Rekordbeschäftigung und relativ niedriger Arbeitslosenzahlen weiter zunehmende soziale Spaltung aufgegriffen und Besserung in Aussicht gestellt. Es gehe um Respekt vor der Lebensleistung von Menschen. In den Mittelpunkt des Wahlkampfes will Schulz die Themen Steuergerechtigkeit und Kampf gegen die Steuerflucht […]

Weiterlesen...