Über uns

Konsequent antimilitaristisch, ökologisch & antirassistisch

Unser Portal wächst und wächst und immer mehr Menschen setzen sich mit unseren Analysen, Hintergründen, Kommentaren, Berichten und Nachrichten auseinander. Im Folgenden wollen wir dem Wunsch vieler LeserInnen nachkommen und die Frage beantworten, wie die Freiheitsliebe eigentlich entstanden ist. Die Idee zur Gründung der Freiheitsliebe geht auf zwei Autoren, „BlickRichtungSonne“ (Pseudonym, nicht mehr aktiv) und Julius Jamal, zurück. Sie trafen sich damals regelmäßig auf ein kühles Kölsch in Köln und redeten über allerlei Alltägliches und Tratsch, wobei sie letztlich immer wieder bei politischen Themen landeten. Ein Themengebiet, in dem sie ähnliche Ideale hatten, aktuelle Ereignisse aber verschieden analysierten und folglich verschiedene Schlüsse aus diesen zogen. Man echauffierten sich dermaßen über die aktuelle politische Lage, dass sich der Drang entwickelte, sich anderen Menschen mitzuteilen – Über gesellschaftliche Missstände in einer widersprüchlichen Welt.

Seit dem ist die Freiheitsliebe einen weiten Weg gegangen. Seit über fünf Jahren hat sich die Seite von einem kleinen, von Jugendlichen betriebenen Blog, zu einem größeren Onlineportal entwickelt. Seit dem Relaunch im Oktober 2014 besuchen zwischen 400.000 und 700.000 tausend Menschen pro Jahr Die Freiheitsliebe.

Auch unser AutorInnenteam war stetigen Änderungen unterworfen. Unsere zwei am längsten Aktiven Autoren, Julius Jamal und Daniel Kerekes, schreiben inzwischen seit über fünf bzw. über vier Jahre für das Portal. Daneben haben mehrere Dutzend, zumeist junge und aufstrebende Aktivistinnen, Journalisten, Blogger und mehr für die Freiheitsliebe geschrieben.

Unsere Redaktion:

Julius Jamal
Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung, als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was einer Minderheit nützt.
Kontakt: info[at]diefreiheitsliebe.de

Daniel Kerekeš
Seit 2012 schreibe ich für die Freiheitsliebe. Auslöser war für mich die mangelnde Meinungsvielfalt in der deutschen Medienlandschaft und der Spruch der Tageszeitung junge Welt: „Sie lügen wie gedruckt, wir drucken wie sie Lügen“. Ich möchte den Menschen eine Alternative Informationsquelle bieten, die Frei von wirtschaftlichen Einflüssen ist. Meine Schwerpunkte sind unter Anderem Balkan21. Das Portal setzt sich kritisch mit politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Themen aus der Balkanregion auseinander. Daneben arbeite ich als freier Journalist für unterschiedliche Medien, bin Mitglied der Partei die Linke und Graswurzelaktivist für eine bessere Welt.
Kontakt: d.kerekes[at]diefreiheitsliebe.de

Jakob Reimann
Ich bin seit Ende 2015 bei Die Freiheitsliebe mit dabei. Als studierter Biochemiker habe ich ein Jahr in Nablus, Palästina gelebt und dort die Auswirkungen israelischer Industrieanlagen auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen in der Westbank erforscht. Ich lebe hin und wieder auch in Haifa, Israel und kenne daher „beide Seiten“ des Konflikts und die jeweiligen Mentalitäten recht gut. Soweit ich zurückblicken kann, bin ich ein politisch denkender Mensch und verabscheue Ungerechtigkeiten jeglicher Art. Aus bedingungslos pazifistischer Sicht schreibe ich gegen den Krieg an und versuche so, meinen kleinen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten.

Martin Dudenhöffer
Für die Freiheitsliebe schreiben bedeutet für mich mein großes Interesse an Politik und Journalismus zu verbinden. Durch viele Auslandserfahrungen, die ich sammeln durfte, habe ich ein besonderes Augenmerk auf Politisches und Gesellschaftliches aus aller Welt entwickelt. Einem interessierten und kritischen Publikum Themen und Hintergründe so informativ wie möglich zu gestalten, ist daher immer mein Ziel. Die Freiheitsliebe als Plattform für kritischen Journalismus abseits der großen, oft konservativ und neoliberal geprägten Medienhäuser bietet die Möglichkeit genau das zu verwirklichen und somit einen Ort zu schaffen, an dem man sich offen austauschen kann. Als Politikwissenschaftler, der sich im Bereich „Internationale Beziehungen“ spezialisiert hat, beschäftige ich mich besonders gerne mit Zusammenhängen in der internationalen Politik, innerhalb und außerhalb Europas, Themen wie Frieden und Konflikte, globaler Gerechtigkeit, und Tagesaktuellem im internationalem Kontext. Ab Herbst 2016 an werde ich mich als wissenschaftlicher Assistent an einem Stockholmer Forschungsinstitut thematisch ausschließlich mit der Türkei befassen.

Weitere Autorinnen & Autoren:

Marion Wegscheider, Marvin Schulze und David Hamacek.

Ehemalige Autoren & Autorinnen: Leo, Felix Friedrich und Tom Vierus.