Gender, Sport und Kapitalismus

15. Juli 2019 - 15:07 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Der schockierende Umgang mit Schnellläuferin Caster Semenya wirft die Frage auf, was im Spitzensport als „fair“ gilt. Er sollte uns aber auch nachdenklich stimmen, unter welchen gesellschaftlichen Zwängen Mädchen und Frauen ihren eigenen Körper wahrnehmen, schreibt Sue Caldwell. Aus dem Englischen von David Paenson Im Mai attestierte das internationale Schiedsgericht Court for Arbitration in Sport (CAS) der südafrikanischen Gewinnerin der Goldmedaille Caster Semenya beim 800-Meterlauf wegen ihrer angeborenen hohen Testosteronwerte einen „unfairen Vorteil“. Das CAS […]

Weiterlesen...

Gibt es zu viele Menschen auf der Erde?

13. Juli 2019 - 12:00 | | Gesellschaft | 1 Kommentare

Martin Empson nimmt die Argumente derer auseinander, die das Bevölkerungswachstum für die Klimakrise verantwortlich machen. An irgendeinem Punkt zwischen Oktober 2011 und März 2012 überstieg die Weltbevölkerung 7 Millarden Menschen. Jedes Mal, wenn ein solcher Meilenstein erreicht wird, erscheinen rasch in den Medien alarmistische Artikel, die uns vor den vermeintlichen Gefahren unkontrollierten Bevölkerungswachstums warnen wollen. In den Jahren seit 2012 wuchs die Menschheit zusätzlich um weitere 700.000 Menschen, was manche Aktivisten, Politiker, Demografen und Journalisten […]

Weiterlesen...

Abrüsten für den Frieden – auch an der Hochschule

23. Juni 2019 - 12:32 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Based on ermadz x, Flickr, licensed under CC BY 2.0 (skull), and Unbekannt, Wikimedia Commons, published under public domain (Rheinmetall-Logo).

In Zeiten von Aufrüstung, Kriegsrhetorik und vermehrten Auslandseinsätzen ist die Forderung nach Frieden wichtiger denn je. Auch als Studierende müssen wir uns für ein Ende von Militarismus einsetzen, meint Chris Ott. Mehr als 3.000 deutsche Soldaten sind derzeit in Auslandseinsätzen aktiv – stationiert in Mali, in der Westsahara, im Südsudan, in Syrien, im Irak und weiteren Orten. Als Gründe werden Terrorabwehr und der Kampf für den Frieden in aller Welt vorgegeben. Diese Erklärungen erscheinen jedoch […]

Weiterlesen...

Containern entkriminalisieren – Konzerne verpflichten!

1. Juni 2019 - 12:14 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

In Deutschland landen jedes Jahr 18 Millionen Tonnen Essen im Mülleimer, während immer mehr Menschen in Deutschland an Hunger leiden. Sie greifen dann oft aus Nahrung aus dem Müll zurück und landen dafür teilweise vor Gericht, dass soll sich nun ändern wie die Linke im Bundestag und die rot-grüne Regierung Hamburgs fordern. Bisher können Menschen, die Lebensmittel, die in Mülltonnen sind, dafür im Gefängnis landen, wenn sie die Lebensmittel aus dem Müll holen. Erst vor […]

Weiterlesen...

30 Jahre in Deutschland und dennoch ohne Wahlrecht

26. Mai 2019 - 15:56 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Heute wird in Deutschland und vielen weiteren Staaten das EU-Parlament gewählt, in etlichen Bundesländern finden daneben auch Kommunawahlen. Wahlberechtigt sind alle Menschen, die einen Pass aus einem EU-Staat haben und älter als 18 sind. Das bedeutet das alle die keinen deutschen Pass haben, nicht wählen dürfen. Zu denen, die nicht wählen dürfen, gehört auch mein Vater! Seit mehr als 30 Jahren lebt er nun in Deutschland, arbeitet hier, spricht fließend deutsch, interessiert sich für die […]

Weiterlesen...

Clankriminalität, Shishabars und Stigmatisierung

9. Mai 2019 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Moritz Wittler (Sprecher der LINKEN Neukölln) und Ahmed Abed (Bezirksverordnete der LINKEN Neukölln) haben nach einem Großeinsatz der Polizei auf der Sonnenallee in Neukölln sich mit den Betroffenen unterhalten. Ihr Fazit: Solche Einsätze haben mit dem Kampf gegen organisierte Kriminalität nichts zu tun. Der Neuköllner Bürgermeister Martin Hikel (SPD) spielt auf der rassistischen Klaviatur der „Clan-Gewalt“ und damit AfD und Co in die Hände Am 27.03.2019 war Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) und der Innensenator […]

Weiterlesen...

Ungemach in Knirpsenstadt

25. Februar 2019 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Schulpolitiker in Nordrhein-Westfalen diskutieren gerade, an den Grundschulen das Erlernen der englischen Sprache abzuschaffen und durch Türkisch zu ersetzen. Das wird die Weltläufigkeit der Kinder mit Migrationshintergrund gewiss verbessern! Oder auch nicht. Sevim Dagdelen widersprach dem vehement. Der Vorschlag sei „grober Unfug“. Den Unterricht in Weltsprachen wie Englisch oder Französisch durch Türkisch ersetzen zu wollen, komme einer Provinzialisierung gleich, „ist eine Absage an eine weltoffene Orientierung und würde die Bildungschancen von Kindern deutlich vermindern“. Die […]

Weiterlesen...

Burbach: Heimleiter wegen Misshandlung von Flüchtlingen verurteilt!

24. Januar 2019 - 11:29 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Das Landgericht Siegen hat am Dienstag den 22.01.2019 den ehemaligen Heimleiter der Flüchtlingsunterkunft in Burbach in 33 Fällen der Freiheitsberaubung zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten sowie zu einer Geldbuße in Höhe von 1200 Euro verurteilt. Anlässlich der Freiheitsberaubungen und Misshandlungen von Flüchtlingen in der Flüchtlingsunterkunft trägt nach Ansicht des Staatsanwaltes der ehemalige Heimleiter die Gesamtverantwortung für die Vorfälle. Demnach ist er dafür verantwortlich, dass die vorbestraften Wachleute und MitarbeiterInnen des privaten […]

Weiterlesen...

Christliche Nächstenliebe und Solidarität

24. Dezember 2018 - 13:13 | | Gesellschaft | 1 Kommentare

Weihnachten gilt gemeinhin als ein Fest der Liebe. Und im Selbstverständnis vieler heutiger Christen gilt das Christentum als eine Religion der Nächstenliebe. Deshalb gibt es eine Reihe von Christinnen und Christen, die sich bewusst dafür entscheiden, sich parteipolitisch in der Partei Die Linke zu engagieren. Als Andockpunkt dafür gilt das Moment der Solidarität, die unter Linken eine ähnlich zentrale Rolle spielt wie die Nächstenliebe unter Christen – zumindest theoretisch. Dass die Praxis gelegentlich anders aussehen […]

Weiterlesen...

„Das behandle ich nicht in meinem Kurs“

24. November 2018 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Mit ihren Forderungen wollten die 68er ihre Zeit beeinflussen. Zentral war in ihrem Diskurs die Hinwendung zur Gesellschaft und die Befragung der eigenen Aktivität nach der gesellschaftlichen Relevanz. Diese Frage muss sich neben der Berufswelt auch die Wissenschaft gefallen lassen. Mit diesem Verständnis versuchten die 68er, die Wissenschaften zu reformieren. Doch warum war und ist kritische Wissenschaft so wichtig? Kritische Universität Am 1. November 1967 wurde an der FU Berlin das Projekt Kritische Universität mit […]

Weiterlesen...