Evangelische Pastoren demonstrieren gegen antimuslimischen Pastor

6. Februar 2015 - 10:10 | | Gesellschaft | 4 Kommentare

Rund siebzig evangelische Geistliche haben am Mittwoch vor dem Bremer Dom gegen Pastor Olaf Latzel demonstriert, der in seiner Predigt Muslime und den Islam beleidigt hatte. In einem Flugblatt machen sie deutlich: „Wir distanzieren uns entschieden von Fundamentalismus jedweder Art – und von allen Versuchen, Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie, Antisemitismus oder rassistisches Gedankengut mit vorgeblich biblischem Glauben zu bemänteln.“

„Es gibt nur einen wahren Gott. Wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben“, hatte der Pastor Latzel gesagt. „Das ist Sünde. Das darf nicht sein. Davon müssen wir uns reinigen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ In der Predigt beleidigt er nicht den Islam, sondern auch andere Religionen, so bezeichnete er das islamische Zuckerfest als „Blödsinn“, die Reliquien der katholischen Kirche als „Dreck“ und Buddha als „fetten, alten Herren“.

Dass diese Äußerungen zu Protesten führten, lag vor allem an Domprediger Christian Gotzen, dieser hatte die Kundgebung initiiert, auf der Pastoren ein Plakat mit dem Motto „Bremen ist bunt. Wir leben Vielfalt“ hochhielten. In dem Flugblatt zur Kundgebung hieß es weiter: „Es ist uns unerträglich, wie zuletzt in der St. Martini-Gemeinde Jahrtausende alte biblische Texte aus ihrem historischen Zusammenhang herausgerissen werden.“

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

4 Kommentare

  • 1
    FreeSpeech sagt:

    Seltsam, dass sich 70 Evanglikale um den Islam Sorgen machen. Da war wohl ein Schnelldurchgang „Islam ist Frieden“ angesagt? Immer wieder erstaunlich, das Fachwissen, auch von Politikern im Bezug auf den Koran. Wozu ich über 10 Jahre gebraucht habe, schaffen die Damen und Herren in wenigen Tagen. Toll!
    Aber waren es nicht auch die Evangelikalen, die die Menschen schon damals, in der DDR, verraten haben???

  • 2
    Julius Jamal sagt:

    Der ganze Blog richtet sich gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung, wieso sollte ich das also nicht wollen?

    • 2.1
      Nova sagt:

      Indem du Rassismus nur als insonfern anerkennst, dass es in dein verquereres Weltbild passt;
      So willst du doch sogar die Feststellung bekämpfen, dass islamischer Rassismus um sich greift.

      Der Blog richtet sich ausdrücklich NICHT gegen Rassismus: Er will nur Rassismus voreingenommen definieren und realitätsfern jegliche vernüftige Gegenargumentation bekämpfen.

      Als hervorstechendes Beispiel sei dieser Artikel genannt: http://diefreiheitsliebe.de/gesellschaft/islam-als-feindbild-und-das-schweigen-der-linken/
      Eindeutig wird dort geschrieben, salafistische Rassisten seien nicht das Problem, sondern andere Rassisten.
      Wie dumm ist das?

  • 3
    Florian Hohenwarter sagt:

    Passt nicht gerade zur Überschrift, aber ich möchte dieses Video hier trotzdem nochmal reinstellen, da mich es immer noch wundert, warum es so wenig verbreitet ist.

    Der ehemalige Spiegel Journalist Harald Schumann redet Klartext und prangert die Interne Pressefreiheit in Deutschland an.

    Schumann: “… das ist in der deutschen Presse Gang und Gäbe, dass Chefredakteure oder Resortleiter ihren Untergebenen sagen, wie sie zu denken haben. Dass Vorgaben gemacht werden, was sie recherchieren dürfen und was nicht, und dass viele junge Kollegen daran gehindert werden überhaupt kritische Journalisten zu werden weil ihre Vorgesetzten das gar nicht wollen.”

    Interviewer: “Sie nehmen ausdrücklich die ÖR-Anstallten nicht aus, warum?”

    Schumann: “Weil ich genügend Kollegen aus ÖR-Anstallten kenne, die mir genau solche Geschichten berichtet haben und mir das hundertfach bestätigt haben. Insofern, die sind da nicht aus zunehmen.”

    https://www.youtube.com/watch?v=d1ntkEbQraU