„Die Menschheit kann sich den Kapitalismus nicht mehr leisten….“

16. August 2019 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Befreiungstheologie arbeitet in drei Schritten: sehen-urteilen-handeln. Zum Sehen gehört es auch, die Wurzeln dessen, was man sieht, in der Geschichte, also die gewachsenen Tiefenstrukturen von Phänomenen wahrzunehmen. Die verschiedenen Krisen, die Menschheit und Erde bedrohen, stellen eine in sich zusammenhängende Gesamtkrise dar und zwar die Krise unserer fast dreitausendjährigen Zivilisation. Deshalb kann auch das Urteilen lernen von alten Philosophien und Religionen, insofern sie dieser Art von Zivilisation kritisch gegenüber standen und alternative Potentiale enthalten. Sollte […]

Weiterlesen...

Theologen gegen Kriminalisierung von BDS

15. Juni 2019 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare
Die Al Awda auf ihrem Zwischenstop im Hafen von Wilhelmshaven. Im Vordergrund lokale Unterstützer der FFC mit BDS-Schriftzug.

Vor wenigen Wochen beschloss der Bundestag die Kriminalisierung der BDS-Bewegung, betroffen davon sind auch christliche Organisationen. Wir dokumentieren einen theologischen Aufruf gegen den Beschluss. ChristInnen in Palästina sind tief traurig und verwirrt über den Bundestagsbeschluss, die internationale Bewegung für Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS) zu verurteilen und sie mit Antisemitismus gleichzusetzen…Welchen anderen Weg schlagen uns unsere deutschen Brüder und Schwestern vor, um das historische Unrecht zu überwinden – die Entwurzelung unserer Bäume, die Konfiszierung unseres […]

Weiterlesen...

Religion des Kapitalismus: Eine Wirtschaftsform als Ersatzreligion

3. Februar 2019 - 18:37 | | Politik | 2 Kommentare

Noch nie ist der Kapitalismus größer, kräftiger und angriffslustiger gewesen als heute. Er strotzt vor Kraft und kennt kein Pardon. Wer sich ihm nicht fügt, wird von seiner unausweichlichen Kraft niedergewalzt. Wir erleben heutzutage einen Kapitalismus in seiner Bestform und fürchten zugleich Alternativen. Wir umklammern ihn so sehr, dass ein Leben ohne ihn inhaltsleer wäre. Es scheint als sei er unsere Religion geworden.  Ein Plädoyer für einen längst überfälligen emanzipatorischen Fortschritt von Salvatore M. Im […]

Weiterlesen...

Der irische Referendumserfolg: Warum das überwältigend „Ja“, und wie soll es weitergehen

19. Juli 2018 - 08:00 | | Politik | 0 Kommentare

Das überwältigende Ja für die Aufhebung der 8. Novelle der irischen Verfassung hat endlich mit dem Mythos aufgeräumt, die Iren wären von Natur aus ein „konservatives“ Volk. Innerhalb kürzester Zeit stimmte eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung für die Ehe für Alle und dann für eine Liberalisierung der Abtreibungsgesetze. Es handelt sich dabei keineswegs um ein „Aufholen“ Irlands mit dem übrigen westlichen, liberalen Europa, als gäbe es einen automatischen, mechanischen Weg zum „Fortschritt“. Die anderweitig eingeführten […]

Weiterlesen...

Wider dem Neutralitätsgesetz – Emanzipation statt Berufsverbote

12. Mai 2018 - 12:00 | | Politik | 2 Kommentare
Foto: Pixabay

Kein Kopftuch, keine Kippa, kein Kreuz – an den Berliner Schulen herrscht das Neutralitätsgesetz. Doch das Gesetz wirkt nicht neutral, sondern diskriminiert vor allem gläubige muslimische Frauen, die ein Kopftuch tragen möchten. Deswegen muss das Gesetz weg. Von Lucia Schnell und Jules El-Khatib und Irmgard Wurdack Da das Bundesverfassungsgericht geurteilt hat, dass pauschale Kopftuchverbote der Religionsfreiheit widersprechen, diskutiert die rot-rot-grüne Landesregierung von Berlin, wie sie sich zu dem im Jahr 2006 vom damaligen SPD-PDS-Senat eingeführten so […]

Weiterlesen...

Religion und Feminismus: Eine unglückliche Verbindung?

3. April 2018 - 13:53 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Feminismus und Religion, kann das Zusammengehen? In der Regel wird den verschiedenen Religionen dieser Welt ein konservativer und rückwärtsgewandter Charakter bescheinigt. Dem gegenüber steht die aufgeklärte und emanzipierte Moderne. Doch so einfach kann man sich das Verhältnis zwischen Religion und Feminismus nicht machen. Abgesehen davon, dass Ursache und Wirkung häufig außer Acht gelassen werden, mischt man die unterschiedlichsten Ausrichtungen von Religion zusammen. Denn Religion, eine Ideologie, fußt am Ende immer auf materialistischen Bedingungen. Der Artikel […]

Weiterlesen...

Darf die Kirche das?

25. März 2018 - 16:03 | | Gesellschaft, Kultur, Politik | 2 Kommentare
Die AfD bekennt sich zur „deutschen Leitkultur“, die u.a. die „religiöse Überlieferung des Christentums“ enthält. Davon hält der katholische Verlag nicht sehr viel. Foto: pixabay.com

Ein Kommentar zur öffentlichen Distanzierung der katholischen Kirche von AfD-Politik. Einen satirischen Spaß erlaubte sich der katholische „Echter Verlag“ vergangene Woche, um auf die Unvereinbarkeit des Christentums mit der AfD aufmerksam zu machen: Eine Broschüre mit dem Titel „Christliches in der AfD“ ist gefüllt mit: Leeren Seiten. Laut der Tageszeitung „Die Welt“ reagierte die Partei prompt und nannte die Veröffentlichung einen „Skandal“. Doch Kritik kam nicht nur von rechts außen: Auch die ein oder andere […]

Weiterlesen...

Weshalb linke Politik nicht antireligiös sein sollte

2. März 2018 - 12:02 | | Politik | 2 Kommentare

Religionen sind ambivalent – wie jede andere Weltanschauung auch. Religionen haben emanzipatorische Seiten und ebenso autoritäre Seiten. Sie können auf Befreiung drängen und sie können Herrschafts- und Unterdrückungsintrument sein. Es gibt christliche Fundamentalisten ebenso wie islamische. Beide versuchen Menschen in eine enges Korsett von Reglementierung zu zwängen und stabilisieren damit bestimmte Herrschaftsverhältnisse. Aber es gibt ebenso auch die religiösen Sozialisten und die Theologie der Befreiung. Die christlichen Basisgemeinden in Lateinamerika haben wesentlich zur Überwindung der […]

Weiterlesen...

Weihnachten ist Klassenkampf – denn der Friede Jesu ist noch nicht

Pixabay, CC0

Weihnachten steht vor der Tür, und für viele Linke scheint klar: Mit diesem Fest des kapitalistischen Konsums und der religiösen Verblendung wollen sie nichts zu tun haben. Das linke Unbehagen an der kapitalistischen Verwertung „weihnachtlicher“ Gefühle, wie dem Bedürfnis nach Nähe und Wärme, ist dabei durchaus berechtigt. Die pauschale Verdammung des religiösen Festes verstellt allerdings mitunter auch den Blick für Versuche einer revolutionären Aneignung des Weihnachtsfestes, die es durchaus gab. An Weihnachten tritt der Widerspruch zwischen Anspruch […]

Weiterlesen...

Reformation und Revolution – Evangelische Kirche glorifiziert Luther, Linke vergessen Revolutionäre

10. August 2017 - 12:26 | | Politik | 0 Kommentare
Thomas Müntzer

Während die evangelische Kirche angesichts des Reformationsjubliäums einen Personenkult um Luther inszeniert, üben sich große Teile der marxistischen Linken in orthodoxer Religionskritik. Der Vielstimmigkeit der Reformation, die auch revolutionäre Theologen wie Thomas Müntzer kannte, werden beide Positionen nicht gerecht. Um der Geschichte der Reformation gerecht zu werden und einen emanzipatorischen Umgang mit Religion zu finden, müssen wir historisch analysieren und Dinge dialektisch einordnen können. 2017 tischt die Evangelische Kirche Deutschland groß auf: Der Thesenanschlag Martin […]

Weiterlesen...