Lutz Bachmann, Pegida, forderte Erschießung von Claudia Roth

20. Januar 2015 - 13:07 | | Politik | 7 Kommentare
Tweet von Lutz Bachmann

Das Pegida keine Vereinigung ist, die sich für Frieden und Harmonie einsetzt, dürfte inzwischen bekannt sein, wie wenig einzelne Organisatoren mit einer friedlichen toleranten Gesellschaft allerdings zu tun haben, zeigt Pegida-Organisator, Lutz Bachmann. 2013 forderte er auf Twitter „Gehören standrechtlich erschossen diese Öko-Terroristen! … allen voran Claudia Fatima Roth“.

Lutz Bachmann zeigt damit deutlich, dass er von Menschenrechten und dem Grundgesetz, welches die Todesstrafe verbietet, nichts hält.

 

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

7 Kommentare

  • 1
    Julius Fleischer sagt:

    Es ist schon bezeichnend das Kommentare eines Herrn Lutz Bachmann VON 2013 !!! JETZT 2015 ans Tageslicht kommen!? Einen besseren Zeitpunkt hätte es nicht geben können?!

    Entweder wurde dieser Herr absichtlich in diese Organisation eingesetzt oder aber es stecken wieder
    einmal ander Dinge dahinter.

    Wie lange lassen WIR uns noch belügen und hinters Licht führen???

  • 2
    Florian Hohenwarter sagt:

    Passt nicht gerade zur Überschrift, aber ich möchte dieses Video hier trotzdem nochmal reinstellen, da mich es immer noch wundert, warum es so wenig verbreitet ist.

    Der ehemalige Spiegel Journalist Harald Schumann redet Klartext und prangert die Interne Pressefreiheit in Deutschland an.

    Schumann: “… das ist in der deutschen Presse Gang und Gäbe, dass Chefredakteure oder Resortleiter ihren Untergebenen sagen, wie sie zu denken haben. Dass Vorgaben gemacht werden, was sie recherchieren dürfen und was nicht, und dass viele junge Kollegen daran gehindert werden überhaupt kritische Journalisten zu werden weil ihre Vorgesetzten das gar nicht wollen.”

    Interviewer: “Sie nehmen ausdrücklich die ÖR-Anstallten nicht aus, warum?”

    Schumann: “Weil ich genügend Kollegen aus ÖR-Anstallten kenne, die mir genau solche Geschichten berichtet haben und mir das hundertfach bestätigt haben. Insofern, die sind da nicht aus zunehmen.”

    https://www.youtube.com/watch?v=d1ntkEbQraU

  • 3
    horst zander sagt:

    Fatima nur mit hartem Katzendreck erschiessen

  • 4
    tom sagt:

    Bin inzwischen 10 mal bei Pegida in Dresden mit gelaufen. Gewalt hat es von unserer Seite nie gegeben. Ganz anders die Antifa vor denen uns die Polizei schützen musste. Rufe wie „Deutschland verrecke““ oder „Scheiß Deutschland!“ schallten uns von denen entgegen. Warum berichtet die Presse nicht darüber. Habe ein paar Kolleginnen bei „Dresden nazifrei“ mit denen ich mich oft und gern unterhalte. Bei den Lügen die von vielen Medien über Pegida berichtet werden ist es auch kein Wunder wenn viele Menschen auf Pegida wütend sind…Angst haben. Brauchen sie nicht. Pegida ist gegen die Ursachen dieser Kriege in aller Welt. Welche dies sind…da darf gern jeder mal seinen Verstand gebrauchen und eins und eins zusammen zählen.Wir helfen der Welt nicht indem wir alle Flüchtlinge aufnehmen. Wir helfen der Welt indem wir Kriege verhindern. Dies sollte eigentlich ein Anliegen aller sein. Also hört endlich auf gegen Pegida zu hetzen und bekämpft die Ursache der Kriege.
    PS. Bachmanns Hitlerbärtchen wurde von Gegnern nachträglich per Computer eingefügt. Hier in Dresden haben die Medien offen darüber berichtet. Ist sicher nachprüfbar! Viele Zeitschriften haben sich aber für diese Ente leider nicht entschuldigt oder diese korrigiert.

  • 5
  • 6
    Erik Peters sagt:

    Ich vermute mal, das Bachmann das nicht Wort wörtlich meinte. Ich könnt auch die ganze Bande aus dem Bundestag erschießen. Mit diesem Satz will ich einfach nur ausdrücken, wie sehr mich die rechtswidrige Politik der ganzen Bagage aus dem Bundestag anwidert. Die Lügen-Medien lassen nichts unversucht, die Pegida und AFD zu diffamieren. Gelingt ihnen aber nicht. Wer bei der Pegida mal mit gelaufen ist, kann sagen, dass sie sich absolut friedlich verhalten und keine Ausländer-Hasser sind. Es handelt sich um besorgte Bürger, die Angst vor einer Überfremdung haben. Nun ist diese Angst dank Merkel, zu einer Realität geworden

  • 7
    Manfred Lebek sagt:

    Claudia Roth hat sich mit ihrer jahrelangen Hetze gegen Deutsche und Deutschland natürlich nicht nur Freunde gemacht!
    Jetzt verschärft sie mit ihrer Politik des Massenimports von illegalen Einwanderern die Situation in europäischen Staaten weiter, mißbraucht dabei die Hilfsbereitschaft der Europäer, tritt jede Regel des friedlichen Zusammenlebens mit Füßen um die EU-Agenda eines staatenlosen Europas durchzupeitschen! Ein Europa, das hier keiner will!
    Würde man sämtliche europäischen Völker durch Asylanten austauschen, hätte man nicht mal einem Prozent der notleidenden Menschen(unter 1 EUR /Tag) weltweit geholfen!
    Deshalb, Roth muß raus!