4 jahre syrischer Bürgerkrieg: Der arabische Frühling ist zum Winter geworden

15. März 2015 - 20:16 | | Politik | 7 Kommentare
Foto: Michael Thompson „Day of Rage“ CC BY-ND 2.0 Some rights reserved. Quelle: piqs.de

4 Jahre dauert  der Bürgerkrieg in Syrien nun schon an. Ein Ende ist nicht in Sicht, und im Windschatten des Bürgerkrieges hat der IS eine Fläche halb so groß wie Frankreich unter seine Kontrolle gebracht. Nun will die USA wieder mit Assad sprechen. Der IS ist nun der gemeinsame Feind.

Am 15. März 2011 erreichte der arabische Frühling Syrien. In der Hauptstadt des Landes, das seit 1971 von der Familie Assad regiert wird, forderten gerade die jüngere und gutgebildete Bevölkerung mehr Freiheit. Sicherheitskräfte gingen gewalttätig gegen die Demonstration vor. Seitdem tobt ein Bürgerkrieg, der bisher mindestens 220.000 Menschen das Leben kostete. Bisher vertrat die USA die Ansicht, dass Assad zurücktreten müsse. Nun meint US-Außenminister John Kerry, dass ein Ende des Bürgerkrieges nur durch Verhandlung mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad erreicht werden könne.

Die US-Armee hilft schon heute indirekt den syrischen Regierungstruppen

Indirekt hilft die USA jetzt schon den syrischen Streitkräften. Immer, wenn die US-Armee Stützpunkte des IS bombardieren, hilft sie indirekt den syrischen Regierungstruppen. Doch ist es richtig, nur weil Assad gegen den IS kämpft, mit ihm zu verhandeln? Nur noch einmal zur Info: Assad ist der, der im syrischen Bürgerkrieg systematisch Chlorgas einsetzte. Assad ist der, der knapp 13.000 Menschen in geheimen Gefängnissen zu Tode foltern ließ. Auf den veröffentlichten Bildern, die dem Guardian zugespielt worden waren, sind abgemagerte Gefangene mit teilweise offenen Wunden zu sehen. Und mit diesem Herrscher soll man verhandeln? Dass der IS nur durch eine militärische Intervention, über die Art kann und muss man diskutieren, gestoppt werden kann, sieht jüngst auch der Vatikan ein.

Wegen dem IS darf das foltern und morden Assad’s nicht aus den Augen verloren werden

Der IS tötet weiter tausende Unschuldige und zerstört weiter historische Denkmäler von unschätzbarem Wert. Natürlich muss ihm entgegen getreten werden. Nur darf die USA im Kampf gegen den IS nicht vergessen, mit wem sie sich abgibt. Ja, vielleicht ist der Bürgerkrieg nur zu beenden, wenn man mit Assad spricht. Nur ihn dadurch zu legitimieren, ist falsch. Die USA muss trotz aller Verhandlung Assad’s Verbrechen im Hinterkopf behalten. Wenn sie nur mit ihm verhandelt, um einer anderen Gefahr Herr zu werden, und Assad im Hintergrund weiter foltern und morden lässt, werden weiter täglich neue Berichte über die Grausamkeit Assad’s veröffentlicht.

Über den Autor

Themenschwerpunkt: Demos (aktuell vor allem Pegida), Gesellschaft, Antisemitismus, Flüchtlinge Ich schreibe für die Freiheitsliebe, da ich auf gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen will. Zum Beispiel Antisemitismus. Etwas, was eigentlich seit 70 Jahren nichtmehr existieren sollte, wird wieder salonfähig. Die vielen Anschläge auf Synagogen in Deutschland beweisen das. Außerdem geht mir der Rassismus, der vielen Flüchtlingen entgegenschlägt, ziemlich auf die Nerven. Dort will ich aufklären und zeigen, dass Leute, die Asylsuchende „Sozialschmarotzer“ nennen eindeutig rechte Parolen nachplappern. Daher mag ich so Aktionen, wo Flüchtlingen mit Blumen und dem Satz „Nice to have you here“ begrüßt werden. In ihrem Herkunftsland hatten sie schon genug Leid, das muss nicht in Deutschland weitergehen!

7 Kommentare

  • 1
    bernd engelking sagt:

    Lieber Autor,
    bitte nehmen Sie meinen Rat. Bitte behaupten Sie nicht, was Sie nicht beweisen können. Bitte informieren sie sich auch auf alternativen Seiten, um zu vermeiden, dass Sie angelogen werden. Das ist fatal für die, die auf Ihre Informationen vertrauen. Viele gut Informierte bekommen einen schlechten Eindruck von Ihnen, wenn Sie Informationen unkontrolliert verbreiten.
    Und es ist bitter für die, über die gelogen wird. Sie diskreditieren auch diejenigen, die an die syrische Armee glauben und hoffen, dass sie sie von dem grausamen Feind des IS befreien kann. Niemand sonst kann es besser und wird es tun. Assad sagt, er könnte es nicht tun, wenn die Bevölkerung nicht hinter ihm stände.

  • 2
    19Ralle64 sagt:

    „Reichen nicht Fotos als Beweise. Reicht es nicht, wenn unabhängige Quellen von dem Leid berichten? “

    Nein!
    Fotos werden manipuliert, selbst in unseren Medien!
    Unabhängige Quellen?
    Ansichtssache.

    Das hier sind auch unabhängige Quellen:
    http://homment.com/ARD-ZDF-mainpulation
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/13/lugenpresse-ard-und-zdf-tauschen-und-belugen-die-zuschauer-uber-massendemo-in-paris/

  • 3
    19Ralle64 sagt:

    Oder ab und zu mal Pallywood googeln, dort sieht man, wie mithilfe der antiisraelischen Medien die Welt gezielt belogen wird, bzw. das zu sehen bekommt, was alle Antisemiten gerne sehen möchten, den bösen Israeli!
    Vor der Zensur bitte anschauen!

    https://www.youtube.com/watch?v=umhy9LnorKQ

    • 3.1
      Richard sagt:

      Es gibt Fotos, die gestellten sind. Aber, haben Sie sich den Link angeschaut? Ja es kann sein, dass diese Bilder nicht aus syrischen Gefängnissen kommen. Doch wenn unabhängige Beobachter sagen, dass Syrien Chlorgas gegen die Rebellen einsetzte, wage ich, das zu glauben. Auch die syrischen Rebellen sind natürlich nicht ohne, keine Frage. Aber in diesem Artikel drehte es sich um Assad und seine Menschenrechtsverletzungen.

      Ja, die Hamas ist nicht ohne. Und im Zuge des Gaza-Konfliktes 2014 gab es vermehrt Falschmeldungen. Nicht nur von den „großen Medien“, sondern vor allem von Blogs und in sozialen Netzwerken. Zu schnell werden Sachen geglaubt, die oft nicht der Wirklichkeit entsprechen. Nichtsdestotrotz leiden viele im Gazastreifen.

      Sie werden von mir aber keine Stellungnahme zum Nahost-Konflikt bekommen.

      • 3.1.1
        19Ralle64 sagt:

        Von mir auch nicht. Ich kenne die Geschichte Israels von Anbeginn der Gründung dieses Staates und auch die Charta der Hamas, die sich die vollständige physische Vernichtung Israels auf die Fahnen geschrieben hat!
        Frieden mit Israel haben diese sich selbst bekriegenden Leute noch nie gewollt.
        Und Friedensverträge wurden IMMER von den Arabern gebrochen, immer!
        Israel hat in 50 Jahren aus einer Wüste ein blühendes Land gemacht.
        Die Araber machen in 5 Jahren aus einem blühenden Land eine Wüste.

        Ich bin nicht mit allem einverstanden, was Israel mit den Palästinensern macht, aber umgedreht wäre es Israels Tod!
        Wenn die Araber ihre Waffen niederlegen, gäbe es Frieden in diesem Raum.
        Wenn Israel seine Waffen niederlegt, gibt es kein Israel mehr!
        Ich habe mit Palästinensern in der ehemaligen NVA (OHS Ernst Thälmann, in Prora auf Rügen) Erfahrungen gemacht. Erschütternd und ein Kulturschock für mich waren deren absolute Hitler-Verehrung, Holocaust-Begeisterung und ihre Aussage, „H. war ein guter Mann, hat nur nicht alle Juden gekriegt um sie ins Gas zu stecken!“

        Toll….Satire off.

        (Dieser Teil wurde von der Redaktion entfernt, da zu polemisch und für einige auch verletzend)

        Und zum Thema Assad: Ein mir befreundeter Kieferorthopäde, armenischer Abstammung, studierte u.a. in Damaskus, sagte mir, dass es unter Assad allen, auch gerade den Christen, ziemlich gut ging!
        Mit Feinden seines Staates geht er nicht anders um, als USA, China, Russland!

        Und die USA dürfen schließlich alles, mehr Kriege hat kein Land geführt, mehr Bomben kein Land geworfen (alleine Vietnam mehr als im gesamten 2. WK auf Deutschland) mehr zivile Kriegstote keine Nation hervorgerufen!

      • Richard sagt:

        Danke für dein Kommentar aber das Thema ist nicht Israel oder Palästina!
        Jeder weitere Kommentar, der vom Thema abweicht, wird entfernt.