Das größte Verbrechen ist das Vergessen

29. Juli 2015 - 08:00 | | Kultur | 4 Kommentare
Cover: Die Grenzgänger

Die Bremer Band „Die Grenzgänger“ versucht mit ihrem neuen Album „Und weil der Mensch ein Mensch ist“ dem Vergessen einen Riegel vorzuschieben. Mit Liedern aus den Gefängnissen und Konzentrationslagern der faschistischen Diktatur Deutschlands halten sie die Flamme der Erinnerung wach – mit tollen Arrangement lassen sie eine Facette des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus aufleben, die ansonsten verloren gehen könnte. Nach ihrem letztem Album „Maikäfer“, mit Liedern aus dem ersten Weltkrieg, ist es ein weiterer Beitrag zur Erinnerungskultur.

Vor 70 Jahren wurden die Konzentrationslager der Nazis durch die Alliierten befreit. Doch heute will sich kaum noch jemand in diesem Land mit der dunklen Geschichte Deutschlands auseinandersetzen. Laut der Bertelsmannstiftung wollen 81 Prozent der Deutschen nichts mit dem NS zu tun haben, sondern „nur vergessen“, es hinter „sich lassen“. Doch diese Sehnsucht nach Vergessen ist gefährlich, „wer sich der Geschichte nicht erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“

14 Songs hat die Band, um den Liedermacher Michael Zachcial, neu arrangiert und vor dem vergehen gerettet. Zwischen Hoffnung & Hoffnungslosigkeit schickt das Album Hörerinnen und Hörer auf eine Gefühlsreise voller Gänsehaut und nachdenklichen Momenten. So wie im Lied „Mein Vater wird gesucht“: „Die Mutter aber weint / wir lasen im Bericht, der Vater sei gefangen / und hätt sich aufgehangen; das glaub ich aber nicht. / Er hat uns doch gesagt, so etwas tät er nicht. / Es sagten die Genossen, SA hätt ihn erschossen ganz ohne ein Gericht.“

Und diese Zeilen aus einer der dunklsten Epochen der Menschheit dürfen und sollten nie vergessen werden. Die Auschwitz Überlebende und Sängerin Esther Bejarano hat es gegenüber der Verdi-Zeitung Publik auf den Punkt gebracht. „Was passiert ist, darf nie vergessen werden. Zeitzeugen werde es nicht mehr lange geben. Deshalb gehe sie an Schulen, erzähle ihre Geschichte. Immer wieder. ‚Damit ihr wisst, was geschah und das weitertragt‘, sagte die 90-Jährige.“ Darum ist das Album der Bremer Band ein Beitrag zum Vermächtnis des Widerstands und der Opfer, gegen das Vergessen. Das Album lebt von modernen Rhythmen, zugegebenermaßen manchmal zu modern; doch besser so, als gar kein Album.

Die CD erschien im Chanson Verlag und ist ab 15,90 bei booklooker erhältlich.

Über den Autor

Bundessprecher der linksjugend ['solid] und Wortakrobat für die Freiheitsliebe, Balkan21 und andere Medien.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

4 Kommentare

  • 1
    neuheide sagt:

    sorry,aber es reicht!
    im übrigen sind sogenannte umfragen von lobbyistengesteuerten „stiftungen“ reinste propaganda,auch der erinnerungsterror.
    hat einzig und allein deutschlands bevölkerung nicht nur jetzt,sondern für alle zeiten die täterrolle einzubrennen.
    schauen wir uns doch mal an welch irrsinniges ausmass,die gegen das vergessenindustrie mittlerweile angenommen hat.
    ob die öffentlich rechtlichen,haupt,sparten,regionalprogramme,die usa/bertelsmann militärsender ntv/n24.
    ob hitlers werdegang,familie, helfer,architekten,haustiere,geliebte,verbündete,feinde,bauwerke,kriege,untatenweg etc,etc,etc.
    dazu jahresgedenktage,die mit dokumentationen/spielfilme über die verbrechen der 12 jahre deutschland „gegen das vergessen“gesendet werden.
    diese hirnwäsche widert deutschlands bevölkerung unsagbar an.

    deutschlands bevölkerung sowieso,die politik zumindest bis zum überfall auf jugoslawien hat daraus gelernt.

    wäre es nicht gerade jetzt wichtig,darüber zuberichten mit was für einem verbrescherischem verbündeten dem deutschland blind in kriegstreiberische verbrechen folgt.

    wo sind die gedenktage zu den unzähligen kriegen amerikas?
    während deutschland 12 dunkle jahre wie ein kainsmal mit sich herumträgt,besteht die geschichte der usa seit gründung aus zahllosen kriegen,rassismus,erpressung,völkermord,sklaverei,ausbeutung und folter.

    wie verkommen und manipulativ ist unser mainstream der gegenwart.
    wenn sich eine nation erdreisten darf sich als übernation zu erheben und sich als freiheit demokratisches aushängeschild der welt feiern zu lassen.
    während nach ww2 bis in die gegenwart zwischen 20-30 millionen menschen,hauptsächlich unschuldige von ihnen massakriert wurden.

    das ein weiterer termin,im engstgesteckten „ihr müsst euch auch heute schuldig fühlen tag“ geschaffen werden soll,ist eine bodenlose frechheit und bringt bei mir das fass zum überlaufen.

    setz dich für den tag der vertreibung,der palästinenser ein,die entstehung des grössten konzentrationslagers der gegenwart,den gazastreifen ein.
    den das wäre im heute wichtig.

    es würde verhindern das skandalpolitker das wegsehen bei israels verbrechen gegen die menschlichkeit zu deutschlands staatsraison erklärt.
    es würde verhindern,das deutschlands regierung militärausrüstung an staaten verschenkt,in dem wie in keinem anderen ein rassistisches apartheitregime herrscht.
    das im gegensatz zum iran,zweifelsfrei atomwaffen besitzt,ohne es zu dürfen.

    und sich nur fürs völkerrecht interresiert,wenn es ihm dient.

    ich bin erschüttert das ein artikel,der alles andere als die freiheit unterstützt hier veröffentlicht wird.

  • 2
    Fritz Huber sagt:

    es est richtig: „Das größte Verbrechen ist das Vergessen“ und vor allem, aus den Verbrechen nicht zu lernen.

    Ob nun der Hollocaust, oder die 800000 deutschen Hungertote aufgrund alliierter Seeblockade um die Unterschrift zum Versailler vertrag zu erpressen oder die Toten in Hamburg, Nürnberg Mannheim, Dresden usw aufgrund gezielter Zivilbevölkerungsbombardierungen, die gezielten Tötungen und Vertreibung in den dt. Ostgebieten usw.

    Die Hollocaustopfer haben wenigstens noch eine Stimme die für sie mahnen!

  • 3
    Esumid sagt:

    Und natürlich, kaum dass so ein Artikel veröffentlicht wird, kommen die „Irgendwann-muss-doch-mal-gut-sein“-Idioten aus ihren braunen Löchern.

    Schuldig fühlen muss sich heutzutage keiner – erinnern und mahnen muss jeder! Wer sich persönlich vom Holocaustgedenken angegriffen fühlt, identifiziert sich wohl in irgendeiner Weise mit den Tätern. Getroffene Hunde bellen eben.

    Und ja, auch andere Nationen haben entsetzliche Dinge getan. Aber man kann Verbrechen nicht mit Verbrechen aufwiegen und relativieren. Nur weil die israelische Regierung der palästinensischen Bevölkerung schlimme Dinge antut, rechtfertigt das nicht den millionenfachen Mord an europäischen Juden.

    • 3.1
      x sagt:

      Aber wo wird im Meanstream dieser Oper gedacht???

      Sie und andere unterstützen aber die ewige, ausschließliche Opferrolle Deutschlands.

      Völkermord in Amerika, Völker-/Massenmord der USA in Süd Amerika, im mittleren Osten, in Afrika usw. usf. …..Appartheit und Massenmord an Palästinensern in Israel usw. ussw. usw.

      warum gibt es nur gedenken wen es mit D zu tun hat, warum kein gedenken mit bezug auf US Völker- und Masssenmord, mit bezug auf Israels Völker- und Massenmord……???