„Freedom is a constant struggle“ – Freiheit heißt stetiger Kampf

Mit freundlicher Genehmigung von Haymarket Books.

Das vorliegende Werk, eine Sammlung aus Interviews mit und Essays von Autorin und Aktivistin Angela Davis, entstand in Zusammenarbeit mit Redakteur Frank Barat, selbst Menschenrechtsaktivist, der bereits zuvor ähnliche Projekte mit Aktivist Ilan Pappé sowie Wissenschaftler Noam Chomsky veröffentlicht hatte. Das Erscheinungsjahr des Buches ist gleichzeitig das 50. Jubiläumsjahr der Gründung der Black Panther Party, der Angela Davis selbst angehörte, bis sie sich infolge des Beschlusses der Partei, keine Doppelmitgliedschaften mehr zu dulden, für ihre […]

Weiterlesen...

Frauenrechte sind Menschenrechte – Streik gegen Abtreibungsverbot in Polen

Viel war in diesem Jahr bereits zu lesen über die angeblich durch „Massenzuwanderung“ bedrohten Frauenrechte des Staatenbundes, der für sich selbst beansprucht, der fortschrittlichste zu sein, was Geschlechtergerechtigkeit und Menschenrechte angeht – der Europäischen Union. Doch ausgerechnet der Mitgliedsstaat, welcher sich damit schmückt, seinerzeit eine der ersten modernen Verfassungen Europas verabschiedet zu haben, ist gerade dabei, auf seinem Territorium ein ziemlich düsteres Zeitalter für genau diese Gerechtigkeit einzuläuten. Dagegen wehren sich Frauen und Aktivist*innen nun […]

Weiterlesen...

Nein heißt nein: Was für eine miese Nummer!

Foto: mit freundlicher Genehmigung von privat.

Nun ist es also da: Nein heißt nein „gilt“ seit gestern offiziell als neuer Maßstab im Sexualstrafrecht. Was das bedeutet? „Durch einen Grundtatbestand der Strafbarkeit nicht einvernehmlicher sexueller Handlungen wird der gesetzgeberische Wille zum Ausdruck gebracht, dass ein „Nein“ auch Nein heißt und sexuelle Handlungen gegen den Willen einer anderen Person sowie Überraschungsfälle und andere Fälle, in denen sich beim Opfer kein Wille bilden konnte, unter Strafe gestellt werden. Damit werden Fälle erfasst, in denen […]

Weiterlesen...

Arbeitsmarktreformen im Deckmantel der Korruptionsbekämpfung – Ein Gespräch zum Putsch in Brasilien

CCO – pixabay.com

Während Europa kollektiv im EM-Taumel versunken scheint, dürften zumindest die meisten Sozialist*innen eher an anderen Ereignissen interessiert sein, die sich derzeit in Frankreich abspielen. Die Bilder der Massenproteste von bis zu einer Million Menschen, die gegen die von der Regierung geplanten, verheerenden Arbeitsmarktreformen auf die Straße gegangen sind, haben hierzulande große Wellen in der Linken geschlagen. Viele deutsche Linke sind selbst nach Paris gefahren, um die Proteste und die mit ihnen einhergehende Polizeigewalt mit eigenen […]

Weiterlesen...

OMG, wie unsexy: die Diskussion um ein Verbot sexistischer Werbung

Foto: M. Wegscheider

Wenn der deutsche Rechtsstaat etwas gerne tut, dann ist das schützen. Ausländische Regierungsoberhäupter und (Polizei-)Beamten vor Beleidigungen zum Beispiel, oder auch (rechte) Demonstrationen vor groben Störungen. Ganz besonders gerne jedoch schützt der deutsche Staat „seine“ Frauen – vornehmlich seit der vergangenen Silvesternacht. Wovor der deutsche Staat „seine“ Frauen schon seit Langem schützt, ist beispielsweise ihre Entscheidungsfreiheit im Falle ungewollter oder problematisch verlaufender Schwangerschaften. Es mag überraschen, dass in einer vorgeblich so progressiven, westlichen Gesellschaft wie […]

Weiterlesen...

Feminismus und Islam – wie passt das zusammen? Aktivistin Farah Bouamar im Interview.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Younes Al-Amayra // Datteltäter

Nicht erst seit vermeintliche „Frauenschützer“ im Nachlauf der Silvesternacht das Thema Sexismus als Propagandainstrument für sich entdeckt haben, wird „dem Islam“ angelastet, nicht nach Deutschland/Europa beziehungsweise ins aufgeklärte 21. Jahrhundert zu passen. Insbesondere gilt dies, wenn es um das Frauenbild der „muslimischen Welt“ geht. Wer dabei in herkömmlichen, quoten- und auflagenstärkeren Medien allerdings selten zu Wort kommt und traditionell gerne überhört wird, sind muslimische Frauen selbst. In den sozialen Medien dagegen ist eine durchaus vernehmbare […]

Weiterlesen...

Gegen die NPD: Essen stellt sich quer – quer genug?

Foto: Essen stellt sich quer (ESSQ)

Für den gestrigen Samstag, den 2. April, hatte die nationalistische Partei NPD in Essen zu einer Demonstration gegen „Asylmissbrauch und Islamisierung“ aufgerufen. Bei strahlendem Sonnenschein folgte diesem Ruf eine erfreulich geringe Anzahl „besorgter Deutscher“, Schätzungen gehen von maximal 80 Teilnehmern auf rechter Seite aus. Das Bündnis Essen stellt sich quer (ESSQ) konnte dagegen trotz relativ spärlicher Mobilisierung unter Zeitdruck knapp 800 Teilnehmer*innen aus Essen und dem ganzen Ruhrgebiet zusammentrommeln, die sich bunt, laut und gut […]

Weiterlesen...

Zur Reform des deutschen Sexualstrafrechts – ein „Maasverständnis“

Nun ist sie also da, die Reform des Sexualstrafrechts, nach der ganz Deutschland seit Silvester so laut gerufen hat. Was sich nun ändert, was sich (nicht) verbessern wird und worüber weiter geschwiegen wird. Ein Kommentar. Deutschland, deine Frauen bleiben wütend. Dass – und warum – sie es waren, brachte Nemi El-Hassan, Muslima und Teil des „Satire-Kalifats“ datteltäter, Ende Januar zum Thema #Koeln klar und deutlich in einem YouTube-Video zum Ausdruck. In einem gesellschaftlichen Klima, in […]

Weiterlesen...

Omuz omuza – aber nicht mit dem Staat!

Am heutigen 12. März fand in Köln die zweite bundesweite Demo zum diesjährigen Frauen*kampftag statt. Unter dem Motto „Reclaim Feminism – unser Feminismus ist antirassistisch!“ kamen zahlreiche Menschen verschiedenster Spektren und Interessengruppen zusammen, um auf den Kölner Straßen zu zeigen, dass sich der Feminismus von heute auch nach den sexuellen Übergriffen der Silvesternacht nicht für rassistische Zwecke vereinnahmen lässt – weder in Köln noch anderswo. Was bunt und lebendig in der Mittagssonne begann, endete am […]

Weiterlesen...

Wind und Wetter können uns nichts anhaben – Sexismus und Konservatismus dagegen schon!

Die Vorzeichen für die diesjährige Großdemonstration zum Frauen*kampftag, die am 6. März in Berlin stattfand, waren alles andere als günstig. Der Wetterbericht hatte uns gewarnt, und er behielt Recht – als wir uns auf den Weg zum Startpunkt Rosa-Luxemburg-Platz machten, regnete es bereits munter vor sich hin. Dann gab es eine Sperrung auf der U-Bahn-Strecke, bedingt durch einen Polizeieinsatz im Rahmen einer Spontankundgebung, wodurch wir gezwungen waren, auf eine weniger direkte Strecke auszuweichen. Nach einer […]

Weiterlesen...