Pegida marschiert europaweit: Es widert mich an

6. Februar 2016 - 12:50 | | Politik | 35 Kommentare
Aus die Maus für Pegida. Foto: Benny Krutschinna — hier: Düsseldorf.

Liebe #Pegida-Anhängerinnen die ihr heute überall in Europa marschieren wollt, um eurem Traum einer weißen Altherren-Vorherrschaft etwas näherzukommen: Es widert mich an.

Ihr redet Probleme herbei, die ist nicht gibt. Und die Probleme die wir haben ignoriert ihr. Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer. Mehr Krieg, mehr Klimawandel. Aber das ist ja entweder von euch gewünscht oder geleugnet, denn es hat ja nix mit dem bösen Muselmanen zu tun. Wie viele Musliminnen gibt es denn in Erfurt und Dresden? Kennt ihr welche? Und wieso glaubt ihr, haben wir in NRW weniger Probleme damit, obwohl es hier viel mehr gibt? Stellt euch vor, die haben sogar Moscheen. Ernsthaft!

Als Christ schäme ich mich dafür, das ihr vorgebt das #Christentum vor einer vermeidlichen Islamisierung Europas zu schützen. Lest mal die Bibel, ihr Innenkopfentkernten. Stichwort #Bergpredigt. Oder fragt einfach mal Papst #Franziskus (Nein ich bin nicht katholisch).

Und wenn ihr jetzt ankommt, dass ihr einfach nur Wutbürger seid und das man doch noch seine Meinung sagen dürfe: Wo wart ihr bitte, als Hartz IV eingeführt wurde? Als Deutschland wieder Krieg führte?Als die Kommunen immer klammer wurden? Als Steuern für Reiche gesenkt wurden? Das sind nämlich die Probleme in diesem Land. Und nein, Menschen aufgrund von Religion, Ethnie, Nationalität oder Aussehen zu benachteiligen oder mit Hass zu begegnen ist keine Meinung, sondern Diskriminierung. Es ist verboten. Und für Menschen die behauptet sie würden sich auf die Aufklärung, berufen, ziemlich rückwärtsgewandt. (Haha)

Es wird Zeit, dass wir dem neubraunen-blauen Pack zeigen, dass wir sie nicht wollen. Ein Aufstand der Anständigen, wie die Kollegin Anja Reschke in einem Kommentar im ARD mal sagte. Ja, dass brauchen wir. Kein Meter der Pegida. Kein Raum für Ausgrenzung. Die #AfD ist keine demokratische Partei, sondern nicht mehr zu ertragen. Da gebe ich meinen Kollegen vom MDR Recht, die eine Pressekonferenz mit der AfD eigentlich nicht mehr aushalten.

Der Focus hat ausnahmsweise eine gute Idee gehabt und in zwei Minuten zusammengefasst, was passieren würde, wenn die AfD oder der Straßenarm der AfD, Pegida, an die Macht kommen würde: Mich erinnert es stark an die dunkelste Epoche der deutschen Geschichte. Das brauchen wir nicht wieder.

Liebe Europäerinnen und nicht Europäerinnen auf diesem Kontinent, egal ob Muslimin, Jüdin oder #SpaghettiMonster-Anhängerin: Ihr seid willkommen, Inklusion und nicht Assimilation ist angesagt. Gemeinsam gegen die Macht von Banken, Konzernen und Superreichen anstatt gegeneinander!

In diesem Sinne: Kölle Allaf, Hellau und solig Lot jonn. Keine Jeck es illejal & refugees welcome

Über den Autor

Bundessprecher der linksjugend ['solid] und Wortakrobat für die Freiheitsliebe, Balkan21 und andere Medien.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

35 Kommentare

  • 1
    Meh sagt:

    Linkspopolustische Partisanen-Rhethorik.

  • 2
  • 3
    Ollinger sagt:

    Ständig will man Bürger, die Bedenken mit der derzeitigen Flüchtlinkspolitik haben, in den braunen Topf, der „Nazis“ werfen. Das Volk wird diskreditiert und ignoriert. Anschließend werden alle verbal zerfleischt. Wie demokratisch von euch!
    Uns wird permanent das Bild vom akademisch ausgebildeten Flüchtling oder der Familie mit mehreren Kleinkindern, die Hilfe brauchen, verkauft.
    Ihr belügt euch selbst!
    Als würde es nicht schon genug deutsche Arbeitslose oder Niedriglohnarbeiter geben.
    Was für tolle Aussichten haben denn die meisten ungebildeten Flüchtlinge, die unsere Sprache nicht verstehen?
    Wie will unserer Staat das finaziell stemmen?
    Traumatisierte Flüchtlinge, die mit Angst, Krieg , Gewalt und völlig anderen Normen und Werten aufgewachsen sind und zu uns kommen sind kaum zu integrieren.
    Nur ein Dach übern Kopf und etwas zu Essen wird nicht ausreichen!
    Kanada hat es richtig gemacht und wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen. Die Aufnahme von Flüchtlingen beschränkt sich dort auf Familien. Alleinstehende Männer werden nicht aufgenommen. Das wäre doch schon einmal der erste Schritt in die richtige Richtung!
    Jeder Zweifler und Gutmensch wird sich in ein paar Jahren umgucken und sich in den Arsch beißen. Arabische Großfamilien werden kriminelle Organisationen gründen und sich über unseren Staat und die „bekloppten Deutschen“ lustig machen. Sie werden unsere Frauen weiterhin als Huren betrachten, sich nicht integrieren und vom Sozialstaat leben und nebenbei noch durch dubiose Geschäfte (Drogenverkauf, Schutzgelderpressung, Menschenhandel usw.) ihr Geld machen.
    Es ist schon sehr eigenartig, dass kaum eine andere Kultur so negativ auffällt.
    Aber belügt euch ruhig weiterhin selbst und erzählt den Leuten irgendein Scheiss bis ihr irgendwann einmal selbst zum Opfer solcher respektlosen Schweine werdet!

    • 3.1
      humorlos sagt:

      Na wie sollen den die Anti-Faschisten ihr Weltbild aufrecht erhalten, wenn sie nicht überall Faschisten und Nazis sehen würden?

    • 3.2
      nachdenker sagt:

      ollinger, mein Glückwunsch ich denke Du hast den Nagel auf dem Kopf getroffen.
      Deinen Kommentar brauche ich nichts hinzufügen.
      Kommentatoren denen Menschen mit anderen Meinungen ankotzen- Frage wer ist hier Rassist???

  • 4
    Oliver Walter sagt:

    Ich lieb die Freiheit, bin Pazifist.
    Wer sich die Muselmänner ins Haus holt importiert Intoleranz, totalitäre Denkweise und Mord und Totschlag.

    Diese Menschen lassen sich nicht integrieren, sie wollen vernichten.

  • 5
    humorlos sagt:

    Und genau so kamen damals die Nazis an die Macht: Kein Meter den Kommunisten. Die #KPD ist keine demokratische Partei.
    Lieber Daniel, Geschichte wiederholt sich nicht – aber sie reimt sich.

  • 6
    rico sagt:

    Schreibt „Kein Raum für Ausgrenzung.“ und grenzt im selben Satz einen Teil der Bevölkerung auf Grund politischer Ansichten aus. Wie anständig aufgestanden für die Eliten.

  • 7
    Tschelowjek sagt:

    Genau so ist es. Danke für diesen Beitrag. Sie haben meine volle Zustimmung. Pegida und AfD sind unerträglich.

    • 7.1
      Ollinger sagt:

      Unerträglich ist die Voreingenommenheit des Schreibers über Bürger die unsere derzeitige Flüchtlingspolitik mit Skepsis begegnen.
      Toleranz drückt sich anders aus. Der Bericht ist billig, voller Vorurteile gegenüber Andersdenkenden und inhaltslos.
      Hier ist nichts sachlich!
      Antifa, Nazis und ähnliche Gruppierungen unterscheiden sich kaum voneinander.

  • 8

    An einem Strang ziehen, eine Einheit bilden, kooperieren statt Konkurrenzkampf. Sind Sie ein „Spaltpilz“ ? Was nutzt es, andere Menschen durch den Kakao zu ziehen, anstatt Gemeinsam ein Ziel anzustreben?
    Wahlen werden wohl eher nichts ändern. Geld regiert die Welt und wer regiert das Geld?
    Das Zinssystem ist eine Atombombe mit verzögerter Zündung und auf Grund immenser Verschuldung am kollabieren. Dieser Umstand wird gerne hinter den Säuen versteckt, die fast täglich, bald wohl schon im Stundentakt durchs Dorf gejagt werden. Die Flüchtlinge sind in diesem maroden faulenden kapitalorientierten Gesamtsystem nur eine weitere unangenehme Randerscheinung. Das unangenehme sind nicht etwa die Menschen, es ist das Wie es stattfindet. Die Ausgangsbedingungen sind nun mal nicht so rosig. Wir sind schon etwas beengt hier, was man auch an Grundstückspreisen sieht. Arbeitslose und Obdachlose werden nicht weniger, auch wenn man die Statistiken schönt. Menschen sind hier vom Müll der „Wohlstandsgesellschaft“ abhängig, ohne Tafeln würden viele hungern. Nicht mal mehr 20% der berufstätigen Bevölkerung ist produktiv tätig. Alle anderen Leben von diesen 20%! Industrie 4.0 steht in den Startlöchern, das bedeutet noch weniger Arbeit, die auch bezahlt wird.

    Es gibt natürlich noch wahnsinnig viel Mehr zum Aufregen und Rebellieren. In Absurdistan läuft so einiges Falsch, aber nicht nur in Allahmania… 😉

  • 9
    Manu sagt:

    Herr Kerekes, auch Sie dürfen in diesem Land ihre Meinung kund tun, selbes Recht steht aber jedem zu. Sie sollten sich an die Fakten halten und nicht den Politikdaarstellern nach dem Mund reden.

  • 10
    Maddin sagt:

    Mein Lieblingsschreiber hier…. ja, ich bin ein Wutbürger. Ich möchte gefragt werden, ob man Deutschland mit einem Ruck in ein Multikultiland verwandelt, obschon Merkel noch 2010 meinte, dass dies in ….schland gescheitert sei.
    Welche Pillen muss man nehmen, um fünf Jahre später gerade das Gegenteil zu sagen und zu machen?
    Dadurch, dass keine ehrliche, keine sachliche Debatte über diese „Einwanderung“ in deutschen Medien geführt wird, findet eine Radikalisierung statt, die für alle in diesem Land schrecklich enden wird.
    Diese „Elite“ in Berlin kratzt es nicht, wenn 250000 Menschen gegen TTIP demonstrieren. Es wurde eine Internetpolizei gegen Hassreden gegründet. Das Bargeld soll abgeschafft werden. Das klappt alles so reibungslos, weil wir uns einer jahrzehntelangen PC beugen und nicht mehr wissen, was richtig und falsch ist.

  • 11
    mistkaeferchen sagt:

    SCHREIBEN SIE MAL WAS ÜBER DIE ANTIFA SCHLÄGERTRUPPE, DIE MIT EISENSTANGEN, BACKSTEINEN UND HAMMER AUF FRIEDLICHE DEMONSTRANTEN LOSGEHEN. AUCH BOELLER UND RAKETEN SCHMEISSEN, ABER AUCH JEEEDER DEMO WIRD VON ANTIVA RANDALIERT. BEZAHLTE GEWALTRANDALIERER 25 EURO DIE STUNDE, DIE MIT BUSSEN UND FREIBIER ZU JEEEDER POLITISCH NICHT GEWOLLTEN DEMO GEFAHREN WERDEN. NICHT NUR HIER IN DER GANZEN EU. ICH HABE GENUG ORIGINAL VIDIOS GESEHEN WAS DIE ANRICHTEN.

  • 12
    Torben E. sagt:

    Pegida ist eben auch Meinungsfreiheit – Basta!
    Zu Phrasen wie „Kein Ausländer ist illegal“ sage ich: Keine Waffe ist illegal!

  • 13

    „Das Problem der Linken, ist hautsächlich ihre Geschichtsvergessenheit, ein Mangel an politischer Bildung und Indoktrination.“

    Die Bildung ist ein allgemeines Problem der BRD.
    Links und rechts , quasi die rechte und die linke Hand eines Arbeiters…cleverer ZUG die Untertanen aufzuspalten…und wir lassen uns spalten.
    Ich bin zwar rechtshändig erzogen, jedoch nutze ich beide mit fast gleichem Geschick.
    Ich bin ein internationaler Nationalist. Das ist kein Widerspruch, man kann seine Heimat lieben und auch die Fremde. Diese Erde ist so Großartig und voller Wunder und wir Menschen haben die Pflicht diese Pracht zu erhalten. Das schaffen wir nur gemeinsam. Niemand muss dafür seine Heimat aufgeben! Wir brauchen dafür kein vereinigtes Europa, das schaffen auch Nationalstaaten mit ihren Bürgern. Wir Menschen sind in der Pflicht, Staaten bilden bestenfalls die Rahmenbedingungen. Die Arbeit ist unsere.

  • 14
    Denken macht frei sagt:

    nennt sich Freiheitsliebe und sagt die anderen wiedern mich an wie kaputt musst Du schon sein um so etwas loszulassen

  • 15
    Hagen sagt:

    Was nützt die schönste Bergpredigt ohne Ohren, weil der Kopf abgeschlagen wurde? Was nützt das „christliche“ hinhalten der Wange, wenn darauf rumgetrampelt wird? Könnten Sie, als Christ, ja mal beantworten.
    Was – und vor allem wem nützt das ständige Rechtsextremgefasel, das Rechtspopulismusgerede? Könnten Sie, als Blogschreiber, ja mal beantworten – so lange Sie noch ihre Meinung verbreiten dürfen, was den Grünen und der SPD nun mal nicht zusagt.
    Und was nützt uns eine Integration von Integrationsunwilligen, was nützt es Immigranten als Migranten und Asylbetrüger als Flüchtlinge zu bezeichnen? Können Sie, als Freigeist, ja mal beantworten.
    Und warum soll Dresden erst Angst haben dürfen, wenn es „Migrantenklassen“ mit 100% Ausländeranteil oder neupolitischbravdeutsch Schüler mit Migrationshintergrund gibt?
    Und warum müssen Sie den Staats(treuen) Medien alles nachschreiben, statt selber nach-zudenken?

  • 16
    Luxic sagt:

    Oh weh, das Thema Pegida und Zuwanderung birgt jede Menge Konfliktpotenzial. Es ist sehr schwer abzuschätzen, wie gefährlich der Zustrom derartiger Massen von Flüchtlingen wirklich ist. Völlig harmlos dürfte das wohl nicht sein, denke ich. Auf unterschiedlichen Ebenen. Deshalb kann ich die Sorgen der Rechten schon verstehen. Die Nazikeule hat aber weder die AfD, noch Pegida verdient. Es ist eine maßlose Übertreibung der Linken, von Rassismus zu sprechen. Mal ganz allgemein und undifferenziert ausgedrückt. Es ist für mich völlig daneben, wenn eine Frauke Petry über einen gesetzlich legitimierten Schusswaffengebrauch redet und dann ein Schießbefehl draus gemacht wird. Es war sicher unklug, sowas zu sagen, aber man sollte vielleicht auch verstehen, was sie damit sagen wollte. Wenn ein Björn Höcke von einem „tausendjährigen Deutschland“ spricht, meint er das nicht im Sinne einer Hitler-Ideologie, sondern er verweist damit lediglich auf eine sehr lange Kulturgeschichte mit herausragenden Leistungen unserer Vorfahren, auf die man zurecht stolz sein kann und darf. Genau wie andere Völker auch. Dass da natürlich eine gehörige Portion Provokation im Spiel ist, mag unangemessen sein, aber ich sehe es ihm durchaus nach.

    Was ich allerdings am rechten Flügel bemängele -und darunter leide ich selbst auch-, ist das sture Festhalten wollen, an längst überholten und ausgedienten Strukturen und Idealen. Da neige ich dann auch dazu, die Verbohrtheit einer konservativen Gesellschaftsschicht zu verurteilen. Nehmen wir doch mal Angela Merkel. Refugees welcome und gleichzeitiges Mitmorden im Namen der NATO ? Geht gar nicht !

    Leider haben das die Pegida-Teilnehmer/ -Macher nicht kapiert, sonst hätten sie schon längst diesen bescheuerten Namen geändert. An der Stelle bleibt die Frage weiterhin, ob Pegida inszeniert ist, oder ob die Teilnehmer und Initiatoren wirklich so kurzsichtig sind. Ich weiß es nicht. Aber echte Rassisten sehe ich dort nicht wirklich, nur einem Mangel an Bildung. Zeit für Veränderung, anstatt alte Klischees zu bedienen. Vielleicht schafft das Pegida ja noch. Was die AfD angeht, sollte man sie vielleicht einfach mal ausreden lassen. Ich glaube das sind nicht die schlimmen Unmenschen, die man uns von linker Seite her weis machen will. Irrtümer und Unfairness auf beiden Seiten ja. Boshaftigkeit, oder Menschenverachtung nein.

    Patriot bin ich auch, aber mich an Vergangenem zu orientieren halte ich für fatal. Heimatliebe ja, Rückwärtsgewandheit nein. Die Nuss habe ich auch erstmal knacken müssen, hab’s für mich aber geschafft. Hier soll jeder leben können, der eine friedliche Gesinnung hat und die gewachsene Kultur auf diesem Flecken Erde respektiert. Leider ist das nicht bei jedem so und darum geht es den Rechten. Von wirklich radikalen Nazis, die ich aber für eine Minderheit halte, mal abgesehen. Das gilt ebenso für gewaltbereite Linke.

    Es ist nicht einfach, das auseinander zu klamüsern, aber ich halte es für dringend notwendig. Es ist doch merkwürdig, dass beide Seiten Schilder gegen Nazis tragen und sich trotzdem nicht verständigen können.

    • 16.1
      rolf sagt:

      @Luxic
      sie spielen den aufgeklärten wer was wie doch bittschön sagen soll oder wie er sich nennen soll usw. usf., dabei blabbern sie nur die MSM nach…nur etwas gedämpfter….
      dieses Land hat keine Ehre und keinen Patriotismaus füpr die eigenen SDach mehr….40 maidrekc hat die lieben Mitbürger im Westen zum Hampelmann/Weicheiern gemacht….über die vielen deutschen Frauen und Mädels die von Fremden die missbraucht wurden redet hier keiner mehr…..man hätte diese Schweine einsperren mit Wasser und Brot setzen müssen…..im Murmansk hat man richtig gemacht….ihr wollte unsere Frauen und Mädchen missbrauchen? sinngemäß, die gesprochenen Worte waren anders aber im Kern genauso, dann hat man sie erzogen was das heißt Russinnen zu begrapschen….18 Krankenhaus reif und 33 im Knast….so erzieht man Schweine und wirft sie dann raus….aber nicht in Deutschland…da kann man nur noch lachen über diese Gesellschaft…..mit einer alten Vettel an der Regierungsspitze…..

  • 17
    wolli sagt:

    Sehr gut auf den Punkt gebracht.
    Jedem Seine Meinung, aber nicht die Flüchtlinge sind das Problem, die sind grösstenteils genauso arme Schlucker wie die, die gegen Flüchtlinge demonstrieren.
    Erinnert man sich noch?
    Diese faulen Hartz4 Schmarotzer, wollen gar nicht arbeiten und nur auf Kosten der Gesellschaft leben, obwohl es keine Arbeit gab bzw, gibt.
    Oder die faulen Griechen, wollen nur unserer Geld verprassen. Bloss haben die meisten Griechen keinen müden Heller von uns erhalten. Den Zocker (Banken) und deren Besitzer wurde das Geld gerettet.
    Und jetzt sind die Flüchtlinge dran. Wollen sich nur in der deutschen Hängematte ausruhen.
    Diese Betrüger, wollen LEBEN und nicht für Assad, nicht für IS, nicht für Al Nusra oder sonst wen sterben, diese Heuchler.
    Das Eine Promill der Superreichen lacht sich über das Kurzzeitgedächtnis von diesem …gida Pöbel nur schlapp und wird täglich reicher.
    Ein Volk das nicht hinter seiner demokratischen Verfassung steht ist nicht bereit für Demokratie.
    Ich denke

    • 17.1
      Esumid sagt:

      Oh Mann, jemand mit Hirn. Danke. DANKE! Ich war schon kurz vor dem Verzweifeln mit all diesen larmoyant-infantil-trotzigen Kommentaren der geistigen Dünnbrettbohrer hier.

      • 17.1.1
        Ollinger sagt:

        Sehr einfallslos Menschen mit anderen Meinungen wie ein trotziges Kind zu beschimpfen. Eine schlechte Eigenschaft.

  • 18
    wolli sagt:

    Bla Bla Bla Bla

  • 19
    TomTom sagt:

    Pegida ist eine FOLGE,
    nicht der Ursprung,
    der liegt woanders.

    • 19.1
      Ollinger sagt:

      Richtig! Das sehe ich auch so.
      Auch wenn die Gründer und Redelsführer von Pegida eindeutig rechts einzuordnen sind, darf man die Bedenken der Bürger nicht ignorieren. Wutmenschen suchen sich eine Plattform, um ihren Frust freien Lauf zu lassen. Pegida oder Afd sind das kleinere Übel.
      Man könnte sich durchaus radikalere Plattformen suchen. Ich würde wetten, dass mindestens 50% der Anhänger noch nicht einmal rechts sind.

  • 20
    Denken macht frei sagt:

    Die Frage ist eines Denkens und Handelns anders geht es nicht mehr viele laufen hier nur noch mit gesschädigten Gehirnen herum und probagendieren sinnloses Zeug

  • 21
    Cooincidental sagt:

    „….lest mal die Bibel….“ war jetzt nicht ernstgemeint,oder?!
    Gerade DA bekomme ich ja, wenn ich sie in ihrer Gesamtheit lese, einen nicht zu verachtenden Haß auf alles, was nicht dem Gott Abrahams,Isaaks und Josephs entspricht eingeimpft….“ vernichtet die Ungläubigen mit all ihren Menschen samt Tieren und Häusern“….“ zerschmettert die Schädel der Säuglinge an den nächsten Felsen“….nur sinngemäß wiedergegeben hier, ich bin es leid, die Textpassagen immer wieder aufs Neue suchen zu müssen aber SO ETWAS steht im Buch der Bücher!!
    GOTT ist recht unversöhnlich denen gegenüber, die es nicht recht über sich bringen, nur IHN anzubeten…da hilft auch die „Bergpredigt“-Tünche nicht viel weiter….
    ….so sehr du dich Christ zu nennen meinst: lies die Bibel mal in GÄNZE, denk dann nochmal ein Weilchen nach….und dann sage mir gerne das ich falsch liege :O

    • 21.1
      Ollinger sagt:

      Ich weiß nicht, wen Du damit direkt ansprichst.
      Ich für meinen Teil bin jedenfalls überzeugter Atheist.
      Darüber hinaus kenne ich derzeit keine Christen , die ihren Glauben so fanatisch und menschenverachtend durchsetzen wollen, wie islamische Terroristen es derzeit tun.

  • 22
    rolf sagt:

    Sie schreiben über Freiheitsliebe??? Sie wissen doch gar nicht was das ist….ich bin in dem Alter wo ich mehrere Gesellschaftsordnungen kennengelernt habe, aber ihr dummes Genudel über weise Rasse u.ä. ist fast nicht zu ertragen.
    Was sie einer Partei andichten, ich würde raten mal das Programm zu lesen ist schon mehr als abenteuerlich.
    Wie kann man nur so verblödet sein..offensichtlich müssen sie erst von den Kriminellen die in Deutschland eingefallen sind einen über den Bregen bekommen. Aber auch da ist noch nicht klar ob es was hilft..
    Wer hier wen ankotzt dürfte eigentlich klar sein….

  • 23
    richter sagt:

    Muss man so eine Scheiße Kommentieren ? Blauäugig und Null Ahnung vom Flüchtlingsproblem.
    Warum greifst Du die AfD an – die Pannekopp ?
    Es ist doch überhaupt nicht zu verleugnen, dass diese Kanzlerin der Hauptschuldige an diesem Flüchtlingsdrama ist. „Wir schaffen das schon – und Ihr Vizekanzler tönt (immer noch) wir machen das !
    Diese beiden Luschen der Nation machen diesbezüglich gar nichts, außer gewisse Sprüch zu klopfen bzw. sich auszuschweigen (Merkel immer noch!)
    Ein Drama ohne Ende mit weiteren Zuströmen zu tausenden täglich und eigentlich immer noch ungebremst.
    Wie war das noch mit Merkel (soeben) Kanzlerin merkel hat Russlands Militäraktionen in Syrien die Schuld für das neue Flüchtlingsdram in dem land gegeben und der Türkei weitere Hilfe zur Bewältigung der lage angeboten ! Monatelang haben die „armen Zivilisten“ in Syrien die Schuld den Bombenhagel
    geduldig erduldet, aber als die Russen auch noch bombadiert habe, war Schluss „mit lustig“ Da sind sie nach Deutschland gekommen (Fefes Blog)
    400 000 Menschen wurden bislang nicht registriert und „treibeb“ sich hier zu Lande oder in Nachbarländern rum. Es geht keinesfalls um Familien mit Kindern, die teilweise unter Lebensgefahr bis hier hingekommen sind und gute und schnelle Hilfe, sowie Zukunftsperspektiven benötigen, sondern es geht um diesen Wildwuchs, dere, die sich den Gesetzmäßigkeiten unseres Landes -unserer Kultur willkürlich entzogen haben. Man schätzt die Anzahl der asog. Schläfer und Extremisten schon jetzt auf ca. 4000 in unserem Land. Und das nennst Du Freiheitsliebe ! Die IS lässt schon mal grüßen, einfacher kann man es denen wohl kaum machen. Neubraun-blaues Pack nennst Du die AfD,..undforderst den Aufstand der Anständigen…da darfst Du aber nicht mitmachen ! Nur durch Zufall bin ich auf diesen Blog gestoßen…es tut mir leid !

  • 24
    Fritz Huber sagt:

    wieder mal ein rassistisch populistischer Hetzartikel eines Thomas Barnett und Barbara Lerner Spectre Verstehers und Menschenfeinds und deutschen Volkstodinitiators.

    Mir scheint, die Strategie von Thomas Barnett war bei euch ziemlich erfolgreich, durch Vermischung der Rassen den IQ auf 90 zu senken! Darum werdet ihr Linken wohl nie begreifen, dass die Nationalsozialisten Linke waren. Die deutsche Sprach ist da ziemlich exakt, National ist das Adjektiv und Sozialisten das Substantiv.

    Der nationale Gedanke war nicht Ideologie sondern Methode, wie heutzutage der antinationale Gedanke (bis hin zum deutschen Volkstod) als Methode verwendet wird, den Menschen ein uniformes Verhalten aufzuzwingen und ihnen die Freiheit zu nehmen.

    Was haben die Linken nur für ein verkorkstes Menschen- und Demokratieverständnis!

    Aber, man muss Verständnis haben: sie versuchen lediglich von ihrer historischen Schuld von 100 Millionen Toten abzulenken!

    Desweiteren zeigt dieser Artikel auch deutlich, dass die linken Sozialisten wieder versuchen, mit denselben Methoden wie 1933 das Land unter sozialistischer Kontrolle zu bringen — durch Propaganda, Diffamierung und Gewalt!

    Menschen haben ALLE Rechte, ‚lediglich’ begrenzt durch die Rechte seiner Mitmenschen!
    Es ist also beispielsweise ein Menschenrecht zu artikulieren, ob man z.B. Zuwanderung und in welchen Maße man haben möchte! Der Versuch, diese Artikulierung gewaltsam durch die Waffen-SS namens Antifa zu unterdrücken, ist purer Faschismus, also exakt wie 1933!

    Das Problem der Linken, ist hautsächlich ihre Geschichtsvergessenheit, ein Mangel an politischer Bildung und Indoktrination.