Moria brennt – Proteste in ganz Deutschland

9. September 2020 - 14:06 | | Politik | 3 Kommentare
Moria nach der Brandnacht. (Foto: Stand by me Lesvos)

Das vollkommen überfüllte Flüchtlingslager Moria ist diese Nacht nahezu komplett abgebrannt. Nun stehen die Menschen, denen es zuvor schon an medizinischer Versorgung, Essen und Wasser fehlte, auch noch ohne Dach über dem Kopf da. Schuld daran ist die Flüchtlingspolitik der EU und die Haltung des deutschen Innenministers.

Die EU schafft es seit Jahren nicht, dafür zu sorgen, dass die Menschen aus Moria rauskommen, weil sich vor allem die konservativen Regierungen und einige osteuropäische Länder weigern, den Menschen zu helfen. Auch die deutsche Regierung tut nichts, um den Menschen zu helfen – im Gegenteil: Den Ländern Berlin und Thüringen wurde es vom Innenminister Seehofer untersagt, Geflüchtete in ihrem Land aufzunehmen. Gegen diese inhumane Politik, die dafür sorgt, dass die Menschen in Moria und anderen Lagern im Elend leben, regte sich auch in der Vergangenheit schon Widerstand.

Besonders verschärft sich die Situation im Hinblick auf Corona, innerhalb weniger Tage ist die Zahl der Infizierten auf 35 gestiegen. „Seit Monaten warnen wir vor einem Corona-Ausbruch im Lager“, sagt Raid Al Obeed aus Syrien, der das Moria Corona Awareness Team mitgegründet hat. „Wir haben es lange Zeit geschafft, das Virus fern zu halten. Immer wieder haben wir jedoch gesagt, dass etwas geschehen muss, damit Corona das Lager nicht doch noch erreicht. Doch die EU hat uns allein gelassen. Nun ist das Virus da, die Covid-19-Fälle steigen mit jedem Tag, genauso wie die Angst und die Wut im Lager.“

Infolge der Brände gibt es heute und morgen bundesweit Proteste. Hier findet ihr eine Liste mit allen Protesten, die meisten finden heute statt:

  • Aachen, 19 Uhr Elisenbrunnen
  • Berlin, 18 Uhr Bundeskanzleramt
  • Bielefeld, 18 Uhr Rathaus
  • Bonn, 18 Uhr Marktplatz
  • Bochum, 18 Uhr (10.09) HBF
  • Darmstadt,19 Uhr Luisenplatz
  • Duisburg, 18 Uhr König-Heinrich-Platz
  • Düsseldorf, 18:30 (10.09) Platz des Landtags
  • Dortmund (10.09), 18 Uhr Reinoldikirche
  • Dresden, 18:30 Neumarkt
  • Frankfurt a.M., 18 Uhr Römer
  • Freiburg, 18 Uhr Platz der alten Synagoge
  • Göttingen, 19 Uhr Gänselisel
  • Hamburg, 18 Uhr Arrivatipark
  • Hannover, 18 Uhr Ernst August Platz
  • Heidelberg, 19 Uhr Bismarkplatz
  • Jena, 18 Uhr Holzmarkt
  • Kiel, 19 Uhr Kreuzung Sophienblatt/Ringstraße
  • Konstanz, 18 Uhr (10.09) Marktstätte
  • Köln, 19 Uhr Rudolfplatz
  • Leipzig, 19 Uhr Willi-Brandt-Platz
  • Lübeck, 18 Uhr Rathaus
  • Mainz, 19 Uhr Schillerplatz
  • Mannheim, 18 Uhr Paradeplatz
  • Marbug, 19 Uhr Erwin Piscator Haus
  • Münster, 18:30 Windthorsterstraße/HBF
  • Tübingen, 19 Uhr Holzmarkt
  • Wuppertal, 17:30 Am Döppersberg

Abonniere unseren Newsletter


Unterstütze die Freiheitsliebe

624€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

3 Kommentare