Aus der Vergangenheit für die Gegenwart lernen

Der Kampf für eine andere Gesellschaft, für bessere Lebensverhältnisse und Gleichberechtigung wirken so aktuell wie die letzten Jahrzehnte nicht mehr. Die Bewegung in Deutschland hat wichtige Entscheidungen zu treffen, bei denen ein Blick in die Vergangenheit der deutschen Arbeiterbewegung helfen könnte. Der Weg zu einer sozialistischen Gesellschaft kann durch einen kritischen Blick auf das 19. und 20 Jahrhundert erleichtert werden.

Den Blick auf die Zeit vor dem ersten Weltkrieg, will Ralf Hoffrogge mit seinem Buch “Sozialismus und Arbeiterbewegung in Deutschland” (Verlag: Theorie.org) schärfen. Sein Werk soll nicht nur über die Vergangenheit informieren, sondern auch ein Ratgeber für die Zukunft sein. Der Beginn der deutschen Arbeiterbewegung wird meist auf 1848 datiert, Hoffrogge beginnt mit seiner Erzählung deutlich früher und erklärt warum auch Maschinnenstürmer und andere, nicht organisierte, Kämpfe eine wichtige Basis für die Bewegung geschaffen haben.

Organisationen und Entwicklung

Er stellt die Organisationen, ihre Entstehungsbedingungen und LeiterInnen vor und zeigt dabei deren Debatten und Handlungsmöglichkeiten auf. Die Geschichte der Organisationen beginnt mit dem “Bund der Geächteten”, in dem sich Gesellen und linke Intellektuelle zusammenschloßen um eine Organisation zu schaffen, die die Basis für die Überwindung des Kapitalismus legen soll. Aus dem “Bund der Geächteten” wurde später der “Bund der Gerechten”, der als Vorläuferorganisation des “Bund der Kommunisten” gilt. Die Entwicklung vom Bund zur SPD und ihre Rolle in der Gesellschaft beschreibt Hoffrogge in seinem Buch ausführlich.

Er geht nicht nur auf die wirtschaftlichen Kämpfe der Arbeiterbewegung ein, sondern beschäftigt sich auch mit wichtigen Debatten des Alltags. So wird der Rolle des Alkohols innerhalb der Arbeiterbewegung und die Entstehung der Kneipenkultur ein ganzes Kapitel gewidmet.

Obwohl die Bewegung in Deutschland große Niederlagen erlitten hat, ist die Chance für Veränderungen real. Die letzten Worte, seines 202 Seiten starken Buchs, sollten wir bei all unseren Handlungen berücksichtigen: “Mehr denn je dominieren die Widersprüche von Kapital und Arbeit das Alltagsleben von Menschen überall auf der Welt, weniger denn je können wir es uns leisten, die Erfahrungen der Vergangenheit in den politischen Auseinandersetzung der Gegenwart zu vergessen.”


Sozialismus und Arbeiterbewegung in Deutschland von Ralf Hoffrogge kann hier bestellt werden!

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Die ist dein erster Artikel, den du liest. Wir hoffen unsere Inhalte gefallen Dir!

Unterstütze die Freiheitsliebe

1.356€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Welcher politischen Richtung stehst du nahe?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Tito der ewige Partisan

War es Absicht oder Corona geschuldet, dass die Tito Biographie von Marie-Janine Calic nicht Anfang Mai- als sich Titos Tod zum 40sten Mal jährte, sondern

Autoritarismus: Erziehung prägt Gesinnung

Der Autor Herbert Renz-Polster geht in seinem neuesten Buch „Erziehung prägt Gesinnung“ der Frage nach, was die Anhänger rechtspopulistischer Parteien eint. Es sei weder, wie

Das Finanzkapital

Seit der Bankenkrise und der darauf folgenden Weltwirtschaftskrise 2008 ist Kapitalismuskritik wieder im Kommen. Die Verantwortung für diese Krise trugen verschiedene Großbanken oder das Finanzkapital.

Carbonia. Wir waren alle Kommunisten

In „Carbonia. Wir waren alle Kommunisten“ erzählt der kürzlich verstorbene Chronist der autonomen Arbeiterrevolten Italiens, Nanni Balestrini, die Geschichte des 20. Jahrhunderts anhand des Schicksals