Ein weiterer jugoslawischer Gigant stirbt

Die serbische Regierung unter dem nationalkonservativen Ministerpräsidenten Aleksander Vučić will nun den ehemaligen jugoslawischen Nachrichtenriesen Tanjung privatisieren. Dies bestätigt der Präsident der serbischen Journalistengewerkschaft Mirko Dragišić gegenüber der Zeitung Novosti.

Für die EU muss alles unter den Hammer was profitabel ist, der Rest soll geschlossen werden. Nun wird die 70 Jahre alte Nachrichtenagentur geschlossen. Lediglich eine kleine Rumpfbelegschaft wird alle abgeschlossenen Verträge wahrnehmen und danach die letzten Lichter löschen. Nachdem zwischenzeitlich die Schließung dementiert wurde, haben heute erste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kündigungen erhalten oder wurden aufgefordert, einvernehmliche Kündigungen zu unterschreiben. Andere sollten einfach zuhause bleiben. 216 Angestellte werden ab kommenden Jahr keinen Job mehr haben und das in einem Land, in dem der Durchschnittslohn nicht zum leben reicht und eine Arbeitslosigkeit von über 25 Prozent Chancen auf Jobs minimiert.

Tanjung wurde 1943, mitten im Zweiten Weltkrieg, gegründet. Unter dem Namen Telegrafska agencija nove Jugoslavije(„Telegraphic Agency of the New Yugoslavia“).  Das Ende war wohl bereits beschlossen, als Serbien den Kandidatenstatus für die EU erhalten hat und neue Kredite durch den Internationalen Währungsfonds in Aussicht standen. Dies ist wiederum nur ein Teil eines Abkommens mit dem IWF, wonach Serbien mindestens 500 Firmen privatisieren muss oder sie in die Insolvenz schicken soll, um weitere Kredite des IWF zu erhalten. Das regionale Balkanportal Bilten geht davon aus, dass die Privatisierung die komplette und endgültige Neoliberalisierung des Marktes bringen soll, da nicht nur problematische Betriebe verkauft werden sollen, sondern auch profitable, wie die Serbische Telekom.

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Da Du uns scheinbar öfters besuchst, würden wir uns über Deine Unterstützung sehr freuen!

Unterstütze die Freiheitsliebe

1.189€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

3 Antworten

  1. WARUM treten die Länder nicht aus der EU-Diktatur aus?
    ALLES was aus Brüssel kommt ist GEGEN das LEBEN,
    unterdrückt und dreht mehr und mehr die Luft ab.

    Lieber einfach und bescheiden leben,
    dafür aber LEBEN,
    auch wenn es ein paar Jahre weniger sein mögen.

    FREI SEIN
    mit der Familie und Freunden SEIN
    lachen und SOUVERÄN
    SEIN.

Kommentare sind geschlossen.

Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Welcher politischen Richtung stehst du nahe?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Europas Kolonie

Über die Ausbeutung der Westsahara, europäische Heuchelei und kriminelle Konzerne In Teil 2 dieses Zweiteilers analysiert unser Autor Jakob Reimann die Rolle der EU, speziell

Neuer Anlauf für EU-Vorratsdatenspeicherung

Trotz Grundrechtsbedenken drängen EU-Staaten erneut auf ein Gesetz zur massenhaften Speicherung von Kommunikationsdaten. Sie wollen sich dabei über Einwände des EU-Gerichts hinwegsetzen, wie ein Dokument

Tito der ewige Partisan

War es Absicht oder Corona geschuldet, dass die Tito Biographie von Marie-Janine Calic nicht Anfang Mai- als sich Titos Tod zum 40sten Mal jährte, sondern