Jeremy Corbyn wurde als unabhängiger Abgeordneter für Islington North wiedergewählt (Foto: "_MG_8971" by steven.eason is licensed under CC BY-NC 2.0.)

Britische Parlamentswahl 2024: Unabhängige pro-Palästina-Kandidaten nehmen Wahlsieg für sich in Anspruch

Fünf unabhängige pro-Palästina-Kandidaten gewannen einen Sitz in der britischen Parlamentswahl und zeigten damit, dass Palästina auf der Tagesordnung steht.

Fünf unabhängige pro-Palästina-Kandidaten gewannen einen Sitz in der Parlamentswahl. Ein Zeichen dafür, dass das Potenzial besteht, den Kampf gegen Israels Genozid in Gaza aufrechtzuerhalten, den Rassismus von Reform UK zu bekämpfen und Labour entgegenzutreten.

Der unabhängige Kandidat Andrew Feinstein erreichte den zweiten Platz mit 7.312 Stimmen – 19 % der Stimmen – in Keir Starmers Wahlkreis Holborn und Pancras. Starmers Stimmzahl reduzierte sich um die Hälfte, von 36.641 Stimmen in der Wahl 2019 auf 18.888.

Der Schatten-Gesundheitsminister Wes Streeting konnte seinen Sitz nur knapp verteidigen und schlug die unabhängige pro-Palästina-Kandidatin Leanne Mohamad mit nur einem Vorsprung von etwas mehr als 500 Stimmen.

Der ehemalige Labour-Vorsitzende Jeremy Corbyn, der als Unabhängiger kandidierte, besiegte Labour in Islington North massiv. Corbyn gewann 24.120 Stimmen – fast 50 % – Labour hingegen 16.873. Corbyn erhielt mehr Stimmen als Starmer.

Nachdem die Ergebnisse verkündet wurden, sagte Corbyn, die Menschen „wollen etwas anderes“. Er sagte, sie möchten ein Ende der „Two-Child Benefit Cap“ (Regelung, Kindergeld auf zwei Kinder zu beschränken) und eine Regulierung des privaten Mietsektors.

Die Menschen wollen eine Regierung, die „nach Frieden, nicht Krieg sucht und die nicht erlaubt, dass die schrecklichen Zustände in Gaza andauern“.

In einer Nachricht an Starmer sagte Corbyn: „Ich wurde in Islington North gerade wiedergewählt. Ich hoffe, das freut dich sehr, denn du bist mein Parlamentsnachbar. Ich hoffe, du erinnerst dich auch daran, dass du nicht wolltest, dass ich kandidiere.“

In einem der außergewöhnlichsten Ergebnisse des Abends besiegte der unabhängige pro-Gaza-Kandidat Shockat Adam Labour-Schattenkabinettsmitglied Jon Ashworth in Leicester South.

Adam gewann 14.739 Stimmen, Ashworth 13.760 Stimmen. Adam sagte: „Unser Widerstand kann sich in unterschiedlicher Gestalt manifestieren. Zusätzlich zu Protesten können wir unsere Meinungsfreiheit ausüben, indem wir uns an intellektuellen und moralischen Debatten beteiligen, wirtschaftliche Sanktionen verhängen und letztlich an der Wahlurne.

„Wir müssen sicherstellen, dass jenen, die einer der größten Ungerechtigkeiten in der heutigen Zeit den Rücken gekehrt haben, laut und deutlich gesagt wird, dass wir ihnen den Rücken gekehrt haben.“

Adam wurde von Azeem Rafiq unterstützt, dem Whistleblower im Cricket von Yorkshire.

Der unabhängige Kandidat Adnan Hussain gewann in Blackburn. Ein Sprecher seines Wahlkampfteams sagte gegenüber Socialist Worker: „Wir haben gewonnen, weil wir näher an den Menschen sind als Labour. Wir haben gewonnen, weil wir die Kinder Gazas nicht vergessen haben oder die Notwendigkeit für Gerechtigkeit für das palästinensische Volk.“

„Jetzt werden wir hart für die gesamte Gemeinschaft arbeiten und versuchen, wahre Vertreter der Gemeinschaft zu sein. Wir erwarten nicht, dass die Labour-Regierung diese Rolle einnehmen wird, und wir werden bereit sein, Opposition wo notwendig zu mobilisieren.“

Der unabhängige Kandidat Iqbal Mohamad besiegte Labour in Dewsbury and Batley haushoch. Er gewann 15.641 Stimmen, Labour hingegen 8.707. „Die Menschen leiden und haben genug von den schädlichen Mainstream-Parteien, deren toxischer Politik und Unterstützung für Genozid“, sagte er.

Nach 125 Tagen als Abgeordneter verlor George Galloway in Rochdale. Die Workers Party – pro Palästina, aber rückständig beim Thema Unterdrückung – schnitt im Allgemeinen schlechter ab als unabhängige Kandidaten.

Auch einen Großteil von Birmingham erreichten unabhängige Kandidaten. Labours Jess Phillips überstand die Wahl mit nur 700 Stimmen Vorsprung.

Der unabhängige Kandidat Ayoub Khan gewann in Perry Barr. Er besiegte den ehemaligen Labour-Abgeordneten Khalid Mahmood, der die Invasion Afghanistans und Iraks unter Blair unterstützte.

Mahmood propagierte ebenfalls die inzwischen widerlegte Trojan Horse-Verschwörung, dass es einen Komplott von Muslimen gegeben habe, Birminghams Schulen einzunehmen.

Es gab herausragende Ergebnisse für andere unabhängige Kandidaten, die nicht gewonnen haben, wie Muhammad Ali Islam, Azhar Iqbal Chohan und Michael Lavalette. Und Socialist Worker-Unterstützerin Maxine Bowler gewann 8 % – 2.537 Stimmen – und erreichte den vierten Platz in ihrem Sheffielder Wahlkreis.

„Es war wundervoll, unabhängige Kandidaten vorankommen zu sehen“, sagte Maxine gegenüber Socialist Worker.

„Obwohl die großen Parteien versucht haben, Palästina vom Stimmzettel fernzuhalten, haben wir es darauf gebracht. Und bei der Wahl ging es auch um mehr als nur Gaza. Es ging um Armut, stagnierende oder sinkende Löhne, schlechten Wohnungsbau und all die anderen Probleme, mit denen die Arbeiterklasse konfrontiert ist.

„Es stehen große Herausforderungen an, aber die Wahl ist ein Auftrieb für den Widerstand.“

Wahlen sind wichtig, aber entscheidend wird der Kampf für Palästina und gegen Austerität in den Straßen und den Arbeitsplätzen stattfinden.

Ergebnisse einiger unabhängiger KandidatInnen:

Adnan Hussain, Blackburn, 10.518 Stimmen, 27 %, gewählt
Aftab Nawaz, Walsall und Bloxwich, 7.600 Stimmen, 20,4 %, Zweiter
Andrew Feinstein, Holborn und St Pancras, 7.312 Stimmen, 18,9 %, Zweiter
Ayoub Khan, Birmingham Perry Bar, 13.303 Stimmen, 35,5 %, gewählt
Azhar Iqbal Chohan, Slough, 11.019 Stimmen, 25,37 %, Zweiter
Claudia Webbe, Leicester East, 5.532 Stimmen, 11,8 %, Vierte
Dave Nellist, Coventry East, 797 Stimmen, 2,2 %, Siebter
Emma Dent Coad, Kensington und Bayswater, 1.824 Stimmen, 4,4 %, Sechste
Faiza Shaheen, Chingford and Woodford Green, 12.445 Stimmen, 25,7 %, Dritte
Iqbal Mohamed, Dewsbury und Batley, 15.641 Stimmen, 41 %, gewählt
Jabu Nala-Hartley, Oxford East, 600 Stimmen, 1,5 %, Achte
Jeremy Corbyn, Islington North, 24.120 Stimmen, 49,2 %, gewählt
Kamel Hawwash, Birmingham Selly Oak, 2.842 Stimmen, 7,4 %, Fünfter
Leanne Mohamad, Ilford North, 15.119 Stimmen, 32,2 %, Zweite
Maxine Bowler, Sheffield Brightside und Hillsborough, 2.537 Stimmen, 8 %, Vierte
Michael Lavalette, Preston, 8.715 Stimmen, 22 %, Zweiter
Muhammed Ali Islam, Bradford West, 11.017 Stimmen, 29,7 %, Zweiter
Nandita Lal, Tottenham, 2.348 Stimmen, 5,8 %, Dritte
Perveen Hussain, Halifax, 1.367 Stimmen, 3,4 %, Siebte
Sam Gorst, Liverpool Garston, 3.294 Stimmen, 7,8 %, Dritter
Shockat Adam, Leicester South, 14.739 Stimmen, 35,2 %, gewählt
Tanushka Marah, Hove und Portslade, 3.048 Stimmen, 5,9 %, Fünfte
Tony Wilson, Oldham West, Chadderton und Royton, 573 Stimmen, 1,5 %, Achter

Dieser Artikel von Charlie Kimber erschienen zuerst bei Socialist Workerübersetzt von Anila Nasir

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Sollte Deutschland die Waffenlieferungen an Israel stoppen?

Ergebnis

Wird geladen ... Wird geladen ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Frankreich vor einer Schicksalswahl

Die Europawahl offenbarte einen Rechtsruck. Nicht nur in Frankreich gewannen die Neofaschisten die Wahlen. Der französische Präsident Macron, dessen Partei weit abgeschlagen war, entschied sich