Wir wollen einen Gegenpol zur AfD aufbauen – Im Gespräch mit Christine Buchholz

18. März 2016 - 16:30 | | Politik | 11 Kommentare
Foto: Aufstehen gegen Rassismus
Foto: Aufstehen gegen Rassismus

Am vergangenen Mittwoch wurde das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ gegründet. Innerhalb von nur 2 Tagen haben schon 10.000 Personen den Aufruf unterzeichnet. Wir haben mit der linken Abgeordneten Christine Buchholz, die das Bündnis von Anfang an mit aufgebaut hat, über die Notwendigkeit von breiten antifaschistischen Bündnissen gesprochen.

Die Freiheitsliebe: Am Mittwoch wurde das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ der Öffentlichkeit vorgestellt, wer ist alles an dem Bündnis beteiligt?
Christine Buchholz: Das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ ist ein breites Bündnis gegen Rassismus und rechte Hetze. Es richtet sich insbesondere auch gegen das Erstarken der AfD. Beteiligt haben sich an dem Bündnis verschiedene Organisationen und Einzelpersonen, darunter auch zwei Gewerkschaftsvorsitzende, nämlich Frank Bsirske (ver.di) und Michaela Rosenberger (NGG Bundesvorsitzende). Der Journalist Michel Abdollahi, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, und der bekannte Theologe Friedrich Schorlemmer unterstützen das Bündnis ebenso wie der VVN-BDA, Attac oder die Interventionistische Linke. Daneben macht DIE LINKE, SPDler und Grüne, sowie unterschiedliche Jugendverbände mit. Es ist also ein wirklich breites Bündnis, das macht seine Strahlkraft aus.

Die Freiheitsliebe: Was ist das Besondere an dem Bündnis, wodurch unterscheidet es sich von anderen antifaschistischen Bündnissen?

Christine Buchholz: Es war uns klar, dass es bundesweit verschiedene Strukturen gibt. Die wollen wir nicht ersetzen, sondern eine bundesweite Vernetzung ermöglichen. Durch den Aufstieg der AfD und der Kristallisation der Rechten um diese Partei haben wir aber auch eine ganz andere Situation. Es geht nicht mehr nur um einzelne Aufmärsche und Übergriffe von rechts, sondern um eine Partei, in der sich Rassisten und Faschisten bundesweit sammeln. Deswegen haben wir gesagt: Wir müssen einen Schritt über das hinausgehen, was bisher besteht.

Die Freiheitsliebe: Wie wollt ihr denn die AfD bekämpfen?

Christine Buchholz: Zum einen geht es um die Verankerung von Argumenten, die Selbstbewusstsein in der Argumentation gegen Rassismus schaffen. Wir wollen ein bundesweites Netzwerk von Stammtischkämpferinnen und Stammtischkämpfer schaffen, die in Schulen, Betrieben und Universitäten gegen rechte Parolen argumentieren, Menschen überzeugen und sie für Antirassismus gewinnen. Wir wollen weg vom bloßen Reagieren, hin zur offensiven Aktionen wie Demonstrationen und Konzerte. Dadurch wollen wir einen wirksamen politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Gegenpol zur Logik und den Parolen der Afd aufgebaut werden.

Als Bündnis wollen wir zudem Materialien erstellen, die Menschen damit ausstatten und ihnen die Möglichkeit geben, in ihrem Umfeld zu handeln.

Die Freiheitsliebe: Wollt ihr als Bündnis auch um diejenigen kämpfen, die die AfD auch aus Protest gewählt haben?

Christine Buchholz: Wir wollen das gesellschaftliche Klima verändern. Man verändert es dort, wo man lebt, arbeitet, oder lernt. Uns geht es nicht darum Frauke Petry zu überzeugen, sondern diejenigen, die aus Protest AfD gewählt haben. Das tun wir dadurch, dass wir aufstehen, uns schützend vor diejenigen stellen, die Opfer von Rassismus sind und dadurch das gesellschaftliche Klima verändern.
Und indem wir als LINKE unser oppositionelles, antikapitalistisches Profil gegen Sozialabbau und für einen wirkliche Umverteilung von Reichtum in der Gesellschaft, die allen zugutekommt, stark machen.

Die Freiheitsliebe: Es gibt Kritik an dem Bündnis, dass dieses auch von Abgeordneten unterstützt wird, die für Abschiebungen gestimmt haben. Wie kann man mit diesen gegen rechts kämpfen?

Christine Buchholz: Ich bin ganz klar gegen jegliche Abschiebungen, wie auch gegen Asylrechtsverschärfungen. Allerdings haben wir es mit einer ganz klaren Rechtsverschiebung zu tun. Bisher waren wir von der Situation in Frankreich, wo der Front National stärker wird, weit entfernt. Dies ändert sich nun. Die geschichtliche Erfahrung zeigt, dass wir solch eine Rechtsentwicklung nur stoppen können, wenn man mit anderen zusammen arbeitet, die nicht überall unsere Position vertreten. Das schließt auch Leute ein, die andere Positionen in der Asylfrage oder zu Hartz 4 haben. Im Kampf gegen Faschismus müssen alle Parteien links der Mitte zusammenstehen. Hitler konnte nur an die Macht kommen, weil sich SPD und KPD gegenseitig als Hauptfeinde angesehen haben.
Im Übrigen bezieht DIE LINKE eine ganz klare Position gegen Asylrechtsverschärfungen. Wir sind gegen eine Obergrenze beim Recht auf Asyl. In diesen Fragen hat auch das Bündnis gute Positionen und spricht sich ebenfalls klar gegen Obergrenzen und Grenzschließungen aus, sowie für das Menschenrecht auf Asyl. Auch werden „gleiche politische und soziale Rechte für alle Menschen“ gefordert.

Die Freiheitsliebe: Danke für das Gespräch

LINK-NAME

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 Kommentare

  • 1
    Maria von Finnentrop sagt:

    Wenn ein Aiman Mazyek dabei ist, der die AfD offen mit der NSDAP verglichen hat, dann sollte das schon zu denken geben. Warum wird hier ein Feinbild gepflegt und aufgeblasen ? Das Diffamieren von Menschen, die nicht mit allem einverstanden sind was links ist schafft weder mehr Frieden noch Gerechtigkeit.
    Es trägt zur weiteren Spaltung der Gesellschaft bei. Schade.
    Ich bin als junger Mann politisch geworden aus der Haltung des „Nie wieder“ heraus. Als ich die Gräueltaten der Nazis erfahren habe war ich so schockiert und entsetzt, so fassungslos und wütend, dass ich begonnen habe gegen diesen Wahn zu kämpfen.
    Heute könnte mir passieren, dass mich ein „Antifa – Kämpfer“ als Nazi beschimpft, wenn ich Positionen der AfD verteidige. Das hätte ich NIEMALS für möglich gehalten. Eine sehr traurige, aber auch gefährliche Entwicklung. So viel Instinktlosigkeit, Undifferenziertheit, Bereitschaft zum Hass und zur Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsteile hätte ich den Linken NIEMALS zugetraut. ich war zu naiv, zu gutgläubig.
    Mein Fehler.

  • 2
    Maria von Finnentrop sagt:

    ……die dieses Etikett VERDIENEN.

  • 3
    AntiRa sagt:

    Was soll man dazu noch sagen??? Diesen Zustand kann man eigentlich nur noch mit schwarzem Humor ertragen.

    Null Differenzierung…..keine Wort über Wählerbewegungen von der Linken zur AFD.
    Soviele *atzis die vor der AFD, die Linke gewäht haben???

    JaJa, die AFD hat nur Erfolg aufgrund der Flüchtlingsprobleme….auf garkeinemfall, garnienicht hat es mit der Politik der Deutschen Einheitspartei CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE zu tun und deren Abgehobenheit und der daraus resultierenden Missachtung der Interessen von Otto Normalbürger….

    Und dass die Flüchtlingsfrage im vorgeblich Linken Spektrum nur im strahlensten Licht diskutiert wird……es überhaupt keine Schattenseiten zu geben scheint, das dem Pack noch nicht einmal erklärt wird warum vorher für Obdachlose, Harz IV Bezieher, Lehrer für unsere Schulen, kostenlose Studienmöglichkeiten, Verbesserung der Infrastruktur usw. usw. kein Geld da war……dass das System, das für dieses Flüchtlingelend verantwortlich zeichnet im Mainstream fast unangegriffen, unerwähnt davonkommt und wenn, dann nur pauschal, unrefelktiert……Deutschland liefer Waffen deswegen müssen wir Flüchtlinge aufnehmen….PUNKT……keine geopolitische, -militärische, -wirtschaftliche Betrachtungder Probleme…. des Gesamtbildes…..

    Kein sterbenswörtchen dazu….es ist nur noch zum heulen was in diesem Land vor sich geht….

    Die Linke hat sich mMn in eine Argumentationsfalle manövrieren lassen oder ist hineingetappt, die der Linken schadet und den rechten zulauf generiert…..

    Das kann doch nicht wirklich der „Plan“ der Linken Politikelite sein?

    • 3.1
      Felix Klinkenberg sagt:

      Sehr geehrte/r AntiRa, die BAK Shalom, bestimmt die Politik, bei den „LINKEN“. Die die jeden Völkerrechtswidrigen Krieg, von Israel / USA / NATO frenetisch unterstützt.

      • 3.1.1
        AntiRa sagt:

        Da bin ich bei ihnen, obwohl ich bei manchen Kommentaren, auf anderen Blogs, nicht mit ihnen konform gehe.
        Sei’s drum, hier stimmen wir überein!

        Auffällig…diese inerparteiliche Befindlichkeit der Linken wird hier kaum bis garnicht thematisiert…..oder ist mir hier was entgangen?

        Die Linke glaubt heute noch soviele Lügen der deutschen Vergangenheit, obwohl sie die (Kriegs-) Lügen der jüngsten Vergangenheit als Referenz setzen könnte und auf die Vergangenheit interpolieren könnte……nicht das ich meinte die Deutschen tragen keine Schuld, aber die ihnen angedichtete Schuld tragen sie beileibe nicht……

        Nein, hänge keinem *atziegedankengut an und diskutiere gerne über meine Sichtweise auf geschehenes…..

  • 4
    Nordmann sagt:

    Ihr seid einfach nur saudumm , euch kann man nicht helfen , ihr seid nur noch Ballast . Die Zeit wird sich um euch kümmern . Ihr werdet verschwinden wie jede Pest . Das deutsche Volk wird langsam wieder gesund , auch Dank der Menschen in der AFD . Es ist ein Anfang.

    • 4.1
      Maria von Finnentrop sagt:

      Nö, Nordmann, da schätzen sie die AfD Leute falsch ein. Die haben es nicht so mit Volksgesundheit und Pest und solchen Begrifflichkeiten. Da gibt es zum Beispiel in der Programmkommission eine lesbische promovierte weitgereiste Frau die auf Punkkonzerte geht und mit ihrer Lebensgefährtin ein Kind grosszieht. Passt die in ihr Weltbild ?! Die AfD wird sich von Leuten trennen die braune Kackstreifen im Hirn haben wie andere in der Unterhose.

  • 5
    Bobo sagt:

    „ein bundesweites Netzwerk von Stammtischkämpferinnen und Stammtischkämpfer“
    Wir durften schon Erfahrungen mit der Antifa machen, deren rustikale Methoden der Überzeugung bedenhlich der SA ähneln.
    Bei den (oliv)Grünen gibt es Deutschlandhasser die Deutschland gerne zu einem gescheiterten Staat machen wollen. Das dabei hre eigene Existens und das ihrer Kinder ebenfalls zu Grund geht stört diese Diener der USA kaum. Auch die Linkspartei hat sich zu Bütteln der USA gemacht.
    Wer sein Land liebt kann diese Einheitspartei nicht mehr wählen. Würde auch nur eine Partei die Interessen des Volks vertreten hätte es die AfD nie gegeben. Will man die AfD bekämpfen muß man nur Politik für das Volk machen. Es gibt nicht nur die Flüchlingskriese auch Bargeldabschaffung, TTIP undCo, Bürgerüberwachung usw. Es ist KEIN Überzeugungsproblem.

    • 5.1
      mistkaeferchen sagt:

      BOBO. JA GENAU, SO IST ES. ALLE AFD DEMONSTRANTEN DIE AUF DEMOS VON DER BRD ANTIFA RANDALIER UND ZÜNDELTRUPPE ANGEGRIFFEN UND VERPRÜGELT WURDEN, MÜSSEN VERSTÄRKT MUNDPROPAGANDA BETREIBEN. VIELE BILDER MACHEN, AUCH VON DEN VERLETZTEN DEMONSTRANTEN, UND INS NETZ STELLEN. DIE ANTIFA BRD GEKAUFTE RANDALIERTRUPPE, DAS SIND DIE, DIE MIT NATZI NATZI PLAKATEN RUMRENNEN, UND DAFÜR BEZAHLT WERDEN, DAS DIE MASSIV UNFRIEDEN STIFTEN. WARUM. DIE POLITIK WILL KEINE DEMOS, EGAL WELCHER ART. SOMIT JEDE DEMO VON ANTIFA RANDALIERERN MASSIV UNTERWANDERT WIRD.

  • 6
    cource sagt:

    1. weltweit haben wir bereits eine soziale overpopulation und deshalb verteilungskämpfe/rassismus

    2. kinder/migranten sind in erster linie potentielle steuerzahler und nur aus diesem grund erwünscht

    3. wir werden gezielt schrittweise an den anblick von sozialem leid/obdachlosigkeit und verfall der gesellschaft gewöhnt

    4. die starken und priveligierten (ober- und mittelschicht) kapseln sich vom rest des volkes ab–die unterwelt des dunklen mittelalters lässt grüßen

  • 7
    Lämmerzahl,Ulrich sagt:

    Solange die Kriegspartei SPD mit Gabriel involviert ist, sed Ihr absolut unglaubwürdig-
    Scharfr Kritik: Ich habe Euch geschrieben.. Bis jetzt keine Antwort? Ist das Bürgernähe oder braucht Ihr uns nur,um Wählerstimmen zurück zu holen?
    Denkt daran: Krieg ist die schlimmste Form des Rassismus. Welche Argumente habt Ihr gegen die internationale Friedenspolitik der AfD
    Mit freundlichen Grüßen