Deine gute Tat in der ersten Adventswoche – Unterstütze kritischen Journalismus

4. Dezember 2017 - 17:31 | | Politik | 0 Kommentare

Das Jahr 2018 wird das erste Jahr, in dem eine rechtsaußen Partei im Bundestag sitzt und während die großen Medien versuchen auch gutes bei der AfD zu entdecken, stellen wir uns klar gegen rechte und rassistische Umtriebe. Diese Arbeit ist nicht nur auf Deutschland begrenzt, sondern wir versuchen über weltweite Entwicklungen zu berichten und diese zu analysieren.

Die Freiheitsliebe hat es sich zur Gewohnheit gemacht, eine kritische Stimme im medialen Wirrwarr des Internets zu sein. Wir waren eines der wenigen Onlinemagazine, welches sich klar mit der katalanischen Bewegung solidarisiert und die Gewalt gegen diese scharf kritisiert, ähnlich verhielt es sich mit den G20 Protesten bei denen wir nicht nur über die Polizeigewalt berichtet, sondern auch kritische Polizisten zu Wort kommen ließen. Daneben haben wir versucht auch eine Plattform zu sein für kritische Theorien, die über die tagespolitische Fragen hinausgehen, um jungen Menschen einen Einblick in marxistische Basics zu vermitteln. Ab diesem Monat haben wir außerdem eine Kolumne, bei der verschiedene Abgeordnete aus dem Bundestag berichten und sich zu aktuellen Themen äußern. Auch unser Youtube-Channel ist dieses Jahr zum ersten mal kontinuierlich mit Videos bespielt worden.

All unsere Arbeit, ob es nun die Wartung der Server, Reisen, Kameras oder Bankgebühren kosten Geld. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn du mit einer Spende unsere Arbeit unterstützen würdest. Natürlich kannst du auch Fördermitglied werden und unsere Arbeit dauerhaft unterstützen. Melde dich einfach unter info@diefreiheitsliebe.de

Spenden kann man an folgende Adresse:

Inhaber: Förderverein für kritischen Journalismus e.V.
IBAN: DE72 4306 0967 4050 5812 00
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende diefreiheitsliebe.de

oder über das Unterstützen-Formular für Paypal!

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.