12.000 gegen AfD und Rechtsruck

23. Oktober 2017 - 13:36 | | Politik | 0 Kommentare
Foto © Aufstehen gegen Rassismus

Zum ersten mal seit Jahrzehnten sitzt mit der AfD eine rechtaußen Partei im deutschen Bundestag, Neofaschisten und Rassisten nehmen nun im Bundestag platz. Dagegen demonstrierten gestern in Berlin 12.000 Menschen, die sich gegen „Hass und Rassismus“ im Bundestag stellten und deutlich machten, dass die AfD keine Partei ist wie jede andere oder eine Partei mit der es in irgendeiner Form eine Zusammenarbeit geben könnte.

An der Kundgebung, die vom Onlinenetzwerk Campact organisiert, nahmen 12.000 Menschen teil. Aufgerufen hatten zu dem Protest, der unter dem Motto  „Gegen Hass und Rassismus im Bundestag“ stattfand, aufgerufen hatten auch der DGB, die Linke und der Lesben- und Schwulenverband. Auch Künstler wie Culcha Candela traten bei den Protesten auf und sorgten für eine musikalische Untermalung der Proteste. Die 12.000 Menschen die in Berlin demonstriert haben, haben ein Zeichen gesetzt gegen die AfD. Wichtig wird es nun allerdings auch die kommenden Monate gegen die AfD zu demonstrieren und insbesondere bei ihrem Bundesparteitag, auf dem Höcke kandidiert, ein starkes Zeichen zu setzen, dass für die AfD nirgendwo Platz ist.

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook