Versammlung von DISK-Mitgliedern

Türkische Gewerkschaftsverband ruft nach Attentat zum Generalstreik auf

Die Konföderation der Revolutionären Arbeitergewerkschaften der Türkei (DISK) ruft für heute und morgen zum Generalstreik gegen den Terror des islamischen Staates und die Verschärfung der Lage durch die AKP-Regierung auf. Auslöser ist der furchtbare Anschlag auf eine Friedensdemo in Ankara, bei dem Attentat starben 127 Menschen mehr als 200 verletzt.

Der Aufruf der DISK und ihrer 26 Einzelgewerkschaften ist ein deutliches Signal das auch die organisierte Arbeiterbewegung endlich klar Position bezieht gegen die zugespitzte Lage. Ob auch andere Gewerkschaften und Dachverbände sich dem Aufruf der 330.000 mitgliederstarken DISK anschließen ist bisher noch unklar. DISK gilt unter den türkischen Gewerkschaftsverbänden als derjenige, der am weitestens links steht und am kritischsten gegenüber der Politik der Regierung ist.

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Die ist dein erster Artikel, den du liest. Wir hoffen unsere Inhalte gefallen Dir!

Unterstütze die Freiheitsliebe

1.604€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Deine LieblingspolitikerIn

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Mali: Sehenden Auges in die Eskalation

In den frühen Morgenstunden des 25. Juni wurde ein von Bundeswehr-Soldaten im Norden Malis errichtetes provisorisches Nachtlager von einem Selbstmordattentäter angegriffen. Die Soldaten hatten zuvor