Mandelas Vermächtnis – bewahrt oder vergessen?

12. Oktober 2015 - 10:58 | | Gesellschaft,Politik | 0 Kommentare
Professor Dr. Dr. Denis Goldberg, Foto: Jimmy Bulanik.

Essen – Am 17. September 2015 war der Südafrikanische Wegbegleiter von Nelson Mandela, Professor Dr. Dr. Denis Goldberg in Essen im DGB Haus zu Gast. Das Motto des Vortrages lautete „Mandelas Vermächtnis – bewahrt oder vergessen?“ Denis Goldberg referierte über die Geschichte von Südafrika und seine Schritte zur Entwicklung. Darin Episoden seiner Vita. Romantische Inspiration, das Bedürfnis zur Gestaltung schöpfte Denis Goldberg aus dem Widerstand gegen die Nazis in Europa. Dies half ihm oftmals in Zeiten von Haft und Folter. Der gelernte Bauingenieur, Denis Goldberg erinnerte mitunter an den anti-Apartheidsaktivisten Steve Biko. 

Das Steve Biko den besonders jungen Menschen an den Universitäten Selbstbewusstsein und Mut gab sich für ihre Belange einzustehen. Die Menschen in Südafrika widersetzen sich nachhaltig dem Unrecht, ungeachtet der Repression. Steve Biko starb am 12. September 1977 in Haft. Gleichwohl die Zielsetzung seines Strebens, einer friedlichen Gesellschaft für alle Menschen welche sich in Südafrika befinden siegte. Daraus entstand der humanistische Geist der heutigen Verfassung der Republik Südafrika.

Es waren die Charaktereigenschaften wie Mut und Vernunft, sowie die Verhandlungen welche Südafrika reformiert haben. Mit der Kommission für Wahrheit und Versöhnung durchbrachen die Menschen in Südafrika die Spirale der Gewalt wie Rache für erlittenes Unrecht und Leid.  Bezüglich der Gerechtigkeit in der Ökonomie gibt es noch einen zu beschreitenden Weg.

 

In der Gegenwart kritisiert Denis Goldberg die Formen des Kapitalismus und den daraus global resultierenden Fluchtursachen wie Ausbeutung, Armut, Hoffnungslosigkeit. Bestechung und Vetternwirtschaft bis hin zu der heutigen Regierung von Jacob Zuma obendrein. Doch Denis Goldberg wäre nicht Denis Goldberg wenn er nicht den Arbeitnehmern in Südafrika bei ihren Streiks für Gerechtigkeit, Prosperität und Lebensqualität unterstützt hätte. In anderer Form wiederholt sich die Geschichte. Freude gibt Denis Goldberg die heutigen Früchte seiner Arbeit. Im Kontext der Weltgeschichte ist die Zeit nach der Apartheid in Südafrika noch frisch. Weiteres vorankommen in Südafrika stehen bevor. Den heute spiegelt jede Universität in Südafrika die erstrebte Regenbogennation wieder. Durch Edelgard, seine zweite Ehefrau, spricht Denis Goldberg deutsch mit Einflüssen aus Afrikaans und Englisch. Denis Goldberg hat vielfältigen Bezug zu Deutschland. Sein erstes mal deutsch in der Bundesrepublik Deutschland sprach Denis Goldberg in Düsseldorf im Zakk in der Fichtenstrasse 40. Denis Goldberg und ich verabschiedeten uns wie zuvor mit den Worten „Tot volgende keer“.

Zu der Person: Denis Goldberg stammt aus Kapstadt, Provinz Westkap ab. Golberg ist ein promovierter Bauingenieur. In seiner Eigenschaft als Gegner der Apartheid produzierte Denis Goldberg, unter anderem Waffen. Goldberg war Mitglied in diversen kommunistischen Organisationen. Mit Nelson Mandela und weiteren Kämpfern gegen die Apartheid wurde der Referent, Denis Goldberg gemeinsam zur Haftstrafe verurteilt. Inhaftiert war Denis Goldberg im Gefängnis von Pretoria, anders als Nelson Mandela und Genossen. Nach seiner Haftentlassung lebte Denis Goldberg auf verschiedenen Kontinenten. Denis Goldberg arbeitete in Südafrika nach der Apartheid im Jahr 2002 als Sonderberater für das Ministerium Wasser- und Forstwirtschaft. Bezüglich seiner Verdienste für die Völkerverständigung zeichnete die Bundesrepublik Deutschland mit Christian Wulff, Bundespräsident a.D. Denis Goldberg mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse aus.

Über den Autor