Das rote Berlin – Geschichte der Berliner Arbeiterbewegung

18. April 2016 - 10:35 | | Kultur | 0 Kommentare
Das rote Berlin

Geschichte ist meist trocken und dreht sich immer um irgendwelche wichtigen Männer, so würde zumindest das Fazit nach Jahren Geschichtsunterricht in der Schule lauten. Zu einem anderen Fazit kommt man nach „Das rote Berlin. Eine Geschichte der Berliner Arbeiterbewegung 1830 – 1934“. Der Autor, Axel Weipert, zeigt Geschichte von unten, eine Geschichte der Berliner Arbeiterinnen und Arbeiter, die Geschichte von Protest und Aufstand gegen die Herrschenden. Weipert zeigt die Entwicklung von dem 1830 noch relativ […]

Weiterlesen...

Die Anstalt fordert Umverteilung!

7. April 2016 - 09:42 | | Kultur | 1 Kommentare

Die Anstalt dürfte mit Sicherheit die kritischste Sendung im deutschen Fernsehen sein, mit der neuen Folge stellen sie das wieder unter Beweis. Sie kritisiert die Sozialdemokratie und die Union für ihre massive Umverteilung zugunsten der Reichen und sieht darin die Ursache für den Aufstieg der AfD, all das verdeutlicht sie durch Robin Hood und seine Getreuen. Im letzten Beitrag der Sendung macht sie deutlich, dass eigentlich auch nur die Linke noch wirklich gegen Neoliberalismus kämpft, […]

Weiterlesen...

Suezkrise 1956: Das Ende des britischen Imperiums

2. April 2016 - 17:00 | | Kultur | 1 Kommentare
Brennende Öltanks in Port Said, von Fleet Air Arm official photographer, gemeinfrei, via Wikimedia Commons.

Am 29. Oktober 1956 griff Israel, unterstützt von Frankreich und Großbritannien, Ägypten an. Ziel der Offensive war der Sturz des ägyptischen Machthabers Abdel Nasser, der sich durch die Verstaatlichung des Suezkanals bei Großbritannien unbeliebt gemacht hatte. Doch es gelang den Invasoren nicht, Nasser zu stürzen. Bis 1922 stand Ägypten direkt unter britischer Kolonialherrschaft. 1919 kam es zu einer Revolution gegen die britische Herrschaft. Daraufhin gründete das britische Königreich das Königreich Ägypten. Damit war Ägypten zwar […]

Weiterlesen...

Sport im Kapitalismus: Opium für die Massen?

31. März 2016 - 17:18 | | Kultur | 0 Kommentare

Vom Nationalismus einer Fußballweltmeisterschaft bis zu den erhobenen Fäusten schwarzer Olympiasieger: Gabriel Kuhn stellt in seinem neuen Buch die ganze Widersprüchlichkeit des Sports im Kapitalismus dar. Daniel Anton hat es gelesen. Ihre Liebe zum Sport stürtzt manche Linke schon mal in Gewissenskonflikte: Wer hat sich noch nicht dabei erwischt, online lieber den Sportartikel statt der neuesten Analyse zur Lage in Griechenland aufzurufen? Wer lässt nicht mal für das Champions-League-Finale die politische Abendveranstaltung ausfallen? Wer holt […]

Weiterlesen...

Steuerhinterziehung: Löchrig wie ein Sieb

27. März 2016 - 12:17 | | Kultur | 0 Kommentare

Ob Amazons Firmenmodell oder ertappte Fußballmanager – Steuerhinterziehung begegnet uns in den Medien immer wieder. Doch die Hintergründe der Skandale werden selten erklärt. Dies gelingt dem Autor eines neuen Buchs: Er zeigt auf, wie der deutsche Staat sich Unsummen durch die Lappen gehen lässt. Von Theodor Sperlea Leere öffentliche Kassen sind das Totschlagargument gegen alle sozialen Forderungen. DIE LINKE setzt sich für eine stärkere Besteuerung hoher Einkommen und Vermögen ein. Doch viele Reiche zahlen nicht […]

Weiterlesen...

Antideutsche wollten kritische jüdische Stimmen zum Schweigen bringen – Im Gespräch mit Dror Dayan

9. März 2016 - 14:07 | | Kultur | 20 Kommentare
Dror

Am vergangenen Freitag wurde in Berlin der Film „Even Though My Land Is Burning“ von Dror Dayan, Filmemacher aus Jerusalem, der in Berlin lebt, gezeigt. Dagegen protestierten antideutsche Gruppen und bezeichneten die Vorführung als antisemitisch. Klasse gegen Klasse sprach mit dem Filmemacher über den Film, die Proteste dagegen und antideutsche Diskurse. Wladek Flakin: Am Freitag war in Berlin die Deutschlandpremiere deines neuen Dokumentarfilms. Doch in der Berichterstattung geht es nicht um dessen Inhalt, sondern um […]

Weiterlesen...

Der Hass auf den Westen und warum wir ihn verstehen sollten

29. Februar 2016 - 16:41 | | Kultur | 1 Kommentare
Jean Ziegler, Foto: Rama, Wikimedia Commons, Cc-by-sa-2.0-fr [CeCILL or CC BY-SA 2.0 fr], via Wikimedia Commons

Es ist kein neues Phänomen und das passende Buch dazu ebenfalls nicht. Jean Zieglers „Der Hass auf den Westen“ ist trotz alledem ein Standardwerk, um die Menschen des Globalen Südens zu verstehen und unseren Eurozentrismus, also die Fokussierung des Weltbilds auf Europa, zu hinterfragen. Denn nur wenn wir verstehen was die Menschen des Globalen Südens ertragen mussten, können wir Europas Schuld begreifen. Europa hat in seiner Geschichte viel Mist gebaut. 300 Jahre Kolonialgeschichte gingen von diesem […]

Weiterlesen...

Rettet das Funkhaus Europa!

23. Februar 2016 - 00:05 | | Kultur | 2 Kommentare
By Fabio Sola Penna flickr, licensed under CC BY-NC 2.0

Das „Funkhaus Europa“ liegt im Sterben. Was für ein toller Sender. Er darf nicht sterben. Warum nicht? Dj’s spielen undergroundige Tracks, Moderatoren aus Frankreich, Russland & co. verbinden mit ihren eigenen Radio-Shows Europa. Dieser Radiosender verkörpert dabei genau DAS Europa, welches wir so lieben: Europäischer Kulturaustausch mit all seiner Sprach- und Musikvielfalt. Jede Unterschrift zählt! Petitionstext: „Der Westdeutsche Rundfunk will mit der Reform seines interkulturellen Radiosenders Funkhaus Europa sämtliche Musiksendungen aus dem Programm streichen. Das […]

Weiterlesen...

Jetzt abstimmen für kritische Wissenschaft: Studierendenwissen.de – eine offene Plattform für Seminararbeiten und kritische Debatten

Studierende und junge Wissenschaftler_innen haben mit Studierendenwissen.de ein Projekt ins Leben gerufen, um Studierenden die Veröffentlichung und Diskussion ihrer Seminar- und Hausarbeiten zu ermöglichen. Die Plattform soll einen Ort für Debatten über wissenschaftliche und gesellschaftliche Themen darstellen.  Das Projekt steht im Finale der Google Impact Challenge 2016 und braucht nun eure Stimme, um eine Förderung in Höhe von 10.000 € zu erhalten. Hier gehts zur Abstimmung. Wir haben mit den Initiator_innen gesprochen: Warum braucht es einen […]

Weiterlesen...

Werner Scholem: Biographie eines Revolutionärs

31. Januar 2016 - 13:39 | | Kultur | 0 Kommentare

Er kämpfte rücksichtslos für eine radikale Linie der Partei und manövrierte sich so selbst ins Aus. Die Biographie des kommunistischen Funktionärs Werner Scholem bietet neue Einsichten in die Stalinisierung der KPD in den 1920er Jahren. Von Sebastian Zehetmair Als Sohn eines jüdischen Druckereibesitzers schloss sich Werner Scholem im Jahr 1912 der zionistischen Jugendbewegung an, die für einen jüdischen Staat in Palästina eintrat. Doch noch im selben Jahr wechselte er zur SPD. Deren internationalistische Perspektive erschien […]

Weiterlesen...