Gewitter und Trockenheit: Neue Normalität extremer Wetterlagen

13. Juli 2018 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Das Extremwetter, das wir diesen Frühling erlebt haben – Gewitter wüteten über Wochen täglich an denselben Orten während andere Regionen unter Trockenheit litten – wurde schon vor Jahren von der Klimaforschung prophezeit. Der Frühling 2018 war geprägt von außergewöhnlichem Wetter. Extreme Hitze, stehende Luft, Trockenheit vor allem in Oberösterreich, während in der Steiermark und in Kärnten fast täglich starke Gewitter herunter regneten. Wetterlagen bewegten sich dieses Jahr besonders langsam. Klimaforscher_innen konnten bereits vor einigen Jahren […]

Weiterlesen...

Protest gegen Umweltzerstörung – RWE rote Karten zeigen

21. April 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

RWE ist eine der größten deutschen Energiekonzerne und der vehementesten Befürworter der Nutzung von Braunkohle in Deutschland. Am kommenden Donnerstag, dem 26.April, dem Jahrestag der Katastrophe  von Tschernobyl, findet die Hauptversammlung des Konzerns in Essen statt, dagegen will ein breites Bündnis aus Umweltverbänden Protest organisieren und RWE die rote Karte zeigen. Im Aufruf des Bündnisses, das unter anderem vom  BUND, NABU und Attac Köln unterstützt wird heißt es: „Am 26. April 2018, dem Jahrestag von […]

Weiterlesen...

Kapitalismus hat uns den Klimawandel beschert

18. März 2018 - 14:25 | | Kultur | 0 Kommentare
By mohamed challouf (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Trotz des immer größer werdenden Wissens über den Klimawandel werden mehr und mehr fossile Brennstoffe verbrannt. Wie sind wir in diesem Schlamassel gelandet? Dieser wichtigen Frage widmet sich Andreas Malm in seinem Buch Fossil Capital – The Rise of Steam Power and the Roots of Global Warming (zu Deutsch: Der Aufstieg der Dampfkraft und die Ursprünge der globalen Erwärmung). Andreas Malm lehrt Humanökologie an der Universität Lund in Schweden. In seinem Buch Fossil Capital („Fossiles […]

Weiterlesen...

Umweltkatastrophen: Schluss mit der Weichspülersprache

„Klimawandel„, „Erderwärmung„, „Zwei-Grad-Ziel“. Jeder kennt, jeder benutzt diese Schlagworte der Klimapolitik. Längst haben wir uns an diese Begriffe der Politsprache gewöhnt. Aber nutzen wir, angesichts der größten menschengemachten Umwelt-Katastrophe, losgetreten durch das Millionen-Tonnen-fache-in-die-Luft-pusten von „CO2“, noch eine treffende Sprachfigur, wenn wir weiter weichgespült vom „Wandel“ des Klimas sprechen? Nur zur Erinnerung: Gerade schmilzt der Nordpol. Wandel, das bedeutet Veränderung, sei es langsam, prozesshaft, revolutionär. Wandel bringt einen Wechsel, Umbruch, eine Wende oder Neuerung. Weder Wandel […]

Weiterlesen...

Die Verkehrsverhältnisse zum Tanzen bringen: Nulltarif in Bus und Bahn

19. Februar 2018 - 13:03 | | Meinungsstark | 0 Kommentare
Bild: Sabine Leidig

Schwarzfahren entkriminalisieren und kostenlosen Nahverkehr einführen – Diese zwei „News“ geben Anlass, in diesem Jahr mehr linke Power in die Überwindung der Autokrise zu stecken. Eine Krise, die nicht nur die Dieselabgase betrifft, sondern die Verkehrsverhältnisse insgesamt. Die treiben den Klimawandel, schaden Gesundheit und Lebensqualität (vor allem die der Armen) und befeuern erbarmungslose globale Konkurrenz um Absatzmärkte und Ressourcen. Auswege aus der Autogesellschaft sind möglich. Im Zentrum stehen dabei die „Öffis“. Mit Bus und Bahn […]

Weiterlesen...

Das soziale um das ökologische erweitern!

11. Januar 2018 - 20:07 | | Politik | 0 Kommentare
By mohamed challouf (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Die Linke vergisst viel zu oft die ökologische Frage und stellt sie in den Gegensatz zur sozialen Frage. Wir sagen der Klimawandel ist eine globale Problematik und untrennbar mit der sozialen Frage verbunden. Starten wir mit der allgemein bekannten, erschütternden Faktenlage: Das weltweite Klima hat sich um 0,6°C seit der Industrialisierung erwärmt, und schon jetzt sind die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels im globalen Maßstab bemerkbar: Die Gletscher auf Bergen und an den Polenden schmelzen, der […]

Weiterlesen...

Veganismus: Passt bewusster Umwelt- und Tierschutz in die sozialistische Bewegung?

1. Januar 2018 - 14:36 | | Gesellschaft | 5 Kommentare

Neulich habe ich einen sehr erfrischenden Beitrag gesehen. Es ging um die Fleischproduktion. Wissenschaftler erforschen schon seit einiger Zeit Methoden, Fleisch synthetisch aus Stammzellen von Tieren herstellen zu können. Ich als (fast) konsequenter Fleischverzichter habe mich über diesen Beitrag gefreut und ihn geteilt. Danach wurde ich zurechtgewiesen und durfte den ganzen sozialistischen Zorn auf mich ziehen. Doch wie passt denn nun bewusster Umwelt- und Tierschutz in unsere Bewegung? Müssen wir alle unser klassisches Weltbild überdenken […]

Weiterlesen...

Der Kampf um den Wald – Wie einige Hundert WaldbesetzerInnen dem Energieriesen RWE die Stirn bieten

4. Dezember 2017 - 15:09 | | Politik | 0 Kommentare
By mohamed challouf (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Matschig und kalt ist es am vergangenen Mittwoch im Hambacher Forst. Auf einem durchweichten Pfad betritt man den Wald, seitlich vorbei an einem Wall aus Ästen und Zweigen. Man schlittert mehr, als dass man geht.  Fünfzig Meter weiter passiert man einen knietiefen Graben, der den Weg quer durchschneidet, und schlängelt sich anschließend an einem weiteren Wall aus Holzstücken und Reisig vorbei. Hier kommt so leicht kein Fahrzeug mehr in den alten Wald, dessen Existenz bereits […]

Weiterlesen...

Proteste sind die Hoffnung im Kampf gegen Umweltzerstörung – Im Gespräch mit Hubertus Zdebel

3. November 2017 - 10:52 | | Politik | 0 Kommentare
Hubertus Zdebel

Heute Nachmittag beginnen im Rheinland die „Ende-Gelände-Proteste“ gegen Braunkohle und für Klimaschutz anlässlich der Klimakonferenz statt. Morgen soll es in Bonn eine große Demonstration von Umweltorganisationen geben, zu der auch die Linke aufruft. Wir haben mit Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der Linken und Teilnehmer der Proteste, hat mit uns über die Klimakonferenz, die kommende Jamaika-Koalition und die Proteste der Umweltbewegung gesprochen. Die Freiheitsliebe: In wenigen Tagen beginnt die Klimakonferenz in Bonn. Worum geht es dabei genau? […]

Weiterlesen...

Wer eine gerechte Welt will muss gegen Klimawandel kämpfen – im Gespräch mit Insa Vries

24. August 2017 - 12:17 | | Politik | 1 Kommentare

Vom 24. bis zum 29. August wollen Aktivisten und Klimabewegte gegen den Braunkohleabbau im Rheinland demonstrieren. Marx21 Insa Vries, der Pressesprecherin vom Bündnis Ende Gelände, wir spiegeln das lesenswerte Interview. marx21: Letztes Jahr habt ihr den Braunkohletagebau in der Lausitz lahmgelegt. Worum geht es bei Ende Gelände und wer macht da mit? Insa Vries: Ende Gelände ist ein Bündnis für den sofortigen Kohleausstieg und es machen viele Einzelpersonen mit. Die Gründung baut auf den Klima-Camps, […]

Weiterlesen...