Gegen Rechts! Aber wie?

1. Mai 2020 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Wenn es um die Bekämpfung rechten Denkens geht, kursieren verschiedenste Ansätze. Ein Überblick von Dorian Tigges. Wenn man sich die heutigen Debatten um die Bekämpfung der Rechten ansieht, so fällt einerseits auf, dass viele Ansätze und Auseinandersetzungen darum keineswegs neu sind, sondern sich vielmehr innerhalb der letzten 80 Jahre in den wiederkehrenden Wellen rechter Wahlerfolge und des Terrorismus immer wiederholten. Darauf werden wir noch zu sprechen kommen. Staatliche Repression Andererseits ist es wichtig zu unterscheiden, […]

Weiterlesen...

GEGENDARSTELLUNG zu: Kritik des Rubikon in der Corona-Krise

9. April 2020 - 14:44 | | Politik | 5 Kommentare

Am Dienstag veröffentlichte Die Freiheitsliebe einen Artikel von Florian Kirner (aka Prinz Chaos) mit dem Titel: Kritik des Rubikon in der Corona-Krise. Florian kritisiert dort den Umgang des Online-Magazins Rubikon, welches er 2017 mitgründete, mit der gegenwärtigen Corona-Krise. Gestern erreichte uns eine Mail vom Herausgeber und Kopf des Rubikon, Jens Wernicke, mit der Aufforderung zur Veröffentlichung einer Gegendarstellung der Rubikon-Redaktion. Wernicke begann seine Mail mit den Worten: „Ihr solltet achtgeben, dass ihr keine Falschdarstellungen druckt, […]

Weiterlesen...

Nein zum Krieg gegen Iran!

15. Januar 2020 - 12:55 | | Meinungsstark | 0 Kommentare

Der Befehl von US-Präsident Donald Trump, den iranischen Militärführer Qasem Soleimani zu ermorden, ist für den Frieden im Nahen Osten so gefährlich wie eine lodernde Brandfackel in der Nähe eines Pulverfasses. Angesichts der Gefahr eines Kriegs der USA gegen Iran fällt eine Parallele zum Beginn des Ersten Weltkriegs ins Auge. Die Kriegserklärung Österreich-Ungarns an das Königreich Serbien Ende Juli 1914 markiert den Beginn des Ersten Weltkriegs. Einen Monat zuvor hatte ein serbischer Nationalist den Thronfolger […]

Weiterlesen...

Die Medienkrise in Deutschland und die Darstellung Russlands

20. Juni 2019 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Um die Berichterstattung über Russland zu verstehen, muss man sich mit Arbeitsbedingungen im Journalismus beschäftigen. Ein Kommentar von Benni R. Am 1. Februar diesen Jahres kündigten die USA die INF-Verträge auf, welche sie 1987 mit der Sowjetunion geschlossen hatten, um atomare Kurz- und Mittelstreckenraketen zu ächten. Im SPIEGEL begann die Berichterstattung hierüber mit den Worten: „Die Verhandlungen mit Russland sind erfolglos geblieben“ und stellte damit die US-Vorwürfe des russischen Vertragsbruches in den Vordergrund (SPON, 1.2.19). […]

Weiterlesen...

Enteignet Springer!

25. November 2018 - 12:00 | | Politik | 1 Kommentare

1968 wandten sich zahlreiche Menschen gegen das Medienmonopol und die linksfeindliche Hetze des Axel-Springer-Konzerns. Der Kern der Kritik gilt heute nach wie vor und inzugespitzter Form. Die 68er-Bewegung hatte viele Gegner. Besonders schonungslos und laut stand ihr die bürgerliche Presse, allen voran der Springer-Verlag,entgegen. Das Flaggschiff der medialen Hetze war BILD, die zahlreiche reißerische Artikel hervorbrachte, um vor allem die arbeitende Bevölkerung vor den „langhaarigen Arbeitsverweigerern“ zu warnen. Schon am 12. Dezember 1966 stellte die […]

Weiterlesen...

Gut inszenierte Rufmordkampagne

25. September 2018 - 11:12 | | Politik | 7 Kommentare

So bezeichnete ein Teilnehmer den Shitstorm, der ab dem 15.9. über die Ev. Akademie Bad Boll aufgrund der Tagung „Shrinking Space im Israel-Palästina-Konflikt“ hinwegfegte. Trotz der heftigen und zahlreichen Drohmails und Drohanrufe, trotz verleumderischer Artikel in der Welt, der Taz, der Jüdischen Allgemeinen und der Forderung des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, die Konferenz abzusagen, ist die Akademie standhaft geblieben und hat die Tagung durchgeführt. Dafür waren ihr alle ca 90 Teilnehmenden dankbar, was immer […]

Weiterlesen...

Lügenpresse oder die Macht der Großkonzerne?

11. Januar 2018 - 11:29 | | Politik | 1 Kommentare

99,5 Prozent der am Kiosk verkauften Tageszeitungen gehen in Deutschland auf das Konto der fünf größten Verlagsgruppen. Die Medienmacht ist in der Hand weniger Milliardäre und Millionäre. Lügenpresse? Vertrauensverlust? Pressefreiheit? Die Debatten gehören in den Kontext der Besitzverhältnisse. Von Ulrike Sumfleth, erschienen bei Marx21 99,5 Prozent – Das sind die Forschungsergebnisse von Horst Röper in seiner Untersuchung „Zeitungsmarkt 2016“. Der wahre Skandal ist, dass diese Zahl anscheinend kein Skandal ist. Wir haben uns so sehr […]

Weiterlesen...

Wie ARD und ZDF die Flüchtlingskrise herbeiredeten

30. Dezember 2017 - 22:24 | | Politik | 2 Kommentare

Wenn man überlegt, welches Thema die vergangenen Jahre dominiert hat, würden wohl die meisten Menschen sagen: „Flüchtlinge und Flucht„. Dabei gäbe es soviele andere Themen, die die Menschen in Deutschland beschäftigen könnten, wie Altersarmut, steigende Mieten oder die Zerstörung der Umwelt. Das Flüchtlinge im Fokus standen ist dabei kein Zufall, sondern auch eine Folge der medialen Berichterstattung, wie eine Studie zeigt. Zwischen Oktober 2015 und März 2017 fanden 204 Sendungen der wichtigsten medialen Talkshows (Maischberger, […]

Weiterlesen...

Die einseitige Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“

20. Juni 2017 - 11:25 | | Kultur | 0 Kommentare

Eine äußerst einseitige und fragwürdige Dokumentation über Antisemitismus: „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa,“ die ARTE nicht ausstrahlen will und die der WDR immer noch prüft, wurde gestern von BILD für 24 Stunden ins Netz gestellt und auch noch ausgiebig promotet. 200.000 Menschen sollen ebenjene Doku laut turi2 schon gesehen haben. Dabei wurde ein Bild von Erko, Qazid und mir benutzt, um für den Film zu werben.[1] Außerdem zeigt die Doku […]

Weiterlesen...

Critica eine sozialistische Massenzeitung – Im Gespräch mit Alexander Hummel

6. April 2017 - 11:55 | | Kultur | 0 Kommentare

Gedruckte Zeitungen verlieren an Auflage, zumindest, wenn es um bundesweite und regionale Tageszeitungen geht. Politische Zeitungen mit einer klaren Ausrichtung dagegen haben hohen Zulauf. Eine dieser Zeitungen ist die Critica, die kostenlose Zeitung des Studierendenverbands der Linken. Wir haben mit einem ihrer Macher, Alexander Hummel, über die neuste Ausgabe (die ihr euch hier downloaden könnt), Journalismus für Studierende und die Relevanz gedruckter Publikationen gesprochen. Die Freiheitsliebe: Vor wenigen Tagen ist die neue critica rausgekommen, womit […]

Weiterlesen...