Eine Betrachtung der Nacht im Schanzenviertel aus marxistischer Perspektive

14. Juli 2017 - 16:05 | | Politik | 3 Kommentare
Foto: Autor, CC0

In den letzten Tagen wurde natürlich auch in linken Kreisen viel darüber diskutiert wie man sich zu den Krawallen in Hamburg, den Plünderungen von Geschäften, dem in Brand setzen von Barrikaden, dem Steine werfen, dem Autos anzünden zu verhalten habe. Während ein Teil der Linken davon redet, diese Menschen seien Verbrecher und hätten aufgrund ihrer Taten mit „uns Linken“ nicht zutun (teilweise wird auch die Theorie aufgeworfen, alle linken Gewalttaten an diesem Wochenende seien Agent […]

Weiterlesen...

Vom »Kapital« lernen? Die Aktualität von Marx’ Kritik der politischen Ökonomie

10. Juli 2017 - 12:01 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine leicht gekürzte Fassung der Einleitung der von den Autoren verfassten Buches Vom Kapital lernen. Die Aktualität von Marx’ Kritik der politischen Ökonomie (VSA: Verlag Hamburg 2017), das Anfang Juli erscheinen wird. In insgesamt sechs Kapiteln diskutieren die Autoren die kapitalistische Gesellschaft als Waren- und Geldwirtschaft, die Entwicklung von der Ausbeutung zur wissenschaftlich organisierten Produktion, die Kreislaufformen des Kapitals, die Reproduktion und Akkumulation und die Fragen: Was bedeuten […]

Weiterlesen...

Gespräch mit dem Bündnis Marxismus und Tierbefreiung

4. Juli 2017 - 11:53 | | Politik | 1 Kommentare

Umweltpolitik und Tierschutz werden bisher vor allem mit der Umweltbewegung verbunden, die radikale Linke scheint dagegen kaum Verbindungen zu haben zu der Thematik. Warum grade Marxisten sich mit dem Thema Tierbefreiung beschäftigen erläutert in dem Interview das „Bündnis Marxismus und Tierbefreiung“. Die Freiheitsliebe: Vor einigen Monaten habt ihr ein Papier mit 18 Thesen verfasst, die sich mit dem Zusammenhang von Marxismus und Tierbefreiung beschäftigen. Warum seht Ihr die Notwendigkeit, euch mit beiden Themen zu befassen? […]

Weiterlesen...

Der Schulzeffekt und seine Auswirkungen: Politikwechsel in der SPD?

21. März 2017 - 08:00 | | Politik | 0 Kommentare

Seit der Nominierung Schulz’ und seiner viel gelobten Antrittsrede befindet sich die SPD in einem Freudentaumel. Sie besitzt endlich einen Kanzlerkandidaten, der die Leute anspricht und eine gewisse Anziehungskraft entwickelt. Seit seiner Nominierung nehmen die Parteieintritte zu und die SPD steigt in den Umfragen über 30 Prozent und zieht erstmals seit Jahren mit der CDU gleich. Martin Schulz versucht, durch seine Herkunft und „Bodenständigkeit“ den/die kleine/n Mann/Frau zu erreichen, anzusprechen und für die SPD zurückzugewinnen. […]

Weiterlesen...

Der Hammer und das Kreuz

5. Januar 2017 - 15:32 | | Politik | 0 Kommentare

Eine Untersuchung der Verbindung zwischen Christentum und Marxismus – Mit seinem zügellosen Konsumismus und der Erhebung einer Erlöserfigur ist Weihnachten für viele Menschen des linken Spektrums ein Fluch. Natürlich erstrecken sich diese Gefühle der Entzauberung unter weltlichen und wissenschaftlich gesinnten Linken auf das Christentum und die Religion allgemein. Linke Politik und das Christentum haben jedoch trotz intensiver ideologischer Bedenken auf konfliktarme Weise interagiert und weisen schnittmengen auf. Während der Marxismus für seine strikten Religionskritiken bekannt […]

Weiterlesen...

Die Bolschewiki und der Islam

14. November 2016 - 12:13 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

In Deutschland leben rund vier Millionen Muslime, das entspricht 5 Prozent der Bevölkerung. Die deutsche Linke ist säkular und teilweise antireligiös eingestellt. Daher ist sie in muslimischen Milieus nur wenig erfolgreich. Die russischen Bolschewiki verfolgten einen anderen Ansatz. 99 Jahre nach der Oktoberrevolution lohnt es sich, auch einen Blick auf die Religionspolitik der Bolschewiki zu werfen. Es gab unter ihnen herbe Auseinandersetzungen über ihre Haltung zur Religion. Viele Bolschewiki, auch Angehörige der Führung, machten keinen […]

Weiterlesen...

ABC des Marxismus: Einheitsfront

9. August 2016 - 20:37 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Foto: Daniel Kerekeš

Mit der Frage der Einheitsfront beschäftigen sich MarxistInnen aus einem ziemlich banalen Grund: Nur eine Minderheit kann sich im Moment vorstellen, das System des Kapitalismus zu stürzen. Wie kann diese Minderheit der revolutionären SozialistInnen nun sinnvoll mit jenen zusammenarbeiten, mit denen sie verschiedene Etappenziele teilt, die im Ganzen aber eine andere politische Linie verfolgen? Karl Marx und Friedrich Engels erklärten, dass sich KommunistInnen nicht separat von den Organisationen der ArbeiterInnenklasse organisieren sollten: „Sie haben keine […]

Weiterlesen...

Klassenlage, Nebenklassen und Klassenfraktionen

16. Juli 2016 - 11:11 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Arbeiterklasse

Unsere Gesellschaft ist stark individualisiert, vereinfachende Sozialstrukturanalysen werden entweder als Populismus abgetan oder als überholt betrachtet. Doch viele Sozialwissenschaftler wollen den wissenschaftlichen Wert vermeintlich historischer Analysen und Gesellschaftsmodelle nicht verneinen. Dies gilt auch für die Klassentheorie nach Marx, nach der sich die ganze Gesellschaft „mehr und mehr in zwei große feindliche Lager, in zwei große, einander direkt gegenüberstehende Klassen“ (Marx 2003:10-11) spaltet, wie er in der Kampfschrift ‚Manifest der Kommunistischen Partei‘ schreibt. Doch ist vielleicht […]

Weiterlesen...

Wie funktioniert Geschichte?

6. März 2016 - 11:48 | | Gesellschaft | 3 Kommentare

Wir halten den Marxismus nicht für eine Theorie aus der Mottenkiste. Im Gegenteil: Marxistische Theorie hilft uns, die moderne kapitalistische Welt des 21. Jahrhunderts zu verstehen und zum Besseren zu verändern. Auch die Geschichte kann mithilfe materialistischer Philosophie anders verstanden werden, als sie von etlichen Historikerinnen beschrieben wird. Die am weitesten verbreitete Geschichtsauffassung ist zugleich auch die kindischste: Geschichte wird als Ergebnis des Handelns großer Männer (in Ausnahmefällen auch großer Frauen) betrachtet, von Königen und […]

Weiterlesen...

Keynes: Retter aus der Eurokrise?

17. August 2015 - 08:00 | | Politik | 2 Kommentare

Viele Linke wünschen sich eine Wirtschaftspolitik nach dem Vorbild des britischen Ökonomen John Maynard Keynes. Wir stellen seine Ideen vor. In den Diskussionen über die Ursachen der Eurokrise und mögliche Lösungsstrategien fällt unter Linken vor allem ein Name – und das ist nicht der von Karl Marx. Vielmehr sind es die Ideen eines Ökonomen, der sich selbst nie als Linker ansah, die den größten Einfluss unter Kritikern der neoliberalen Wirtschaftslehre haben. John Maynard Keynes war […]

Weiterlesen...