Forgotten women – Warum Kopftuchverbote frauendiskriminierend sind

7. August 2016 - 13:40 | | Gesellschaft | 7 Kommentare
Foto: tuffix.net

Das aktuelle Urteile vom Bundesverfassungsgericht und des Augsburger Verwaltungsgericht gegen ein Kopftuchverbot zugunsten von Rechtsreferendarinnen und Lehrerinnen ist eine positiver Schritt in Richtung Gleichberechtigung, sie sind aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Frauen sind heute gesetzlich und politisch gleichberechtigt, dennoch sind sie noch in allen gesellschaftlichen Bereichen unterdrückt und diskriminiert. Eine Anfrage der Linken in Frühjahr 2016 ergab, dass der Gender Gap bei 21,6 % liegt, so groß wie in kaum einem anderen […]

Weiterlesen...

Die Befreiung der Muslima von ihrem Willen

13. Mai 2016 - 14:04 | | Politik | 10 Kommentare
Urteilt beendet Kopftuchverbot für Lehrerinnen – mhobl CC BY-ND 2.0

Die AfD hat auf ihrem letzten Parteitag beschlossen, dass sie sich nun vor allem gegen den Islam stellen möchte. Im Fokus des rechten Flügels der Partei stehen dabei nicht nur Minarette und Moscheen, sondern auch Burka und Kopftuch. So gibt es Stimmen, die sich für ein Burka-Verbot aussprechen wollen, im Namen der Frau so sagen sie, doch mit Emanzipation hat das nichts zu tun. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das Burka-Verbot für zulässig erklärt […]

Weiterlesen...

Für das Recht Kopftuch zu tragen, immer und überall – Im Gespräch mit Christine Buchholz

24. Juli 2015 - 17:23 | | Politik | 20 Kommentare
Urteilt beendet Kopftuchverbot für Lehrerinnen – mhobl CC BY-ND 2.0

Das Kopftuch sorgt in Deutschland immer wieder für Diskussionen, mal wird es Symbol der Unterdrückung bezeichnet, mal verhindert es die Anstellung. Von konservativer Seite wird es als Zeichen mangelnder Anpassung gesehen, von Rechten als Symbol der Islamisierung. Wir haben mit Christine Buchholz, Bundestagsabgeordnete der Linken und Verteidigerin der Religionsfreiheit, über das Kopftuch und das Recht dieses zu tragen gesprochen. Die Freiheitsliebe: Du hast vor wenigen Tagen einen Text verfasst zum Recht überall das Kopftuch tragen […]

Weiterlesen...

Wegen ihres Kopftuch wird Juristin trotz Zusage die Stelle verweigert

5. Juni 2015 - 12:05 | | Gesellschaft | 16 Kommentare

Betül Ulusoy ist eine bekannte muslimische Aktivistin und Bloggerin, die Jura studiert und im Bezirksamt Berlin Neukölln ein Praktikum als Rechtsrefendarin machen wollte. Bis zum vergangenen Mittwoch ging sie auch davon aus, dass dem nichts im Wege steht, da sie telefonisch eine Zusage erhalten hatte, als sie allerdings vor Ort das Formular unterzeichnen wollte, wurde die Zusage zurückgenommen, weil sie ein Kopftuch trägt. Sie schildert auf Facebook ihre Erlebnisse im Bezirksamt Neukölln „Er selbst sei […]

Weiterlesen...

Das Urteil gegen generelles Kopftuchverbot ist ein richtiges Zeichen!

13. März 2015 - 15:29 | | Gesellschaft | 17 Kommentare
Urteilt beendet Kopftuchverbot für Lehrerinnen – mhobl CC BY-ND 2.0

Ein pauschales Kopftuchverbot bei Lehrkräften, wie in NRW aktuell gültig, ist nicht mit der Religionsfreiheit vereinbar, so eine heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes. Das Urteil stellt einen wichtigen Schritt im Kampf gegen die Diskriminierung von muslimischen Frauen im Alltag dar, auch wenn es noch Hintertüren offen lässt. Geklagt hatten gegen das Gesetz zwei muslimische Lehrerinnen aus Nordrhein-Westfalen, die in der Schule aufgrund ihres Glaubens eine Kopfbedeckung tragen wollten. Eine trug ein klassisches Kopftuch, die andere eine […]

Weiterlesen...

Wo steht im Koran bitte was von Kopftuch?

8. März 2015 - 20:48 | | Gesellschaft | 7 Kommentare
Foto: Betül Ulusoy

“Steht denn im Koran etwas von Kopftuch? Wo steht im Koran, dass Kopftuch-Tragen Pflicht ist?!”, fragt sie in der Veranstaltung herausfordernd. Mein Mentor würde sagen: “Natürlich steht im Koran nicht, dass Frauen ein Kopftuch tragen sollen. Denn der Koran wurde gar nicht auf Deutsch geschrieben.” Ich weigere mich, auf eine dieser vielen Scheinfragen zu antworten. Seit wann wird denn der Koran von diesen Menschen als Quelle akzeptiert? Wenn ich sage: “In Sure X und Vers […]

Weiterlesen...