Geflüchtete kämpfen für ihre Rechte – Refugee-Protestcamp Demo in Dortmund

30. Juli 2015 - 14:42 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Der Wahre Untergang des Abendlandes: Das Massengrab Mittelmeer. Foto: Benny Krutschinna — hier: Düsseldorf.

Der Wind peitscht durch die Katharinenstraße, Leute mit Einkaufstüten gehen die Treppe hinunter und am Rande steht das Protestcamp der syrischen Refugees. Einzig und allein durch Planen vor Wind und Wetter geschützt, leben die rund 60 Syrer seit nunmehr sieben Wochen in dieser belebten Gasse, direkt vor dem Dortmunder Hauptbahnhof. Alles fing am 9. Juni vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge , kurz BaMF, an. Mehrere Refugees aus Syrien vernetzten sich und starteten hier […]

Weiterlesen...

Fotos der Demo zum 10. Todestag von Thomas „Schmuddel“ Schulz

1. April 2015 - 16:40 | | Gesellschaft | 1 Kommentare

10 Jahre nach Thomas Schulz‘ Tod konnten rechte mit bekannten Rechtsrockbands ein Konzert veranstalten. Blockado, der Name ist Programm (sie wollten die rechten blockieren), wurde von Anfang an gekesselt und löste sich kurze Zeit später auf. Stattdessen kamen über 1500 Demonstranten zum Trauermarsch der antifaschistischen Union. Dieser durfte jedoch nicht durch Dortmund-Dorstfeld, das Viertel, in der einige Autonome Nationalisten leben, führen. Wie man auf den Fotos sieht, kam es zu Ausschreitungen zwischen der Polizei und den […]

Weiterlesen...

Neonazis vor Dortmunder Flüchtlingsheim

10. Februar 2015 - 16:10 | | Politik | 1 Kommentare

Etwa 40 Neonazis haben am vergangenen Freitag mit brennenden Fackeln vor einem Flüchtlingsheim in Dortmund rechte Parolen skandiert. Ein Verbot rückt wieder in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Doch, ist die Rechte lediglich eine Nachfolgeorganisation? Das behauptet die Linke Nordrhein-Westfalen die ein Gutachten in Auftrag gegeben hat. Das Ergebnis: Demnach sei die Rechte lediglich eine Nachfolgeorganisation der verbotenen Kameradschaften ‚Nationaler Widerstand Dortmund‘ (NWD) und ‚Kameradschaft Aachener Land‘ (KAL). Die Sprecherin Özlem Demirel fordert das sofortige […]

Weiterlesen...

Journalisten werden in Dortmund bedroht

8. Februar 2015 - 20:18 | | Gesellschaft, Politik | 1 Kommentare

Vor knapp einer Woche erhielten Journalisten und Aktivisten gegen Neonazis aus Dortmund Todesdrohungen. In den Todesanzeigen wurde ein Online-Shop für rechtsextreme Kleidung, Bücher und Musik mit einem eindeutig rechtsextremen Namen empfohlen, den der DIE RECHTE-Funktionär Michael Brück betreibt. diefreiheitsliebe.de sagt: Bleibt standhaft! Lasst euch nicht einschüchtern! Macht weiter! Dortmund hat ein Neonazi-Problem. Das ist seit Jahren bekannt und eigentlich nichts neues. Ein ganzer Stadtteil ist für Skinheads, autonomen Nationalisten und anderen Neonazis über die Jahre ein wichtiger Ort […]

Weiterlesen...

Refugee-demo in Dortmund mit Störung von Rechts

1. Februar 2015 - 17:26 | | Gesellschaft, Politik | 5 Kommentare
In der Innenstadt fand die Abschlusskundgebung statt. Für Passanten war die Thematik „Asyl“ somit unübersehbar.

Am gestrigen Samstag rief die Gruppe „Refugees Welcome Dortmund“ zu einer Solidaritätsdemo mit Aylsuchenden in der Dortmunder Innenstadt auf. Gestört wurde die Demo nur von einer Hand voll Neo-Nazis. Nach langer Zeit konnten Asylsuchende und Unterstützer wieder mal zeigen „wir sind da“. Die Demo an sich war unspektakulär, jedoch war die Symbolkraft, dass Asylsuchende und Unterstützer zusammen Samstags durch die volle Innenstadt liefen, entscheidend. Bei der Presseakkreditierung wurde mir von Anfang an gesagt: „Keine Leute auf […]

Weiterlesen...

Fotos von Duigida- spät, aber hochaktuell

23. Januar 2015 - 22:44 | | Gesellschaft, Politik | 3 Kommentare
Auch auf Taschen wurde die politische Meinung kundgetan.

In Dresden fiel Pegida aus, in Leipzig kann nur ein massives Polizeiaufgebot die beiden Lager halbwegs voneinander fern halten. Wie war es eigentlich in Duisburg? Drei Demos. Eine in der Nähe der Volksbank in der Innenstadt, einer vor dem Theater und eine direkt am Hauptbahnhof. Drei Demos sollten zeigen, dass Rassismus, versteckt hinter „Islamismuskritik“ und PI-News Transparenten, nicht nach Duisburg gehören. Zu sehen war bei der Duigida-Demo davon jedoch wenig. Nur eine kurze Zeit waren die Dugida- […]

Weiterlesen...