Ceta-Verhandlung: Wallonie verteidigt Interessen der Mehrheit

20. Oktober 2016 - 15:51 | | Politik | 2 Kommentare
Foto: Jimmy Bulanik

Die Wallonie ist eine der drei Regionen Belgiens und bis vor wenigen Tagen wohl einer großen Mehrheit der Europäer unbekannt. Dies dürfte sich nun ändern, denn die Region verhindert die Umsetzung Cetas. Der wallonische Regierungschef Paul Magnette, Mitglied der sozialistischen Partei, stellt sich alleine gegen alle anderen Regierungen Europas und verteidigt damit die Interesse der Mehrheit, ein Akt durch den er immer mehr unter Druck gerät, obwohl er sich nur an den Willen der Bevölkerung. […]

Weiterlesen...

Die Ursachen für die Anschläge von Brüssel

25. März 2016 - 21:13 | | Politik | 2 Kommentare

Seit März 2015 gab es mindestens neun Anschläge des „IS“ in der Türkei, Afghanistan und der arabischen Welt bei denen jeweils zwischen 33 und 137 Menschen getötet wurden. Keines dieser Anschläge war eine Titelstory wert. Im selben Zeitraum verübte der „IS“ vier Anschläge in Russland, den USA und Europa, die allesamt medial im Vordergrund standen. Als Anfang des Monats 150 Somalier bei einem US-Drohnenangriff getötet wurden – die US-Regierung behauptet es waren Extremisten, aber die […]

Weiterlesen...

Neuer Generalstreik steht in Belgien an!

4. März 2015 - 12:56 | | Wirtschaft | 0 Kommentare
Bild einer Streikversammlung in Belgien – Quelle: sozialismus.info

Am 15.12 des vergangenen Jahres legte ein Generalstreik der großen Gewerkschaftsvebände Belgien lahm, dies dürfte sich bald wiederholen, denn die mitte-rechts Regierung in Belgien hält an der Lohnindexierung fest. Die Gewerkschaftsverbände hatten versprochen diese und die Erhöhung des Renteneintrittsalters zu verhindern. Der christliche Gewerkschaftsverband CSC (Confédération des syndicats chrétiens) und der sozialdemokratische Allgemeine Belgische Gewerkschaftsbund (FGTB) hatten die Regierung mit dem Generalstreik erheblich unter Druck gesetzt. Der FGTB hatte gemeinsam mit dem christlichen CSC ein […]

Weiterlesen...

Belgien auf den Barrikaden – 120.000 gegen neoliberalen Kahlschlag

11. Dezember 2014 - 17:52 | | Politik, Wirtschaft | 0 Kommentare

Am 6. November protestierten 120.000 ArbeiterInnen in Brüssel gegen die neoliberale Politik der Zentralregierung. Besonders die HafenarbeiterInnen und sonstige „Orangene Jobs“ sollen drastische Einsparungen treffen. Hier geht es nicht um „dumme Randalierer“. Es ist der verzweifelte und militante Versuch von Studierenden, ArbeiterInnen, RenterInnen die Angriffe auf soziale Standards durch die konservativ-neoliberale Regierung zu verhindern. Mit 120.000 Demonstrierenden war es die größte Demonstration Belgiens seit 20 Jahren. Die Demonstration wurde von den größten Gewerkschaften Belgiens organisiert. […]

Weiterlesen...