Quelle: Netflix.de

,,Die Schwimmerinnen“, die wahre Geschichte von tausenden Flüchtlingen

Die Schwimmer ist die Geschichte über die olympischen Erfolge von Yusra und Sara Mardini, aber es ist ihre Geschichte, die sie dahin gebracht hat, welche so mitreißend ist, sagt Simon Shaw.

Mit einem donnernden Soundtrack eines nicht billigen Werbefilms und einem teilweise glücklichem Ende kann selbst manchmal das kälteste Herz erwärmt werden.

Der umstrittenen durch den Kapitalismus, so gennanten Flüchtlingskrise wurden sich Viele bewusst, als der zwei Jahre alte Alan Kurdi an die türkische Küste geschwemmt wurde. ,,Die Schwimmerinnen“ könnten die selbe Wirkung haben.

Es könnte eine schwierige Zeit für die Tory-Regierung werden,um an ihrer ,,Die Schlepper sind der Kern des Problems“-Geschichte festzuhalten. ,,Die Schwimmerinnen“ erzählt die Geschichte von zwei syrischen Flüchtlingen, und olympischen Schwimmern von Yura Mardini, welche bereits in den olympischen Spielen von Rio für das Flüchtlingsteam schwamm, und ihrer Schwester Sara.

Das alte Leben in Damaskus ändert sich schlagartig der Zwei, welche von den wirklichen Schwestern Nathalie und Manal Issa gespielt werden, durch den Bürgerkrieg des Diktaktors Bsahar al Assad.

Als das Töten und die Bomben näher rückten ,waren sie, zusammen mit ihrem Cousin, gezwungen die Ersparnisse der gesamten Familie für eine gewagte Flucht nach Deutschalnd auszugeben.

Sie lassen ihre Eltern und ihre jüngere Schwester in Syrien zurück. In die Türkei zu gelangen war noch der einfache Teil.

Aber dann kommt die Überrfahrt nach Greichenland in einem schrecklich überfüllten Schlauchboot und der weiteren Reise über inernationale Gewässer. Die Schwestern springen von Bord und schwimmen, um eine Katastrophe zu verhindern.

In Deutschland angekommen ist das Duo in einem belebten und lauten Flüchtlingsheim untergegracht. Die Hoffnung, die verbliebene Familie zu sich zu holen, wird von den Einreiseregeln zerschmettert.

Der zweite Teil ,,Der Schwimmer“ erzählt, wie Ysura alle Wiedrigkeiten überwindet, um ihren lang gehegten Traum von einer olympischen Schwimmerin zu verwirklichen. Aber der erste Teil bleibt, trotz seiner schrecklichen Bilder, keine außergewöhnliche Geschichte.

So viele Flüchtlinge durchleben die Herausforderungen und Tragödien, welche die Schwestern hatten. ,,Die Schwimmer“ führt uns die Tortur und Ungerechtigkeit vor Augen, was es heißt ein Flüchtlig im heutigen Europa zu sein.

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Unterstütze die Freiheitsliebe

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Ist die Position der Bundesregierung im Gazakrieg richtig?

Ergebnis

Wird geladen ... Wird geladen ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Friedenspartei – Schon lange nicht mehr!

Während einige Abgeordnete, wie Özlem Alev Demirel oder bis zu ihrem Parteiaustritt auch Sevim Dagdelen, unermüdlich für die Verteidigung der friedenspolitischen Grundsätze der Linkspartei kämpfen,

Linke Zeitenwende?

Will die Linke eine Zukunftschance haben, muss es gelingen, sie als handelndes Subjekt in den gesellschaftlichen Widersprüchen zu verorten, eine Analyse von Ulrike Eifler und

Tarifkonflikt bei der Bahn

Die Konkurrenz zwischen GDL und EVG ist von zentraler Bedeutung, um den aktuellen Tarifkonflikt zu verstehen, sagt der Arbeitssoziologe Berndt Keller Alle Räder stehen still,