Alles Gute zum Geburtstag, Commandante!

14. Juni 2015 - 13:24 | | Kultur | 4 Kommentare

Heute wäre Che Guevara 87 Jahre alt geworden. Alles liebe zum Geburtstag Commandante. Danke, dass du für eine andere Gesellschaft gekämpft hast, frei von Ausbeutung, Leistungsdruck, Egoismus und Unterwerfung.

Der Revolutionär, mit bürgerlichem Namen Ernesto Rafael Guevara de la Serna, ist eine der bekanntesten Figuren der Welt, die sich für eine solidarische, antikapitalistische und würdevolle Gesellschaft einsetzte. Nie wollte er ein Parteibonze werden, sondern sich überall auf der Welt gegen Ungerechtigkeit einsetzen. „Che kämpfte für das Recht auf Bildung und Erziehung, aber auch dafür, dass alle Familien einen würdevollen Platz in einer solidarischen Gesellschaft haben. Das ist eine der Errungenschaften der Revolution. Eine der in den USA verbreiteten Propagandabehauptungen zum Sturz der Revolution war aber immer die, dass die Kommunisten den Familien die Kinder wegnehmen wollen,“ erklärte der Che Guevara Darsteller und Oscarpreisträger Benicio del Toro gegenüber der jungen Welt. Und Recht hat er.

Ja, bestimmt gibt es einiges, was man aus heutiger Sicht kritisieren könnte. Aber in der Zeit der kubanischen Revolution, des kalten Krieges und des drohenden atomaren Massensterbens auf der Welt, war er ein Kämpfer für eine andere Welt. Und trotzdem setze er sich immer mit ganzem Herzen für eine besser Gesellschaft ein. In einem Brief an seine Kinder schrieb er: „Seid vor allem immer fähig, jede Ungerechtigkeit gegen jeden Menschen an jedem Ort der Welt im Innersten zu fühlen. Das ist die schönste Eigenschaft eines Revolutionärs.“

Über den Autor

Bundessprecher der linksjugend ['solid] und Wortakrobat für die Freiheitsliebe, Balkan21 und andere Medien.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

4 Kommentare

  • 1
    rote_pille sagt:

    kuba hat sich immer noch nicht erholt…

  • 2
    Meh sagt:

    Hier wird einem Mörder gehuldigt?

    Wem gratuliert ihr hier als nächstes?
    Hitler?
    Stalin?
    Mao?

  • 3
    Libertad sagt:

    Che Guevara, überzeugter Masenmörder, Psychopath, Schwulenhasser und Menschenfeind („Der Hass als Faktor des Kampfes, der unbeugsame Hass dem Feind gegenüber, der den Menschen über die natürlichen Grenzen hinaus antreibt, und ihn in eine wirksame, gewaltsame, selektive und kalte Tötungsmaschine verwandelt. Unsere Soldaten müssen so sein; ein Volk ohne Hass kann über einen brutalen Feind nicht siegen.“) kämpfte nicht für eine Gesellschaft frei von Ausbeutung, Leistungsdruck, Egoismus und Unterwerfung, sondern für eine sozialistische Diktatur der Ausbeutung, Unterdrückung und Umerziehungslager.