Für eine gesellschaftliche Bewegung gegen Pegida und AfD

10. März 2016 - 14:09 | | Gesellschaft | 22 Kommentare
Aus die Maus für Pegida. Foto: Benny Krutschinna — hier: Düsseldorf.

Deutschland 2016 ist nach Rechts gerückt: Eine bekannte Politikerin fordert dazu auf, im Notfall an der Grenze auch auf Frauen und Kinder zu schießen. Beinahe täglich werden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen. Bekannte deutsche Intellektuelle wie Sloterdiijk und Safranski schüren Ängste von „jungen virilen Männern aus dem arabischen Raum“ und ein Grüner Oberbürgermeister bangt um „unsere“ blonden Mädchen.

All das war vor einem Jahr noch völlig undenkbar und ist jetzt gruseliger Normalzustand. Mit der AfD ist ein Sammelbecken für alle möglichen rückwärtsgewandten Kräfte entstanden, von denen die meisten dachten, so etwas gibt’s doch hier abgesehen von ein paar Spinnern nicht mehr. Aber jetzt sind sie wieder da und es sind viele. Die AfD ist ein brandgefährlicher Cocktail übelster Zutaten: viel Sarrazin, etwas NPD, ein wenig Stahlhelm-CDU mit einem Schuss christlichem Fundamentalismus.

Statt die AfD zu ignorieren, wurden ihre Vertreter*innen in jede Talkshow eingeladen und bekamen viel Platz auf den Titelseiten dieser Republik. Seitdem, sondern sie vor Vorurteilen strotzende Behauptungen über Muslime und Geflüchtete in Endlosschleife ab. Mir ihrer Angstmache ist AfD Stichwortgeber der Brandstifter und „wir-sind-das-Volk“-Rufer von Clausnitz, Bautzen und Freital.

Bundesregierung als Wegbereiter

Die herrschende Politik tritt der AfD nicht entgegen, sondern bestärkt sie mit den Asylrechtsverschärfungen noch. Seehofer, Merkel und Teile von SPD und Grünen versuchen der AfD das Wasser abzugraben indem sie selbst rechte Forderungen übernehmen. Dieselbe Strategie haben Konservative und Sozialdemokraten in anderen EU-Ländern gegen die Rechten aber bereits versucht und sind damit gescheitert. Marine le Pen, Geert Wilders und Co haben überall zugelegt und kommen bei Wahlen auf Werte um die 30 Prozent. Man schlägt die AfD also nicht, indem man ihre Forderungen übernimmt.

Und die Folgen dieser Politik für die Geflüchteten habe ich noch nicht mal erwähnt. Die Asylrechtsverschärfungen bedeuten für viele Geflüchtete eine Trennung von ihren Familien auf Jahre, die Abschiebung mit Aussicht auf Folter oder Schlimmeres.

Auswirkungen auf die Mehrheit

Wer glaubt, dass eine Politik gegen Geflüchtete nur Auswirkungen auf die Geflüchteten selbst hat, liegt falsch. Die Stimmungsmache gegen Einzelne wirkt sich auf alle aus. Das zeigt ein Blick in die 90er. Damals gab es zuletzt eine ähnliche Stimmungsmache gegen Geflüchtete. In dieser Zeit wurden neoliberale Gedanken in Deutschland erstmals Mehrheitsmeinung. Das Schimpfen auf die „faulen Ausländer“ , die nur Sozialleistungen schmarotzen, war der Auftakt einer großen gesellschaftlichen Entsolidarisierung, die vorher undenkbar war. Erst das Fehlen dieser Solidarität machte die HartzIV-Gesetze und den umfangreichen Abbau des Sozialstaats, der uns heute alle betrifft, möglich. Der Rassismus und das gesellschaftliche nach-unten-treten gehen Hand in Hand.

Nicht umsonst fordert Bundesfinanzminister Schäuble Steuererhöhungen und gibt als Grund die Mehrkosten für die Aufnahme und Integration der Geflüchteten an. Die Arbeitgeberverbände fordern unterdes eine Aussetzung des Mindestlohns. Einheimische und Geflüchtete sollen gegeneinander ausgespielt werden. Wie in den 90ern profitieren davon im Endeffekt aber nur die Großunternehmen und die Reichen.

Der AfD entgegentreten

Wer die AfD wirklich stellen will, ,muss mit der Logik „wir Deutschen“ gegen „die anderen“ brechen und für Solidarität kämpfen. Wir alle brauchen bezahlbaren Wohnraum und Arbeit von der wir leben können.

Die fehlenden Wohnungen und die miserablen Arbeitsbedingung gibt es nicht erst seit dem die Geflüchteten kommen. Das war alles schon vorher da. Der Kampf um ein besseres Leben ist deshalb ein gemeinsamer Kampf. Das Geld und der Reichtum sind da. Er muss nur anders verteilt werden.

Aber machen wir uns nichts vor. Die AfDler*innen und die geistigen Hinterwändler*innen selber, ob im feinen Zwirn oder mit Thor-Steinar-Shirt werden wir nicht überzeugen können. Die ganzen alten Männer der AfD werden bleiben, sie haben jede Menge Geld und sie werden weiter Aufmerksamkeit bekommen.

Alleine werden wir die wichtigste Auseinandersetzung unserer Zeit nicht gewinnen können. Wir brauchen dazu eine gesellschaftliche Bewegung gegen den Rassismus und den Sexismus der AfD, Pegidas und Konsorten. Wir müssen uns entscheiden zwischen Abschottung, Schüsse an den Grenzen, 3-Kind-Politik auf der einen und einer Gesellschaft, in der alle gut Leben können, auf der anderen Seite.

Jetzt ist die Zeit, der AfD etwas entgegenzusetzen bevor sich das rechte Denken endgültig in den Köpfen festsetzt und wir uns an die Rechten gewöhnen. Rassismus und die Parole „Frauen-an-den-Herd“ sollen nicht wieder Normalität in Deutschland werden.

Deswegen streiten wir für bezahlbare Wohnungen, ein Bleiberecht für Geflüchtete und bitten die Reichen zur Kasse. Wir wollen eine Gesellschaft für alle ohne Sexismus und Rassismus,
Konkurrenz und Hass.

Ein Beitrag von Janis Ehling, Geschäftsführer des Sozialistisch-Demokratischen-Studierendenverbands

Über den Autor

22 Kommentare

  • 1
    Maria von Finnentrop says:

    ….und wieder mal sind die „ganzen alten Männer“ das Feindbild. Das „weiß“ hat noch gefehlt. Und sie haben natürlich „jede Menge Geld“. Und sie sind geistige „Hinterwäldler“. Im Grunde macht es wenig Sinn, gegen solche Pauschalisierungen anzuschreiben. Wer derart in seiner Ideologie und seinen simplen Weltbildern verharrt sollte sich eher nicht zu solchen komplexen Phänomenen äussern. Aber das muss man wohl aushalten. Es gab mal eine Zeit, da konnte man guten Gewissens mutmassen, dass auf der linken Seite des politischen Spektrums in nicht unerheblichem Mass Geist und Verstand beheimatet sind, dass es dort intellektuelle Substanz und Reflexionsvermögen gibt. Diese Zeiten sind vorbei, wie nicht nur dieser Artikel zeigt. Philosophische und soziologische, historische, politische, ökonomische oder gar kulturelle Kompetenz sucht man „links“ seit langem vergebens. Dort herrschen das platte Vorurteil, ein selbstgefälliger Pseudohumanismus, Leistungsverweigerung, Gewaltbereitschaft, geistige Enge und kulturelle Einöde. In der AfD und um sie herum formieren sich im Gegensatz dazu immer mehr
    Intelligenz und Kompetenz, vor allem auch durch junge und weibliche Stimmen repräsentiert. Das ist die Faktenlage, an der die „Linke“ offensichtlich nicht interessiert sind. Schade, weil sie von ihrer historischen „Funktion“ her eine Stimme für die Armen und Entrechteten sein könnte. Aber sie will es nicht. Sie wittert nur überall dort „Nazis“, wo es vernünftig und gesittet zugeht und lässt andere produzieren, verantwortlich handeln, das Land zusammenhalten. Wie ungezogene Kinder verantwortungsvoller Eltern machen sie einfach die Augen zu und brüllen unentwegt: “ ich will mehr, mehr, mehr“.
    Wie der kleine Häwelmann oder die Frau des Fischers. Leider muss man sie ernst nehmen, denn ihr Gewaltpotenzial ist beachtlich.

    • 1.1
      Maria von Finnentrop says:

      Korrektur:
      an der die „Linke“ offenbar nicht interessiert IST ( statt SIND) muss es natürlich heissen.

    • 1.2
      Walker, Jonny says:

      Armes Kerlchen, er oder sie sollte mal die Schnapssorte wechseln. So einen unausgereiften Unsinn habe ich noch nie gelesen.

    • 1.3
      sigmund der_freud says:

      „In der AfD und um sie herum formieren sich im Gegensatz dazu immer mehr Intelligenz und Kompetenz, vor allem auch durch junge und weibliche Stimmen repräsentiert.“ – Wie kann man nur so einen realitätsfernen Unsinn schreiben? Das tut ja weh. Vielleicht liegt aber in diesem Falle auch eine pathologische Realitätsverleugnung vor. Wenn Sie so oberschlau sind und mit hohem Reflexionsvermögen ausgestattet sind, dann lesen Sie doch mal nach, wer sich bei der AfD, Pegida insbesondere tummelt und wer vor allem die AfD wählt bzw. wählen würde. Es ist klar, wo „Maria von Finnentrop“ steht, am rechten Rand, da wo die verbalen Brandstifter aus AfD, Pegida, die Rassisten. Menschenfeinde und die „wir möchten- wieder-Ordnung- in unsere-kleine-Welt- bringen“- Apologeten ebenfalls zu Hause sind. Unglaublich, lange nicht so was Dämliches gelesen. Es bestätigt nur das, was Ehling schreibt: „Die AfD ist ein brandgefährlicher Cocktail übelster Zutaten: viel Sarrazin, etwas NPD, ein wenig Stahlhelm-CDU mit einem Schuss christlichem Fundamentalismus.“ Hinzu kommt offensichtlich ein gehöriges Maß an Dummheit bei einem Teil ihrer Befürworter. Oder in der Sprache von „Maria“: „strunzdumm“.

      • 1.3.1
        Maria von Finnentrop says:

        NÖ, das Mariechen ist menschenfreundlich, kein bissl rechts, sozial engagiert, reflektiert, weltoffen, vielgereist, an fremden Kulturen interessiert und nett.
        Sagen alle, die es kennen.

        Lasst Euch doch nicht durch die durchschaubare und offensichtlich von ganz oben gesteuerte Hetze gegen die AfD verdummen. Geht mal zu deren Veranstaltungen und macht Euch ein Bild, redet mit den Leuten, bevor ihr das sinnentleerte „Nazis raus“ – Gebrülle veranstaltet. Macht nicht die gleichen Fehler wie die Generation Weltkrieg II und lasst Euch doch nicht von raffinierten Rattenfängern einlullen.
        Die AfD ist mindestens so wählbar wie alle anderen Parteien, ausser den echten Nazis von der NPD und ähnliches Gesocks. Merkel macht doch nur auf Mutti, sie ist nicht moralisch inspiriert zu ihrem Handeln.
        Heute so, morgen so. Damals hat sie richtig gehandelt, als sie die Leute hereingewunken hat, aber danach hat sie alles falsch gemacht. Die Flüchtlinge in Idomeni sind jetzt die Geprellten. Merkt ihr denn nicht, wie das Land den Bach runtergeht ?! Helft den wirklich von Krieg und Verfolgung bedrohten Flüchtlingen ( so wie ich das tue) und unterstützt nicht die kriminellen und islamistischen Invasoren. Lernt zu unterscheiden. Glaubt nicht jeder Main stream Nachricht, die unser Land spaltet in Gute und Böse. Vertraut keiner Ideologie. das Leben ist komplexer und geheimnisvoller als starre Weltbilder ( von rechts oder links) das suggerieren. Seid wach und kreativ und verbeisst euch nicht in schwachsinniges Parolendenken. Das Leben ist reicher als es eine linke Website suggeriert, wo es nur Täter und Opfer gibt, Unterdrückte und Unterdrücker. Redet mal mit denen , die die unfassbar viele Kohle heranschaffen müssen, um diesen Irrsinn zu bezahlen, den die Regierung da veranstaltet. Reichtum ist nicht einfach da. Und es nicht gerecht, wenn jeder gleich viel hat. Gerecht ist, wenn niemand hungern und frieren muss, jeder ein Dach überm Kopf hat und Chancen auf Bildung und die Möglichkeit, innerlich und sozial zu wachsen. Vergesst die Vorstellung vom „edlen Wilden“, der grabschende Marokkaner ist ein Arschloch und muss gemassregelt werden. Über die Ursachen seines Arschlochseins könnt ihr ja sozialpsychologische Dissertationen schreiben, aber erst wenn er im Knast sitzt oder im Flieger nach Marokko ( wo es übrigens anständige und tolle Menschen gibt… muss man bei einigen ja immer miterwähnen, weil sonst : „Nazis raus Nazis raus …“ 🙂
        Wo ist euer Herz für die 25 % Armen im Land, die alten und einsamen und alleinerziehenden und so weiter. Kommt runter vom Moralross, ihr seid nicht besser als andere, die eine andere Gewichtung im Leben haben und die Probleme woanders verorten, gut begründet und durch Erfahrung unterfüttert.
        Provoziert, aber mit Augenmass und lernt unterscheiden. Wechselt mal innerlich die Seiten um die Welt mit anderen Augen zu sehen, jedenfalls momentweise.Und kommt runter von dem Trip, die AfD sei das BÖSE. Wählt sie um Gottes Willen nicht, aber gesteht ihr die demokratische Legitimität zu, auch wenn Millionen Schafe dagegen blöken, weil die Hirten es so vorschreiben. Lernt eigenständiges Denken und Unabhängigkeit. Ideologien machen das Hirn und das Herz stumpf.
        Schönes Wochenende allen, die guten Willens sind.

      • 1.3.2
        sadhu says:

        Vielleicht liegt aber in diesem Falle auch eine pathologische Realitätsverleugnung vor — sakrafix — und bei … Apologeten …. muss ich tatsächlich nachschaun ….
        manchmal stossen so freche rabulisten wie sie schon mächtig auf …. aber wenn man dann liesst das sie von ihrer realität fabulieren steigt mitleid auf ….
        ich finde die jetzige zeit sehr sehr hilfreich …. sie hilft einen blick ins innenleben div. linksgrünen führungsstramplern zu werfen …. selten habe ich in meinem leben so viel verachtung gegenüber andersdenkenden erkennen können – im übrigen immer schlechter verpackt – als wie bei denen die eigentlich vorgeben was gutes tun zu wollen in dieser welt …. es ist das geschliffene wort was eures gleichen als begründung missbrauchen und weniger eine tragfähige vision … in bayern nennt man menschen wie sie hinterfotzig ….. besser verständlich vielleicht als doppelmoralisten ….
        wie sollte man menschen wie ihnen denn begegnen … eigentlich gar nicht …. sie werden japsen …. immer mehr nehme ich an …. die welt wird sich ändern und sie werden von ihrem eigenen sein gefordert den tatschen ins auge zu blicken …. obs dann noch hilfreich ist ander als dummköpfe und nazis zu bezeichen wenn man was zu essen haben möchte darf bezweifelt werden ….
        ich hoffe ich konnte in ihre realität vordringen mit meinem simplen wesen

      • sigmund der_freud says:

        Sadhu! Das war nix! Thema völlig verfehlt. Stattdessen reflexartig und kraftmeierisch eine Verteidigungslinie aufgebaut. Aber ich glaube, Sie wollen oder können gar nicht anders. Lesen Sie gerne mal hier nach, wer sich in der AfD und bei Pegida tummelt:

        http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/afd-pediga-warum-wenig-frauen-miitmachen

        Ach nee, geht ja nicht. Die „Zeit“ ist ja ein Teil der „Lügenpresse“. Hatte ich ganz vergessen. Am besten bleiben Sie unter sich und in Ihrer Echokammer und bestätigen sich gegenseitig, wie schlau Sie doch sind und wie blöd und infantil die anderen und phantasieren Sie weiter vom Untergang des Abendlandes….noch ein letzter zaghafter Versuch eines Austausches: Bevor Sie die Rechtspopulisten und ihre Parolen im Allgemeinen verteidigen, sollte Sie sich mal damit auseinandersetzen, dass nicht die Flüchtlinge und Zugewanderten irgendeine Schuld an den unzufriedenen Lebenslagen und Ängsten von Teilen der Bevölkerung tragen, sondern die herrschende Politik, die in den letzten Jahren eine zum Himmel schreiende soziale Ungleichheit zugelassen und zementiert hat.

  • 2
    Maria von Finnentrop says:

    und eine „bekannte Politikerin“ fordert dazu auf, auf Frauen und Kinder zu schiessen ?!
    Welche genau, wo kann ich das im Wortlaut nachlesen ?!
    Wenn es so wäre, dann hätte diese Politikerin längst ein Verfahren am Hals und dürfte nicht mehr öffentlich auftreten. Das müssten Sie wissen. Lügen haben kurze Beine.
    Wenn Sie aber damit meinen, dass diverse Politiker auf geltendes Recht bezüglich der Grenzsicherung hingewiesen haben, dann weiss ich nicht wo das Problem ist, es sei denn, Sie haben Ihrerseits ein Problem mit der Rechtsprechung ?!
    Das wäre in der Tat mehr als bedenklich.

    • 2.1
      sadhu says:

      maria … hier wird einfach so oft links abgebogen bis man wieder auf anfang steht …. mir ist auf der freiheitsliebe einfach nur eloquent vorgetragene infantilität begegnet …. wundersam das die menschen die am lautesten von einem miteinander reden andere kontinuierlich ausgrenzen ….

      • 2.1.1
        Maria von finnentrop says:

        …..ach käme sie doch wenigstens eloquent daher, die Infantilität.
        Nicht einmal auf der sprachlichen Ebene ist hier ein Mindeststandard an Qualität zu erwarten.
        Und hier war immerhin ein hoher Studentenfunktionär federführend, oder muss ich sagen : ein Studierendenfunktionär, wegen der politischen Korrektheit ?!
        Mann bin ich froh, dass in der Politik nicht nur schwule Sozialpädagogen unterwegs sind ( obwohl die auch fähig und sympathisch sein können), sondern auch Chemikerinnen mit vier Kindern.
        Hätten wir nur grenzdebile Kuschelfuzzies und keine Pragmatikerinnen, dann sehe es noch düsterer aus.

      • Maria von finnentrop says:

        ……..und noch etwas. Dieses : KEIN MENSCH IST ILLEGAL ist sowas von strunzdumm dass es qiuetscht.
        NATÜRLICH ist kein Mensch illegal, aber es gibt Menschen, die sich illegal verhalten. Ist das so schwer zu verstehen ???
        Waren und sind die Abertausende abgetriebenen Embryos eigentlich nach linkem Verständnis illegal ?!
        Weil sie Frauen im Weg waren, denen ihr Bauch nur ihnen selbst gehört ?!
        Diese provokante Frage sollten alle aushalten, die derart moraldiktatorisch daherkommen.

  • 3
    Tim1973 says:

    Zitat “ Eine bekannte Politikerin fordert dazu auf, im Notfall an der Grenze auch auf Frauen und Kinder zu schießen. “
    -> Falsch recherchiert würde ich mal sagen, nennen Sie das ganze korrekte Zitat im korrekten Kontext!

    Und was Punkt 5 Kein Mensch ist illegal! angeht: Typische Antifa Parole. Es gibt Gesetze, die sind z.B. dafür da, das nur wirklich Schutzbedürftige Hilfe bekommen, wenn man aber der linksgrünen Weltanschauung glaubt, wäre Anarchie besser, wir füttern einfach jeden und fertig.
    Dabei freuen sich besonders die Betrüger die die schwächen der Armen ausnutzen und am Ende gewinnen.

    Ich war früher selbst mal ein „Linker“, heute weiss ich es besser.
    Ich gebe Ihnen einen Rat: Gehen Sie mal nach draussen! Ich habe den Verdacht, das der Autor kaum Lebenserfahrung hat.
    Es reicht nicht, sich nur im polit. passenden Mileau zu bewegen, reden Sie mal mit Leuten, die das Verwalten und Bezahlen! Reden Sie mal mit Sicherheitspersonal! Reden Sie mal mit Versicherungsangestellten! Reden Sie mal vorurteilsfrei mit „rechten“!

    • 3.1
      Dödelmaus says:

      Menschen, die offene Grenzen für alle ohne Auflagen fordern frage ich gern, ob Sie des Nachts ihre Wohnungstür abschließen. Was würde der Autor wohl machen, wenn ich eines Morgens bei ihm im Wohnzimmer auf der Couch sitze und gemütlich Fernsehen schaue?
      Es geht weniger darum, dass die vielen Flüchtlinge hier nicht herkommen dürfen, oder gar verschwinden sollen. Es geht darum, zu wissen wer hier herkommt. Rechtsstaatliche Erfassung der Personen die einreisen. Derzeit gibt es über 700.000 unregistrierte Menschen die sich unkontrolliert Kreuz und quer durchs Land bewegen.
      Der Schutz der Außengrenzen ist die Hoheitsaufgabe des Staates. Zum Schutze seiner Bürger.
      Wenn hier jemand einreisen möchte, ohne seinen Ausweis zeigen zu wollen, das gar verweigert, dann hat er was auf dem Kerbholz. Entzieht sich derjenige der Kontrolle, dann darf der Staat die Kontrolle erzwingen. Notfalls mit Gewalt. Das ist es was Frauke Petry, um die Politikerin mal beim Namen zu nennen, sagte. Sie sprach aus, was im Gesetz steht. Welche Gesinnung sie nun pflegt weiß ich nicht.
      Jedenfalls ist es eine Aussage die an sich betrachtet vollkommen legitim ist.
      Im übrigen hat die Türkei letzte Woche min. 7 Menschen an der Grenze erschossen.
      Und weil die Türken das anscheinend so gut gemacht haben, wird die Belohnung von 3 Mrd. Euro auf 7 Mrd. Euro erhöht. Vorangetrieben von Merkel. Wer spricht davon?
      Und das die Regierung unter Merkel im ersten Halbjahr 2015 mehr Waffenlieferungen ins Ausland genehmigt hat, als im kompletten Jahr 2014, wer spricht davon?
      Und das die Grünen nach dem Erfolg der AfD in Hessen vom Untergang der Demokratie sprechen, wer denkt darüber nach, dass es undemokratisch ist ein Ergebnis der Wähler zu verurteilen, die Ihre Stimme frei vergeben haben?
      Ist es nicht gerade der Grundsatz der Demokratie, dass die Führenden abgewählt werden können?
      Nein, hier sprechen Parteien, die über Jahrzehnte das Vertrauen der Bürger missbraucht haben und an ihnen vorbei, oder über sie hinweg regiert haben. Nun bekommen sie die Quittung und kämpfen mit allen Mitteln um ihre Macht. Deshalb wird kontinuierlich denunziert, diffamiert und andere Meinungen werden unterdrückt und verfolgt. Alle Zutaten für einen Bürgerkrieg hierzulande sind jetzt schon mal in den Topf geworfen.
      Unterdrückung, millionenfache Unzufriedenheit, Flächendeckende Armut in Gegenüberstellung zu wenigen Superreichen, gesellschaftliche Vielfalt ohne gesteuerte Zusammenführung und das immer fortwährende Bestreben gegen den anderen vorzugehen.
      Wird dieses Gebräu durch die nächste Finanz- oder Wirtschaftskrise europaweit erhitzt, dann kocht der Topf über.
      Cäsar, Napoleon, Hitler alle scheiterten mit ihrem großen vereinten Europa.
      Wann kommt der nächste Zusammenbruch dieses Bürokratiemonsters?

      • 3.1.1
        Maria von finnentrop says:

        Guter Kommentar, mit Sinn und Verstand !!!

      • Ollinger says:

        Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!
        Linker Journalismus ist jedenfalls auf diesem Portal sehr engstirnig und wenig objektiv.
        Alles ideologische Verblendung ohne richtig zu reflektieren.

  • 4
    Falko says:

    Mensch liebe Freiheitsliebe,

    früher habt Ihr eure Gastbeiträge aber sorgfältiger ausgewählt.
    Da mußte mindestens mal Tiefgang erkennbar sein….
    AfD, Pegida, NPD, Hausfrau, Katholik, Homo- egal welche Hausnummer; wer andere Meinungen nicht ertragen kann, und nur -über die- und nicht -mit denen- redet, sollte nicht Geschäftsführer eines
    -sozialistisch-demokratischen(!)- Verbandes sein. Das ist Faschismus!!!

  • 5
    Fritz Huber says:

    für das Lesen dieses Artikels müsste man Schmerzensgeld bekommen!

  • 6
    Habnix says:

    Wir bezahlen zu viel das wir nicht haben, so das wir selbst nicht mehr flüchten können. Jetzt sollen wir auch noch für Flüchtlinge bezahlen.

    Denkt nach!

    Hinter war es wieder keiner.

  • 7
    Dietmar says:

    Dann erzählt ihr doch einmal wie kriminell und kulturfeindlich diese sogenannten , zum größten Teil die Wirtschaftsflüchtlinge sind.
    Und diese Politiker, Heuchler, Vasallen und Vaterlanddsverräter unterstützt ihr noch, diese linke Brut.
    Eure journalistische Arbeit ist einseitig und destruktiv, ihr fabuliert nur.

  • 8
    Ollinger says:

    Ich möchte gern mal von euch wissen, wie die Flüchtlingskrise zu bewältigen sein soll.
    Ist es wirklich intelligent, junge Männer aus dieser Region und anderen Regionen bedingungslos ohne jegliche Prüfung der Person unbehelligt hier aufzunehmen?
    Man muss doch kein Genie sein, um zu erkennen, dass das etliche Probleme mit sich bringt.
    Ideologisch verblendete auf Wolkenkuckucksheim schwebende Phantasten seid ihr in meinen Augen. Habt ihr einmal darüber nachgedacht, was es für Gefahren für uns alle mit sich bringt.
    Ihr werdet eure naive Sorglosigkeit noch schwer bereuen.
    Der größte Teil davon wird hier keine Arbeit finden. Versetzt euch doch mal in deren Lage. Was würdet ihr machen, wenn ihr als Flüchtling feststellen würdet, dass ihr für die meisten Tätigkeiten gar nicht qualifiziert seid und die Sprache nicht beherrscht? Was bleibt? Unterbezahlte Jobs und der Traum vom besseren Leben platzt wie eine Seifenblase. Denkt ihr nicht, dass dadurch sehr schnell Neid entsteht?
    Neid ist eine Todsünde und verursacht oft Hass und Gewalt. Denkt ihr etwa, dass das nicht passieren wird?
    Wie naiv kann man als linker Journalist eigentlich sein?
    Also versuchen die meisten männlichen Flüchtlinge schnell ans Geld zu kommen. Das bedeutet Kriminalität. Ja, das wird ganz sicher so kommen, ihr Traumtänzer. Eine dankbares Verhalten von Seiten aus der Flüchtlinge braucht ihr zum größten Teil nicht erwarten. Aber das ist euch scheinbar egal, weil ihr grundsätzlich gegen den Staat seid. Ihr wollt Anarchie. Und erst dann, wenn das eintrifft, dann werdet ihr feststellen, wie scheiße Anarchie eigentlich ist. Denn dann gilt das Prinzip des stärkeren Ellenbogen. Schaut euch doch einmal die Orte, an denen die Despoten entfernt wurden an. Na, klingelt es jetzt? Fanatiker und Irre übernehmen die Macht und es wird schlimmer wie zuvor.
    Mit euren Kampf gegen jegliche Kontrolle macht ihr euch und eure Mitmenschen kaputt.
    Da nützt euch nicht einmal euer Studium etwas. So schlau seid ihr dann doch wohl nicht.
    Irgendwann holt euch die Wahrheit ein.
    Bis dahin könnt ihr meinetwegen händeanfassend auf LSD durch die Strassen laufen und dabei singen, wie lieb ihr euch alle habt.
    Ich kann euch nicht mehr ernst nehmen.

  • 9
    Ollinger says:

    Es ist ja jetzt schon so, dass viele Flüchtlinge krampfhaft versuchen, an Geld zu kommen. Bloß ohne unserer Sprache mächtig zu sein und ohne Qualifikationen bleiben im besten Fall nur unterbezahlte Jobs. Dadurch wächst die Unzufriedenheit und es entsteht Neid. Aus Neid kann sich ganz schnell Hass und Gewalt entwickeln. Und genau das wird passieren. Die Kriminalität wird steigen.
    Dazu braucht man kein Genie zu sein, um das zu erkennen.

  • 10
    Alexander Schnorfeil says:

    Es ist schon erstaunlich : Alle gegen die AFD – Die Kirchen, deren Bischöfe im Dritten Reich Heil Hitler
    geschrieen haben, die SPCDU samt Anhang haben noch jedes US- Kriegsverbrechen gedeckt und
    befördert, mit den vielen Bomben dieser etablierten Kräfte wurden millionen Menschen ermordet –
    und zwar auch die Angehörigen zu uns geflüchteter Menschen.
    Diese Heuchelei ist abgrundtief böse und zeugt von völlig verkommener Moral.
    Nicht die AFD ist das Problem, sondern der völlig verkommene Mainstream !
    Jedes Mitglied und Wähler etablierter Parteien fördert diese krimminellen Vereinigungen !
    Die AFD hat noch niemanden umgebracht, die Etablierten dagegen Millionen !
    Also : Was soll das Anti-AFD-Gedönse ? Wahlhilfe für die Etablierten ?