Drei Palästinenser in den USA wegen ihrem Glauben ermordet

11. Februar 2015 - 13:42 | | Gesellschaft | 27 Kommentare
deah

Am heutigen Mittwoch wurde drei palästinensische Muslime in der Nähe der University of North Carolina am Chapel Hill Campus ermordet. Der Täter, so berichten verschiedene amerikanische Medien, habe die drei Aufgrund ihrer Herkunft und ihres Glaubens erschossen, in dem er eine Gefahr sah.
Ramsis Kiliani, ein palästinensischer Aktivist aus Deutschland, hat sich zum Tod der drei geäußert:

Den drei jungen Palästinensern, die heute in North Carolina hingerichtet wurden, gebührt die selbe mediale Aufmerksamkeit wie den Karikaturisten von Charlie Hebdo.

Denn sie waren Vollblutaktivisten, die ihr kurzes Leben Bedürftigen auf der ganzen Welt gewidmet haben. Deah Barakat hat sein Medizin-Studium Ende 2013 an der Chapel Hill University absolviert, um eines Tages in Palästina eine Klinik für Kinder zu öffnen. Noch Ende letzten Jahres sammelte er für das Projekt SyrianDentalRelief Gelder, um syrischen Flüchtlingskindern in der Türkei medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Auch Yusor Abu-Salha reiste nach Kilis, um den Flüchtlingen beizustehen. Alle paar Monate organisierten sie Stände für Obdachlose in den USA, denen sie Essen schenkten und die sie medizinisch versorgten. Die beiden heirateten kurz vor ihrer Hinrichtung.

Deah Barakat war 23, so alt wie ich, seine Ehefrau Yusor 21. Ihre kleine Schwester Razan Abu-Salha, die sich für Kunst und Fotografie begeisterte, war 19. Alle drei wurden in ihrem Haus mit Schüssen aus nächster Nähe hingerichtet. Der mutmaßliche Täter war der 46-jährige Craig Stephen Hicks. Der mutmaßliche Tathintergrund wird medial wohl „die psychische Störung eines Einzeltäters“ bleiben. Der wahrhafte Tathintergrund wird meiner Einschätzung nach die mediale Hetzjagd und der steigende Rassismus gegenüber Arabern und Muslimen im Allgemeinen sein.

Diese Opfer sind nicht „für die Meinungsfreiheit“, andere Gruppen zu beleidigen, gestorben – im Gegenteil: Deah hat noch während des letzten Nahost-Konfliktes dafür plädiert, dass Leute endlich aufhören sollten, die Tötung aller Palästinenser oder aller Juden zu fordern. Sie sind schlichtweg für das gestorben, was sie waren. Und was sie wirklich waren, sollten wir alle auch gerne sein wollen. Helden, die sich um das Leiden der Schwächsten gesorgt haben.

Ich bin https://www.facebook.com/razan.abusalha?fref=ts
Ich bin https://www.facebook.com/yabusalha?fref=ufi
Ich bin https://www.facebook.com/deah.barakat?fref=ts

Über den Autor

27 Kommentare

  • 1
    Lander sagt:

    Wie schade, wegen der blödsinnigen Wortwahl lässt sich dieser Artikel nicht weiter teilen, twittern etc.

    „Hinrichtung“ – mit Verlaub, das sagt man nur, wenn ein Gerichtsurteil hinter dem Tötungsakt steht. Aber doch nicht bei einem ganz normalen Mord!

    Dieses bemühte zusätzliche Aufbauschen eh schon schlimmer Taten ist komplett überflüssig, ja sogar kontraproduktiv, da man auf diese Weise zeigt, dass man eine „dubiose Quelle“ ist, der es mehr um Propaganda als um Information geht.

    Aber was rede ich, hat ja eh keinen Zweck!

    • 1.1

      Zu folgendem Part…“Alle drei wurden in ihrem Haus mit Schüssen aus nächster Nähe hingerichtet.“

      Wikipedia sagt folgendes: „Der Begriff wird im weiteren Sinne auch für die Tötung eines Menschen durch nicht hoheitlich befugte Personen, Gruppen oder Organisationen verwendet, beispielsweise im Zusammenhang mit Terrorismus oder Kriminalität.“

      Ergo kann der Begriff verwendet werden. Von „Aufbauschen“ zu reden halte ich für zynisch. Es wurden drei Menschen aus nächster Nähe getötet. Ganz egal ob man dann von einem „Mord“ oder „Hinrichtung“ spricht. Beides ist grausam – es geht um die Tat – und sich an einem Wort aufzuhängen verstehe ich nicht ganz.

      • 1.1.1
        Leander sagt:

        Klar, in DEM Sinne war es kein „ganz normaler Mord“, sondern eine üble rassistische Greueltat!
        Ich meinte es rein strafrechtlich – und da ist es Mord, das schlimmste Verbrechen, das das Strafrecht kennt.
        Ich finde „Hinrichtung“ nach wie vor unangemessen, da es ein Begriff ist, den Terrorgruppen eben gerne selbst verwenden, um sich im Anschein der Legalität zu sonnen, den der Begriff zu vermitteln scheint.

    • 1.2
      layla sagt:

      Das manche das als GANZ NORMALEN Mord sehen war ja klar das ist kein normaler mord das zeigt das nicht nur wir muslime die teroristen sind sondern auch der westen nicht ganz unschuldig ist abgesehen von diesen mord hat sich der westen viel mehr geleistet als WIR TERORISTEN wir haben nicht 2 weltkriege begonnen und juden vergast und waren nicht an zahlreiche massakas beteiligt u.s.w die liste des westens ist viel länger da frag ich mich warum wir dann als terroristen bezeichnet werden obwohl wir nicht mal halb so viele umgebracht haben und diese leute haben genau so für die freiheit gekämpft ! Man sollte nicht reden wenn man keine ahnung hat von wegen es wird gepuscht das ist tatsache die leute sind tot ! Und der täter ist ganz bestimmt KEIN einzeltäter davon gibt es immer wieder welche versteckt euch nicht hinter einer lüge sieht endlich der warheit ins gesicht ! Und möge allah diese leute einen platz im paradies geben inchallah !

      • 1.2.1
        layla sagt:

        Sehr traurig das es solche menschen wie dich gibt paul .Solche menschen wie du sorgen dafür das ein gemeinsames miteinander leben nicht möglich ist .Ich zweifle auch dran das du mehr intiligenz hast als die ,,doofen“ moslems sonst würdest du nicht solche äußerungen von dir geben 🙂 wir halten uns ganz bestimmt nicht für was besseres im gegenteil alle menschen sind GLEICHBERICHTIGT ! ich hoffe das sie eines tages eine erwachsenere meinung vertreten 🙂

      • Mensch sagt:

        Hallo. Zunächsteinmal ist es erschreckend wie niveaulos hier debattiert wird, ich verstehe schon, dass jeder irgendwie gekränkt ist sonst würdet ihr euch nicht gegenseitig hier so beleidigen. Jedoch andere zu diffamieren und sich dann als schlauer dar zu stellen zeugt nicht gerade von Verständnis und Kritikfähigkeit.
        Hier werden so viele Argumente in den Raum geworfen und jeder einzelne meint im Recht zu sein und die absolute Wahrheit zu kennen. Nun, wartet doch einfach die Untersuchungsergebnisse der Polizei bitte ab. Denn die Polizei darf keine Details rausgeben, da es sonst den Ermittlungsverlauf stören könnte.
        Bezüglich der Aussage Muslime werden nicht zu unrecht behandelt bzw. es wird nicht gehetzt. Da muss ich dir widersprechen, recherchiere mal unter dem Stichwort Juden -hetze Deutschland im Internet und Vergleiche sie mit der heutigen Medienhetze gegen den Islam/ Muslime im Spiegel, Stern, Focus, Bild, und wie die ganzen Interessenvertreter Magazine ( Propaganda) alle heißen. Du wirst auf immens viele Parallelen stossen und das gibt mir zu denken. Es wird bewusst in den Medien polarisiert und dass ist definitiv ab zu lehnen.

        Hinrichtung ist meines Wissens nach ein bewusster Akt der Tötung, bei einer Todesstrafe wird ja auch hingerichtet z.B.in den Staaten. Also falls die Amerikaner mit muslimischen Glauben tatsächlich absichtlich getötet wurden. Also es ein bewusster Akt der Tötung war, ja dann ist es eine Hinrichtung, ein Mord. Genauso wie der angeblich christliche, rechtsextremistische islamfeindliche Terrorist Breivik ( http://de.m.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Breivik ) , über 77 junge Menschen in Oslo hinrichtete/kaltblütig ermordete. Wie kann man behaupten Christ zu sein und Menschen kaltblütig zu ermorden??? Obwohl Jesus ja sagte:“ Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst“.
        Wenn ich mir jetzt einige terroristische Islamisten anschaue, die der Westen mitgezüchtet hat und viele auch noch, sei es von den Westmächten oder von Verbündeten der Westmächte, finanziert werden. Allerdings jetzt zu behaupten, sie seien Muslime und legitimieren das mit dem Koran. Dann heißt das nicht, genauso wie in Breiviks Fall, dass der Islam bzw. der Koran das befürwortet.

        Was mich baff werden lässt ist, dass es aufeinmal ca. 80 Millionen deutsche Islamexperten gibt, die aus dem Nichts erschienen sind. Nur weil man meint einmal den Koran oder die Bibl gelesen zu haben, macht das doch nicht aus einem einen Islamexperten. Nein, ein Priester oder ein Imam muss ein ganzes Leben lang studieren um den Titel um ein anerkannter Priester, Pastor oder Imam erhalten zu können. Nur weil ich ein oder zweimal ein Buch über Anatomie gelesen habe, macht das mich auch nicht zum anerkannten Dr.med ( Arzt ). Es kommen hier Leute, zitieren irgend etwas völlig aus dem Kontext und wollen mit ihrem Schuljungen bzw. Schulmädchen Wissen bzw. Verständnis aufeinmal, Islamexperten, Christentumexperten, oder Ärzte sein. Bitte hört doch auf mit dieser völlig unseriösen Unterstellung. Sag das was ihr isst und nicht das, was ihr gehört habt, bzw. was ihr meint zu wissen. Da das scheinbare Wissen tatsächlich eben nicht auf Fakten beruht.

        Wenn dann noch ein Kommentar kommt, der mich wirklich, sowohl amüsiert als auch schockiert hat. Folgendes wurde hier unreflektiert gesagt, nämlich,dass man erst von schuldig sein sprechen könnte, wenn jemand vom Gericht verurteilt wurde. Ja echt? Normalerweise sollte man das ja meinen, nicht wahr?Was ist denn dann mit Osama Bin Laden der einfach erschossen wurde, oder Gaddhafi, oder mit dem schwarzen skittles Jungen in den Staaten. Nur einige Beispiele von vielen, nicht alles was das Gericht entscheidet geht mit rechten Dingen zu. Je dicker das Portmonaie und umso mehr Vitamin B man hat, desto schneller ist man wieder frei.

        Zum Schluss noch kurz, auch wenn rauskommt, dass die Tat keinen rassistischen Hintergrund. Heißt das erstens nicht, dass es weniger schlimm ist, wenn Menschen, die sich positiv für die Welt engagiert haben ermordet wurden. Zweitens heißt es auch nicht, dass keine mediale Hetze gegen den Islam Jahre lang propagiert wurde und immernoch wird. Als ob Themen über den Islam, wie der Koran zu verstehen sei, sowas gehört aus Seminare oder Kongress, jedoch nicht in Talkshowrunden hinein. Da schaltendie meisten nach 5 bis 10 Minuten ab, weil zuviele Begriffe und Themen nicht verständnlich sind, bzw. es zu theoretisch ist. So geht das nicht.

        Wenn in Deutschland irgendwelche Islamisten Attentate ausüben würden, was uns ja regelmäßig von den Medien eingeimpft wird.Ja, glauben sie mir ruhig, dann werden sie die hässliche Fratze der undifferenzierten, Parolen brüllenden, Wut und Hass konditionierten, Bild am Sonntag lesenden Wutbürger auf den Strassen sehen. Gleichzeitig würden viele Moscheen brennen, ausländische Läden würden zerstört werden ( Läden muslimischer Bürger, wie damals bei den Juden ). Man würde Menschen erleben, die Muslime und Ausländer raus schreien.Es wäre wie vorm und während des zweiten Weltkrieges, so fing das auch an bevor der Holocaust an den Juden in Deutschland begann. Wenn das passiert, schäme ich mich für unser Land. Das schlimme ist, dass Ausländer raus Parolen, Läden Beschmierungen, Angriffe auf Ausländer und deren Moscheen, sowie Läden, sowohl in Deutschland als auch im Ausland bereits stattfinden. Aber nicht nur die Muslime werden angegriffen, auch Juden und sogar Christen. Das geht zu weit, Hass und Gewalt, Rechtsextremismus und braune Nazi Ideologien sind definitiv nicht mit unseren zivilisierten nächstenliebenden Werten vereinbar, so sehr nicht, wie es ebenfalls nicht mit dem Grundgesetz/ unserer Demokratie konform ist.

      • Mensch sagt:

        Entschuldigt die Tippfehler, es ist etwas spät. Danke für ihr Verständnis.

      • Metamensch sagt:

        Dein Beitrag stotzt nur so von Verallgemeinerung, die auf Vorurteilen beruhen.
        Ich gehe mal zunächst nur nur auf eines deiner Scheinargumente ein:
        „, recherchiere mal unter dem Stichwort Juden -hetze Deutschland im Internet und Vergleiche sie mit der heutigen Medienhetze gegen den Islam/ Muslime im Spiegel, Stern, Focus, Bild, und wie die ganzen Interessenvertreter Magazine ( Propaganda) alle heißen. Du wirst auf immens viele Parallelen stossen“

        Ja, man mag Parallelen finden – genauso wie in der Berichterstattung über Christen, Juden oder soagr Nazis.
        Das heißt aber keinesfalls, dass gleiche Umstände bestehen wie im Dritten Reich.
        Insofern kann deine (eh schon bekannte) Feststellung nur als einseitig und blöd bezeichnet werden.

        Du scheinst eine Sonderbehandlung des „Islams“ anzustreben zu versuchen.
        Bist du Moslem?

      • Esumid sagt:

        @ Metamensch: Was für ein ausgemachter Unsinn. Was er/sie anstrebt, ist das genaue Gegenteil von einer Sonderbehandlung, nämlich die Gleichbehandlung von Moslems. Dafür muss man selbst keiner sein. Ich würde es auch begrüßen, wenn Moslems die gleiche Behandlung erfahren würden wie andere Menschen, und bin selbst keiner.

        Aber ich verstehe natürlich, dass das mit dem Feindbild eine schöne Sache ist, vor allem, wenn der Feind optisch so gut erkennbar ist. Bart/Kopftuch = Böse! Das vereinfacht das Leben enorm. Ansonsten müsste man sich vielleicht ernsthafte Gedanken über das eigene Verhalten oder komplexe geopolitische Zusammenhänge machen, und wer hat dafür heutzutage noch Zeit?

      • Metamensch sagt:

        Inhaltlich gehst du leider in keiner Weise auf meinen Betrag ein, sondern bringst nur die üblichen Plattitüden.
        Bemitleidenswert!

      • Esumid sagt:

        Danke für diesen Kommentar! Schön, dass sich noch Leute die Mühe machen, ihre ernsthaften Gedanken hier auszubreiten, obwohl der Sumpf der dumpfen Intoleranz mittlerweile sogar in die Kommentare der Freiheitsliebe schwappt.

      • 1.2.2
        Dominik sagt:

        @layla
        Ob das man es Hinrichtung, Mord oder Attentat nennt, welchen Unterschied macht das? Es sind 3 Menschen tot, das ist schlimm genug.

        Deiner Wortwahl nach zu schliessen siehst du Muslime nicht als Teil des Westens. Wieso eigentlich? Das hat doch keiner behauptet. Gerade in Deutschland fügt sich die Politik oftmals den Muslimen aus nicht nachvollziehbarem, voreilendem Gehorsam. Und ich frage mich was der zweite Weltkrieg mit einem einzelnen Mord in den USA zu tun hat? Übrigens wurde Hitler von der Muslim-Bruderschaft unterstützt.

        Was sehr merkwürdig ist und auch absolut nichts mehr mit objektiven Journalismus zu tun hat, ist folgende Passage:

        „Der mutmaßliche Tathintergrund wird medial wohl “die psychische Störung eines Einzeltäters” bleiben. Der wahrhafte Tathintergrund wird meiner Einschätzung nach die mediale Hetzjagd und der steigende Rassismus gegenüber Arabern und Muslimen im Allgemeinen sein.“

        Wo ist hierfür der Beleg?

  • 2
    rote_pille sagt:

    welche mediale hetzjagd? die medien versuchen zu beschwichtigen und schönzureden, wo es nur geht. man kann über den is oder über gewisse straftaten nun mal nicht berichten, ohne eine negative wertung bei den lesern zu induzieren. sollen sie die wahrheit zensieren?
    ich würde mit der „erklärenden“ berichterstattung noch etwas bis zur endgültigen klärung der tatursache vor gericht warten, denn ein überfall auf ein haus mit 3 morden ist nicht irgendeine zufällige rassistische tat auf der straße, weil jemandem ihre gesichter nicht gefallen haben. insbesondere, wenn sie nur dafür bekannt waren, obdachlosen zu helfen. denkt daran, ihr habt euch vor ein paar wochen schon einmal so geirrt.

  • 3
    Naim Rashiti sagt:

    *Der wahrhafte Tathintergrund wird meiner Einschätzung nach die mediale Hetzjagd und der steigende Rassismus gegenüber Arabern und Muslimen im Allgemeinen sein.*
    Grosskotzig in der Überschrift schreiben man wisse was der Tathintergrund sei, und zwar der Glaube, und nun von ‚meiner Einschätzung‘ nach reden. Mediale Hetzjagd… ja und du machst medialen Nonsense hier mit persönlichen nicht fundierten ohne Fakten geschützte Aussagen. Noch peinlicher wird es dann Muslime als Rasse zu sehen… Eine Rasse kann man nicht wählen, damit wird man geboren, Muslim kann man hingegen als eigene Glaubenswahl werden. Aber hier von Hetzjagd reden… peinlich

    *Diese Opfer sind nicht “für die Meinungsfreiheit”, andere Gruppen zu beleidigen, gestorben – im Gegenteil:*
    Nur ein Geisteskranker könnte Meinungsfreiheit per se mit Beleidigung gleich setzen und hier die Täter zu Opfern deklarieren und die Opfer als Täter umstempeln. Richtig pervers und peinlich.

    *Deah hat noch während des letzten Nahost-Konfliktes dafür plädiert, dass Leute endlich aufhören sollten, die Tötung aller Palästinenser oder aller Juden zu fordern.*
    Du realisierst nicht einmal wie gestört diese Aussage von dir ist. Bei expliziter Erwähnung von ‚aller‘ Palästinenser und ‚aller‘ Juden, sagst du nichts anderes damit, als die Tötung einiger sei ihr Recht.

    *Sie sind schlichtweg für das gestorben, was sie waren.*
    Erneut, du tust so, als ob du wüsstest wieso diese 3 Menschen gestorben sind und suggerierst die Glaubenswahl als Grund. Kann sein, kann aber auch nur einfach ein Zufall sein. So lange du nur mit deiner Meinung argumentierst, solltest du nicht grosschnäuzig über die Meinungsfreiheit herziehen.
    Was ein peinlicher „Artikel“.

  • 4
    MGrotegut sagt:

    Nein, das stimmt nicht! Es war ein Streit um einen Parkplatz!

  • 5
    Marcus sagt:

    Vielleicht ist der Mord an Muslimen nicht immer islamophob begründet sonder kann auch viel banalere Gründe haben und die Religion ist hier bloß Zufall.

    http://hpd.de/artikel/11204

    • 5.1
      Julius Jamal sagt:

      Wer sich die Postings des Täters anschaut wird wohl erkennen, dass das eher nicht der Fall ist!

      • 5.1.1

        * Julius Jamal sagt:
        12. Februar 2015 – 01:11 um 01:11

        Wer sich die Postings des Täters anschaut wird wohl erkennen, dass das eher nicht der Fall ist!*
        Was ein Unsinn, hat er denn als Atheist bereits Christen wegen seines eigenen fehlenden Glaubens an ein übernatürliches Wesen getötet, oder Buddhisten, oder Hindus, oder Sikh, oder Shintos, oder Bahais, oder Juden, oder Jeziden, oder sonst noch eine der weiteren über 190 verschiedenen Religionen die es so gibt?
        Ich bin auch Atheist, sollte jetzt mein Nicht-Glauben an ein allmächtiges unfassbares unsichtbares zeitloses Wesen mich in irgend einer weise motivieren Menschen zu töten?
        Du bist einfach nur lächerlich. Alles deutet darauf hin, dass es hier um etwas unglaublich profanes geht wie einen Parkplatz und genau das zeigen auch alle Anzeichen auf, aber nein es muss sein weil man NICHT an etwas glaubt muss es dasss sein? Mit welcher Doktrin wurde er denn des nichtglaubens und somit der Ermordung an Menschen radikalisiert? Im Namen von Nichts erschiesse ich dich? Wie beschränkt und bescheuert muss man sein um so eine Schlussfolgerung zu erhalten…

  • 6
    Mehmet sagt:

    Ich begrüsse alle Leser und bitte vorab um Mitgefühl.
    Es ist schrecklich was da passiert ist und es ist schade, dass viele Menschen nicht lernen können einfach ein friedliches Leben zu genießen. Ich bin vor einem Jahr aus Deutschland ausgewandert, weil meine Frau ein Kopftuch trägt und ich oft Zeuge wurde, wie unschön fremde Augen sie beobachteten. Auch ich musste nach 30 Jahren erleben, dass man mir das Gefühl gibt „Ausländer“ zu sein, welches ich bis zu diesem Zeitpunkt nie wahrgenommen habe.
    Deutschland hat sich in den letzten 8-10 Jahren sehr zum negativen verändert, was das Zusammenleben mit fremden Kulturen angeht vor allem, wenn die einen islamischen Hintergrund haben. Es gibt hierzu bestimmt viele Gründe fakt aber ist, dass immer mehr deutsche jugendliche zum Islam konvertieren und dieses bei anderen Angst hervorruft, vor allem aber der subjektiven Stellung der Mehrheit der deutschen Pressen zu verdanken ist.
    Seht die grossen Pressen und die Politiker des Westens euch an. Sie berichten nicht über diese schreckliche Tat, weil diese Menschen unwichtig sind. Die Gleichheit der Menschen, Demokratie und und und alles nur dummes Rede um Menschen zu beschäftigen. Es geht hier um Interessen und um nichts anderes auch den Terror und neue Terrororganisationen schuf immer der Westen, seht es sind keine Waffen dabei, die Moslems gebaut oder produziert haben, sondern Waffen aus Europa der USA oder von Russland.

    Ich bitte euch eine Minute nachzudenken bevor Ihr auf mein Schreiben antwortet.

    Ich danke allen Lesern und hoffe, dass wir diesen verschleierten Imperialismus möglichst schnell loswerden um unseren Weltfrieden willen.

  • 7
    anonym sagt:

    Deah hat syrische, keine palästinensischen Wurzelb

  • 8
    Florian Hohenwarter sagt:

    Passt nicht gerade zur Überschrift, aber ich möchte dieses Video hier trotzdem nochmal reinstellen, da mich es immer noch wundert, warum es so wenig verbreitet ist.

    Der ehemalige Spiegel Journalist Harald Schumann redet Klartext und prangert die Interne Pressefreiheit in Deutschland an.

    Schumann: “… das ist in der deutschen Presse Gang und Gäbe, dass Chefredakteure oder Resortleiter ihren Untergebenen sagen, wie sie zu denken haben. Dass Vorgaben gemacht werden, was sie recherchieren dürfen und was nicht, und dass viele junge Kollegen daran gehindert werden überhaupt kritische Journalisten zu werden weil ihre Vorgesetzten das gar nicht wollen.”

    Interviewer: “Sie nehmen ausdrücklich die ÖR-Anstallten nicht aus, warum?”

    Schumann: “Weil ich genügend Kollegen aus ÖR-Anstallten kenne, die mir genau solche Geschichten berichtet haben und mir das hundertfach bestätigt haben. Insofern, die sind da nicht aus zunehmen.”

    https://www.youtube.com/watch?v=d1ntkEbQraU

  • 9
    Ralf sagt:

    Es war kein Mord aus religiösen Gründen, wie uns die Medien mal wieder die Opferrolle der Muslime weismachen wollen, sondern ein eskalierender Streit um einen Parkplatz!

    Schon gelesen, was heute in Dänemark passiert ist?
    http://www.spiegel.de/#action=404&ref=hpinject404

    Terroranschlag in Kopenhagen
    „Ein Akt des Terrorismus“

    DAS war aus religiösen Gründen!

  • 10
    Korrekutr sagt:

    Sollte nicht heißen: „wegen ihres Glaubens“?

    Naja, die Freiheitsliebe nimmt sich wohl das Recht heraus, unsinnig zu schreiben – grammatikalisch, orthografisch und inhaltlich.

  • 11
    123456789 sagt:

    „Erneuter Terroranschlag von Moslems in Kopenhagen!
    Radikale Moslems erschießen Unschuldigen!“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/kopenhagen-ein-toter-nach-schiesserei-bei-konferenz-a-1018510.html

    Ich habe es bewusst in Anführungszeichen gesetzt, denn derart einseitig bereichtet keine seriöse Quelle. Aber da kann DieFreiheitsliebe ja einspringen und über „die Medien“ jammern, weil sie ja ach so islamophob seien und hetzen, weil ja die Mörder nur arme, unterdrückte muslimsiche Opfer seien, die quasi von Westen gezwungen wurden, Europäer abzuknallen.
    So gefällt es euch doch, oder?!?

    Aber mal abwarten, wie hier mit diesem Anschlag umgegenagen wird…

  • 12
    K.O-O.K sagt:

    Die Autoren von „DieFreiheitsliebe“ sind Rassisten!
    Sie werten den Mord an Moslem mehr Bedeutung zu, als Morden, die von Moslems begangen wurden! Das ist rasssistisch!
    Tatsächlich streben die Autoren sogar an, dass islamischer Rassismus nicht als solcher anerkannt wird.

    Hinterhältig und heuchlerisch wird hier versucht, propagandistische Hetze zu betreiben.

    Lasst euch nicht aufhetzen!

    Stellt euch gegen Rassismus und somit gegen „DieFreiheitsliebe“!