Böhmermann nimmt die AfD auseinadner

28. November 2016 - 17:31 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Jan Böhmermann hat in der vergangenen Folge seiner Show Neo Magazin Royal, die „Leistungen“ der „Alternative für Deutschland“ sachlich dargestellt. Und damit die Partei bloßgestellt. Wie das geht? Er hat nichts anderes getan, als Fakten und Anfragen vorzuleasen, die die AfD in keinem guten Licht dastehen lassen.

Jedesmal wenn der Satiriker „zugespitzt hat“, wurde er von seinem Sdiekick mit einem Alarm zurückgeholt. Dabei musste er gar nicht weit vom Wortlaut der AfD Anfragen abweichen, um die Partei lächerlich zu machen.

Anfragen über Vorfälle an Orten, die gar nicht existieren. Anfragen zu Sachverhalten, die nie geschehen sind. Anfragen, die man mit Google hätte selber nachlesen können.

Die AfD hat auch Anfragen gestellt, deren Antwort sie lieber nicht erhalten hätte. Die AfD-Fraktion Sachen-Anhalts wollte wissen, wie viele politisch-motivierten Straftaten 2015 begangen wurden, um den „Linksextremismus“ anzuprangern. Heraus kam: 1.749 Rechtsextreme, 230 Linksextreme und 15 nichtddeutsche Straftaten.

Die AfD blamiert sich mit ihren Anfragen bis auf die Knochen, mir solls recht sein. Danke Böhmermann für das lustige aufarbeiten dieser Anfragen. Noch mehr Anfragen und komisches und weniger komisches hat Böhmermann mit seinem Team in einer interaktiven Website verarbeitet, die ihr hier findet.

Über den Autor

Bundessprecher der linksjugend ['solid] und Wortakrobat für die Freiheitsliebe, Balkan21 und andere Medien.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.