Die Linke und die Unabhängigkeit Kataloniens

11. November 2017 - 12:34 | | FL TV | 1 Kommentare
Die Estelada Groga Kataloniens, Bild: Daniel Kerekeš.
Katalonien hat sich für Unabhängig erklärt. Wie geht es nun in der Region weiter? Wie reagiert der Spanische Staat? Andrej Hunko war während der Unabhängigkeitserklärung in Barcelona und berichtete im Rahmen der Roten Ruhr Akademie von seinen Gesprächen, Erlebnissen und erklärt, wie sich die gesellschaftliche Linke zur Unabhängigkeit, seiner Meinung nach, verhalten sollte.

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar

  • 1
    Bella says:

    Eine Stunde höre ich mir das Gerede von Hunke – der alte Degenhardt hätte gesagt Drmherumgerede – nicht an. Wieder ein unrühmliches Beispiel, daß die Linke herumeiert, statt klare Sprache zu sprechen. Die Salonlinken hierzulande können von den Katalanen eine Menge lernen. Sie sind nämlich der deutschen Salonlinken Lichtjahre voraus und brauchen sich nicht in deutscher Oberlehrermanier belehren zu lassen..