Critica eine sozialistische Massenzeitung – Im Gespräch mit Alexander Hummel

6. April 2017 - 11:55 | | Kultur | 0 Kommentare

Gedruckte Zeitungen verlieren an Auflage, zumindest, wenn es um bundesweite und regionale Tageszeitungen geht. Politische Zeitungen mit einer klaren Ausrichtung dagegen haben hohen Zulauf. Eine dieser Zeitungen ist die Critica, die kostenlose Zeitung des Studierendenverbands der Linken. Wir haben mit einem ihrer Macher, Alexander Hummel, über die neuste Ausgabe (die ihr euch hier downloaden könnt), Journalismus für Studierende und die Relevanz gedruckter Publikationen gesprochen. Die Freiheitsliebe: Vor wenigen Tagen ist die neue critica rausgekommen, womit […]

Weiterlesen...

Mit historischem Wissen andere Fragen stellen – Im Gespräch mit Ralf Hoffrogge

15. März 2017 - 12:31 | | Kultur | 0 Kommentare
Kundgebung der Arbeiter- und Soldatenräte auf dem Verkündigungsplatz in Nischni Nowgorod. Oktober 1917.

In diesem Jahr jährt sich die Russische Revolution zum 100 mal, doch welche Bedeutung hat die russische Revolution für heute, wie können kritische Geister aus ihr Lehren ziehen? Wir haben mit dem Historiker Ralf Hoffrogge über die Bedeutung von Geschichte für die aktuelle Politik, die Bedeutung von Bewegung und die russische Revolution gesprochen. Die Freiheitsliebe: „Nicht die Gewehrkugeln und Generäle machen Geschichte, sondern die Massen“ sagte Nelson Mandela einst, kannst du diesem Zitat zustimmen? Ralf […]

Weiterlesen...

„I can’t keep quiet“ – MILCK – breaking the silence

13. März 2017 - 17:18 | | Gesellschaft, Kultur, Politik | 0 Kommentare

‘I can’t keep quiet’ is a portrait of a woman who uses a song not only to break her silence, but to echo the voices of hundreds of women. She gained fame the world over as the initiator and songwriter of the unofficial anthem of the Women’s March in Washington, D.C. But who is this woman? by Christine Eitel, translated from German by Luke Alsop It‘s Saturday, 21 January 2017. Washington, D.C. has transformed into […]

Weiterlesen...

Anita Augspurg – Rebellin bis zum Schluss

By Atelier Elvira, wikimedia commons, published under public domain (edited by Jakob Reimann).

Was brauchen Menschen, um uns zu berühren? Müssen sie mutig und kühn sein, für ihre Ideale kämpfen und weise Worte sprechen? Oder müssen sie großherzig sein, sich liebevoll anderen Menschen zuwenden? Vielleicht reicht es auch lediglich, dass wir uns mit ihnen identifizieren? Anita Augspurg lässt sich eher in die erste Kategorie Mensch einordnen. Als ich sie kennenlernte, war ich erstaunt, eine solche Frau in der Zeit zwischen kaiserlicher Unterdrückung und Naziterror vorzufinden. Ein Beitrag von […]

Weiterlesen...

Fatima Al-Fihri – Vorreiterin des marokkanischen Feminismus

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von den Dead Feminists (bearbeitet von Jakob Reimann).

Stereotypische Bilder von Frauen aus mehrheitlich muslimischen Ländern sind die der ungebildeten Frau und wenn sie gebildet war, dann ist sie es, so heißt es oft,  nur als Folge des westlichen Einflusses (besonders durch Missionierung und Kolonisation). Die Realität aber ist, dass muslimische Frauen in allen Regionen und zu unterschiedlichen Zeiten der Geschichte beim Kampf für Gerechtigkeit, Partizipation und Bildungsteilhabe an vorderster Stelle aktiv waren. Ein Artikel von Yasmine Souhil Fatima al-Fihri: Gründerin der weltweit […]

Weiterlesen...

Verse in die Magengrube – Warsan Shire

Warsan Shire. Youtube-Screenshot, licensed under CC BY 2.0 (edited by Jakob Reimann).

Jahrgang 1988. Tochter somalischer Eltern. Geboren in Kenia. Aufgewachsen in London. Twitter-Userin. Poesiepreisträgerin. „Entdeckt“ und berühmt gemacht von Beyoncé. Die Eckdaten des Lebens von Warsan Shire lesen sich spektakulär – jedoch bei Weitem nicht so spektakulär wie ihre Texte. Die Geschichte des Weltruhms der Warsan Shire mutet an wie ein modernes Märchen: Ein US-amerikanischer Megastar liest auf Twitter die Zeilen einer jungen Poetin aus einer geflüchteten somalischen Familie und ist derart aufgewühlt, dass sie beschließt, […]

Weiterlesen...

Die Unbeirrbare – Hannah Arendt und ihr Vermächtnis

Hannah Arendt, große Denkerin des 20. Jahrhunderts. Foto: Ryohei Noda, CC BY-2.0, Hannah Arendt (Oct. 14, 1906 – 1975)via flickr.com

Das zwanzigste Jahrhundert war das Jahrhundert der Weltkriege, des Aufkommens totalitärer Ideologien, und des einzigartigen Volkermords an Europas Jüdinnen und Juden. Durch ihre jüdischen Wurzeln und der damit verbundenen Flucht aus Deutschland war auch sie Betroffene und gehörte durch ihre theoretische Auseinandersetzung mit Totalitarismus und Holocaust zu den herausragendsten DenkerInnen überhaupt: Hannah Arendt. Unumstritten sind ihr Scharfsinn für das Politische, ihr kritischer Geist, und ihre außergewöhnliche Intellektualität. Dennoch bekam Arendt starken Gegenwind, unter anderem aus der internationalen […]

Weiterlesen...

„I can’t keep quiet“ – MILCK – das Schweigen brechen

3. März 2017 - 19:30 | | Kultur | 0 Kommentare

„I can’t keep quiet“ – Ein Porträt über eine Frau, die mit einem Song nicht nur ihr Schweigen bricht, sondern auch Hunderten von Frauen ihre Stimmen wiedergibt. Weltweit bekannt wurde sie als Initiatorin und Songschreiberin der inoffiziellen Hymne des Frauenmarsches in Washington, D.C. Doch wer ist diese Frau? von Christine Eitel Es ist Samstag, der 21. Januar 2017: Washington, D.C hat sich in ein Meer aus pinken Mützen und selbstgebastelten Plakaten verwandelt. Hunderttausende Menschen versammeln […]

Weiterlesen...

Vergangenheit verstehen um die Zukunft zu verändern – Wer baute das siebentorige Theben

19. Februar 2017 - 12:31 | | Kultur | 0 Kommentare

Der erste Teil des Werks „Wer baute das siebentorige Theben“ beschäftigte sich mit der Entstehung von Klassengesellschaften, der zweite Band mit den Zeiten der Aufklärung und Revolutionen, der dritte Teil untersucht das 20. Jahrhundert und gibt einen Ausblick auf die Zukunft und die Frage, welche Möglichkeiten wir haben, um sie zu verändern. Der letzte Band des historischen Werks von Chris Harman beginnt mit der Rolle des Kapitals, dem im 20. Jahrhundert dominierenden Produktionsverhältnis: „Um 1900 hatte das […]

Weiterlesen...

Warcraft – den Film sollte man schauen

15. Januar 2017 - 10:00 | | Kultur | 0 Kommentare

Gerade habe ich es endlich geschafft, den Film zu Blizzards Warcraft Franchise anzugucken. Nur vier Monate nach dem Bluray-Release und acht Monate nach Kinostart – Oh Gott was bin ich für ein schlechter Nerd. Ich sollte mich in Grund und Boden schämen. Nicht das ihr jetzt denkt, ich hätte die Lust auf Fantasy, Science Fiction, Bücher, Videospiele und co. verloren, ich komme nur einfach nicht dazu. Klingt wie ne Ausrede, ist es aber nicht. Als […]

Weiterlesen...