Der sehr bescheidene Vorschlag des Yanis Varoufakis

2. Mai 2017 - 12:16 | | Kultur | 1 Kommentare

Die sogenannte Euro-Krise ist seit ihrer Entstehung ständig in den Medien, nur leider wird diese Berichterstattung der deutschen Leitmedien sehr stark von einseitigen Schuldzuweisungen in Richtung der Peripherie-Länder, besonders Griechenland, dominiert. In der Bild-Zeitung tauchen Schlagzeilen wie „So geht sparen, Herr Tsipras“ (ergänzt von einem Kind mit 2€ Münze und Sparschwein) oder „Nehmt den Pleite-Griechen den Euro weg!“ am laufenden Band auf, zumindest wenn das Thema grade interessanter ist. Aber auch Medien, die sich seriöser […]

Weiterlesen...

Phoenix aus der Asche oder die Rückkehr der Klassenfrage

26. April 2017 - 12:11 | | Kultur | 3 Kommentare
Arbeiterklasse

Marx sah in der Arbeiterklasse das revolutionäre Subjekt zur Veränderung der Gesellschaft, doch die moderne Linke in Europa schien dies über lange Jahre vergessen zu haben. In den vergangenen Monaten erschienen neue Werke, die den Blick der Linken auf die Klasse verändert und die Debatte erneuert haben, an dieser Stelle möchten wir drei wichtige Werke vorstellen. In Verteidigung der Proleten, Pöbel und Parasiten Der Frage, warum Teile der ArbeiterInnenklasse sich nicht mehr durch klassisch linke […]

Weiterlesen...

Von überfüllten Seminaren, prekär beschäftigten Dozenten und steigenden Gebühren – Über die Notwendigkeit neuer Bildungsproteste

16. April 2017 - 12:10 | | Kultur | 0 Kommentare

Am Dienstag beginnt in vielen Bundesländern ein neues Semester. Für viele Studis heißt das wieder viele Stunden in überfüllten Seminarräumen, ganze Nächte im Labor, oder Abende hinter der Theke zuzubringen. Doch auch für Dozierende ist die Uni häufig ein nicht minder stressiges und prekäres Arbeitsfeld. Im Folgenden möchte ich im Kurzem einige der, nach wie vor zentralen und aktuellen Probleme des Hochschulwesens in Deutschland vorstellen, die es im Jahr der Bundestagswahl umso nötiger machen endlich […]

Weiterlesen...

Die Geschichte eines Trios, das die Welt veränderte – Im Gespräch mit Raoul Peck

11. April 2017 - 18:29 | | Kultur | 0 Kommentare

Es hat lange gedauert, aber endlich ist es da: Das Interview mit Raoul Peck, Regisseur und Produzenten von „Der junge Karl Marx„. Wir haben ihm wichtige Fragen gestellt: Sind Marx Analysen heute noch aktuell? Gibt es Klassen? Und wie kommt es, dass Jenny Marx im Film so prominent vertreten ist? Daniel: Wie kommt man, knapp 200 Jahre nach Karl Marx Geburt, auf die Idee einen Film über einen so alten Menschen zu machen? Raoul Peck: Ja, […]

Weiterlesen...

Der junge Karl Marx – Eine Inspiration im Kino

11. April 2017 - 12:00 | | Kultur | 2 Kommentare
Der junge Karl Marx

Regisseur Raoul Peck hat sich an das Portrait eines Mannes gewagt, dessen Ideen die Welt verändert haben,die Rede ist von Karl Marx. Marx hat mit dem „Kommunistischen Manifest“ und dem „Kapital“ der Welt Bücher hinterlassen, die bis heute hunderte Millionen inspirieren und den Weg in eine Zukunft zeigen ohne Armut und Ausbeutung.  Ein junger Mann, der sich nicht nur mit den staatlichen (preußischen) Autoritäten anlegt, sondern auch mit den bewunderten Lichtgestalten der jungen Arbeiterbewegung wie […]

Weiterlesen...

Critica eine sozialistische Massenzeitung – Im Gespräch mit Alexander Hummel

6. April 2017 - 11:55 | | Kultur | 0 Kommentare

Gedruckte Zeitungen verlieren an Auflage, zumindest, wenn es um bundesweite und regionale Tageszeitungen geht. Politische Zeitungen mit einer klaren Ausrichtung dagegen haben hohen Zulauf. Eine dieser Zeitungen ist die Critica, die kostenlose Zeitung des Studierendenverbands der Linken. Wir haben mit einem ihrer Macher, Alexander Hummel, über die neuste Ausgabe (die ihr euch hier downloaden könnt), Journalismus für Studierende und die Relevanz gedruckter Publikationen gesprochen. Die Freiheitsliebe: Vor wenigen Tagen ist die neue critica rausgekommen, womit […]

Weiterlesen...

Mit historischem Wissen andere Fragen stellen – Im Gespräch mit Ralf Hoffrogge

15. März 2017 - 12:31 | | Kultur | 0 Kommentare
Kundgebung der Arbeiter- und Soldatenräte auf dem Verkündigungsplatz in Nischni Nowgorod. Oktober 1917.

In diesem Jahr jährt sich die Russische Revolution zum 100 mal, doch welche Bedeutung hat die russische Revolution für heute, wie können kritische Geister aus ihr Lehren ziehen? Wir haben mit dem Historiker Ralf Hoffrogge über die Bedeutung von Geschichte für die aktuelle Politik, die Bedeutung von Bewegung und die russische Revolution gesprochen. Die Freiheitsliebe: „Nicht die Gewehrkugeln und Generäle machen Geschichte, sondern die Massen“ sagte Nelson Mandela einst, kannst du diesem Zitat zustimmen? Ralf […]

Weiterlesen...

„I can’t keep quiet“ – MILCK – breaking the silence

13. März 2017 - 17:18 | | Gesellschaft, Kultur, Politik | 0 Kommentare

‘I can’t keep quiet’ is a portrait of a woman who uses a song not only to break her silence, but to echo the voices of hundreds of women. She gained fame the world over as the initiator and songwriter of the unofficial anthem of the Women’s March in Washington, D.C. But who is this woman? by Christine Eitel, translated from German by Luke Alsop It‘s Saturday, 21 January 2017. Washington, D.C. has transformed into […]

Weiterlesen...

Anita Augspurg – Rebellin bis zum Schluss

By Atelier Elvira, wikimedia commons, published under public domain (edited by Jakob Reimann).

Was brauchen Menschen, um uns zu berühren? Müssen sie mutig und kühn sein, für ihre Ideale kämpfen und weise Worte sprechen? Oder müssen sie großherzig sein, sich liebevoll anderen Menschen zuwenden? Vielleicht reicht es auch lediglich, dass wir uns mit ihnen identifizieren? Anita Augspurg lässt sich eher in die erste Kategorie Mensch einordnen. Als ich sie kennenlernte, war ich erstaunt, eine solche Frau in der Zeit zwischen kaiserlicher Unterdrückung und Naziterror vorzufinden. Ein Beitrag von […]

Weiterlesen...

Fatima Al-Fihri – Vorreiterin des marokkanischen Feminismus

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von den Dead Feminists (bearbeitet von Jakob Reimann).

Stereotypische Bilder von Frauen aus mehrheitlich muslimischen Ländern sind die der ungebildeten Frau und wenn sie gebildet war, dann ist sie es, so heißt es oft,  nur als Folge des westlichen Einflusses (besonders durch Missionierung und Kolonisation). Die Realität aber ist, dass muslimische Frauen in allen Regionen und zu unterschiedlichen Zeiten der Geschichte beim Kampf für Gerechtigkeit, Partizipation und Bildungsteilhabe an vorderster Stelle aktiv waren. Ein Artikel von Yasmine Souhil Fatima al-Fihri: Gründerin der weltweit […]

Weiterlesen...