Die Gewalt in der Elbphilharmonie und die Gegengewalt auf der Straße

13. Juli 2017 - 11:40 | | Politik | 0 Kommentare

Da saßen sie nun und lauschten der „Ode an die Freude“: religiöse Fanatiker, Geldgeber für islamistische Terroristen, Bürgerkriegsführer gegen die eigene Bevölkerung, Diktatoren , Meister der Korruption und die übrigen Schreibtischtäter einer durch und durch gewaltsamen Weltordnung. Kriege, Hunger, Armut, Ausbeutung, ökologische Katastrophen – das zeichnet diese Weltordnung aus. Wir nennen es Kapitalismus und Imperialismus. Wenn diese Typen von Gewalt reden, ist davon natürlich keine Rede. Die „Gastgeber“ hätten hier allen Anlass zur Distanzierung von […]

Weiterlesen...

Die Randale in Hamburg – Ein Schuss in den Ofen

11. Juli 2017 - 11:07 | | Politik | 2 Kommentare

Die Randale und die Polizeigewalt haben den G20-Gipfel in Hamburg zweifellos überschattet, würde man Passanten fragen, an was sie bei dem Begriff “G20-Gipfel“ als erstes denken, würden die meisten Befragten wahrscheinlich ziemlich schnell auf die Randale zu sprechen kommen. Das hat auch einen guten Grund: Was auf dem Gipfel denn jetzt konkret passiert ist, spielt in der Presse eine untergeordnete Rolle. Die Bilder einer brennenden Hafenstadt dominieren die Wahrnehmung vieler Menschen, geplünderte Geschäfte im Schanzenviertel, […]

Weiterlesen...

Polizeieinsatz in Hamburg: Wenn der G20 Gipfel in Russland wäre…

6. Juli 2017 - 13:57 | | Politik | 5 Kommentare
Polizisten rüsten auf

Der Balken im eigenen Auge: Angenommen, der G20 Gipfel fände nicht in Hamburg, sondern im russischen St. Petersburg statt. Stellen wir uns nun vor, die russische Polizei würde einen riesigen Bereich der Innenstadt für alle Versammlungen sperren. Sie würde mit Wasserwerfern gegen Menschen vorgehen, die abends Bier auf der Straße trinken. Sie würde ein Protestcamp bei Nacht und Nebel räumen, obwohl sogar ein russisches Gericht es vorher erlaubt hatte. Journalisten, die vor Ort berichten wollen, […]

Weiterlesen...

Friedel54: Senat ist verantwortlich für Räumung – Im Gespräch mit Sarah Moayeri

1. Juli 2017 - 10:00 | | Politik | 2 Kommentare
Blockade vor Friedel54 – Quelle: https://www.facebook.com/1123625261002897/

Am vergangenen Donnerstag wurde das besetzte Haus Friedel54 in Berlin geräumt, es war die erste Räumung unter der neuen Rot-Rot-Grünen Regierung. Die Regierung hatte eigentlich angekündigt eine Wohnraumpolitik im Sinne der Mehrheit durchzuführen, nach der Räumung wird dies von vielen bezweifelt. Wir haben mit Sarah Moayeri, Mitglied der Berliner Linken, über die Räumung, den Protest dagegen und die Haltung der Linken gesprochen. Die Freiheitsliebe: Am Donnerstagmorgen wurde das besetzte Haus Friedel54 geräumt, wie kam es […]

Weiterlesen...

Österreichs Regierung stürzte durch Widerstand der Gewerkschaften und SPÖ-Basis

31. Mai 2017 - 15:01 | | Politik | 0 Kommentare
© PRO-GE (Flickr)

Medien und Politikkommentatoren sind völlig fixiert auf die Person von Sebastian Kurz und fragen überhaupt nicht, was und wer ihn zum Putsch gegen Mitterlehner getrieben hat. Hinter der Regierungskrise steckt Klassenkampf um die sogenannte „Arbeitszeitflexibilisierung“. Die Gewerkschaften haben den Industriellen und Kanzler Christian Kern am 1. Mai die Rute ins Fenster gestellt: Ihr Nein zum 12-Stunden-Tag hat den ÖVP-Putsch in Gang gesetzt. Die Unternehmer wollten Mehrarbeit ohne die Bezahlung von Überstundenzuschüssen. Das wäre nichts als […]

Weiterlesen...

Hamburg calling – Proteste gegen G20 als Chance für Linke

29. Mai 2017 - 11:38 | | Politik | 0 Kommentare

Zurzeit zeigt der G7-Gipfel in Sizilien die Brüche in der Global-Governance-Struktur und deren grundlegende Unfähigkeiten etwas zu den drängenden Fragen der Zeit zu sagen. Mit der Blockadehaltung der Trump-Administration und dem Ausbleiben von (Schein-)Kompromissen in Zentralthemen wie Ökologie, Handel, und Migration/Flucht steht die Institution vor einer schweren Niederlage. Eine ähnliche Niederlage droht besonders der deutschen Regierung seit dem Finanzministertreffen in Baden-Baden auch für das ungleich wichtigere G20-Gipfeltreffen im Juli in Hamburg. Die gesellschaftliche Linke arbeitet […]

Weiterlesen...

1. Mai Berlin – Ein gespaltener Protest – Im Gespräch mit Christian Gebhardt

24. April 2017 - 16:01 | | Politik | 0 Kommentare

Der 1.Mai ist der Tag der Arbeiterinnen und Arbeiter, der mit großen Demonstrationen und Kundgebungen begangen wird, die größte fand die letzten Jahre immer in Berlin statt. In diesem Jahr allerdigns ist sich das Bündnis uneinig ob des weiteren Vorgehens, im Zentrum steht dabei die Debatte über die Anmeldung der Demonstration. Wir haben mit Christian Gebhardt, Mitglied der Gruppe ArbeiterInnenmacht, der für den Internationalistischen Block über die mögliche Spaltung und die Relevanz des 1.Mai gesprochen. […]

Weiterlesen...

Olympia: Und täglich grüßt das Murmeltier…

16. Februar 2017 - 12:27 | | Politik | 0 Kommentare

In einem Jahr beginnt die Winter-Olympiade in Südkorea. Wird sie den gleichen Widerstand in der Bevölkerung hervorrufen wie Rio 2016? 2018 wird die Winter-Olympiade in Pyeongchang (Südkorea) veranstaltet. Aufgrund des agentenfilmreifen Dopingskandals in Russland und dem komplett schief gegangenen Debakels namens Olympia in Rio, verlaufen Südkoreas Vorbereitungen für die Spiele weitestgehend unter dem Radar. Unabhängig von der medialen Stille wird auch diese Olympiade – wie jede Olympiade – mit Problemen zu kämpfen haben. Einige davon […]

Weiterlesen...

Kunst kann kritisch – der Protestonaut

7. Dezember 2016 - 12:45 | | Kultur | 0 Kommentare
Foto: Sophia Hauk.

Kunst kann politisch sein, wenn sie es will. Doch meistens ist sie es leider nicht. Der Protestonaut ist ein erfrischendes Gegenbeispiel: Sophia und Alexander Hauk haben den Protestonauten an zwölf Orten der Krise und des Widerstands fotografiert. Wir interviewten sie, um zu erfahren, welchen Beitrag ein solches Projekt für eine bessere Welt leisten kann. Die Freiheitsliebe: Mit einem Kalender die Welt verändern? Wie kamst du darauf oder was war eigentlich euer Anspruch? Sophia Hauk: Das hat […]

Weiterlesen...

Nach Massendemonstrationen: Druck gegen CETA und TTIP erhöhen

26. September 2016 - 17:34 | | Politik | 0 Kommentare
Foto: Jimmy Bulanik

320.000 Menschen gingen am vergangenen Samstag in Deutschland auf die Straße um ihre Ablehnung von TTIP, CETA und TISA deutlich zu machen. Sie haben gezeigt, dass der Protest gegen die Freihandelsabkommen keine einmalige Sache ist, sondern das momentan wohl wichtigste Kampffeld gegen den Neoliberalismus. Von bürgerlichen Medien verunglimpft, von Sozialdemokratie und Konservativen als Spinner und Antiamerikaner verunglimpft, fürchteten viele, dass die Bewegung geschwächt sei, doch das Gegenteil war der Fall. In sieben deutschen Städten, verteilt […]

Weiterlesen...