Hatte Marx recht?

23. November 2016 - 20:16 | | Politik | 1 Kommentare

Diese Frage stellt sich der Deutschlandfunk in einer sechsteiligen Reihe: „Ist die Marxsche Kategorie noch aktuell?“ Ist der Deutschlandfunk jetzt Linker als die Partei die Linke? „Globalisierung, Automation, Finanzcrash, Klima, Armutsrevolten, Wachstumsschwäche – die multiple Krise der Weltwirtschaft, die wir durchleben, nimmt kein Ende. Warnungen über die explosiv wachsende Ungleichheit und Mutmaßungen über das Ende des Kapitalismus werden schon längst nicht mehr nur von stehengebliebenen Sozialisten, sondern unter den Eliten der Weltwirtschaftsgipfel diskutiert. Grund genug, […]

Weiterlesen...

Lohn, Preis, Profit: Marx verstehen leicht gemacht

8. September 2016 - 12:14 | | Kultur | 1 Kommentare
Foto: Pixabay

Sind Kämpfe für höhere Löhne zwecklos, weil sie nur die Preise erhöhen? Karl Marx beantwortete diese Frage im Jahr 1865 in seiner Schrift „Lohn, Preis, Profit“. Der Laika-Verlag hat sie nun neu herausgebracht.  Der Laika-Verlag veröffentlicht in seiner Reihe „Marxist Pocket Books“ einen weiteren Klassiker, nämlich Karl Marx’ „Lohn, Preis, Profit“. Der Ökonom Thomas Kuczynski fungiert als Herausgeber. Bei „Lohn, Preis, Profit“ handelt es sich um eine Rede, die Karl Marx 1865 vor dem Zentralrat […]

Weiterlesen...

Religionsfreiheit bedingungslos verteidigen

17. Mai 2016 - 10:58 | | Politik | 10 Kommentare

Marxisten brauchen eine Kritik der Religion und welche Rolle diese im Kapitalismus übernimmt, dies bedeutet aber nicht, dass man gegen religiöse Menschen kämpft oder versuchen sollte die Religionsfreiheit zu bekämpfen! Ein abstrakter Atheismus ist nicht notwendigerweise fortschrittlich. Wie Marx feststellte, lehnt der Kommunismus jede Form des philosophischen Idealismus mit dessen religiösen Ursprüngen ab, doch »der Atheismus ist zunächst noch weit entfernt, Kommunismus zu sein, wie jener Atheismus mehr noch eine Abstraktion ist«.41 Es ist notwendig, […]

Weiterlesen...

Marx, Engels und die Religionskritik

12. Mai 2016 - 10:39 | | Politik | 3 Kommentare
https://www.marxists.org/archive/marx/photo/art/marx-eng3.jpg

Die Debatten des 21. Jahrhunderts haben erstaunliche Ähnlichkeiten mit denen im 19. und 20. Jahrhundert. Es ist keinesfalls überraschend, dass der Begriff »Kulturkampf« in letzter Zeit so freizügig in Zeitungen verwendet wird. Ein großer Teil der Rhetorik, die wir in Frankreich zum Thema Kopftuch, in der Schweiz zum Minarettverbot oder in Deutschland zu den Salafisten hören, ähnelt dem Kulturkampf, den Bismarck in den 1870er Jahren führte. Diese staatlich geführte Kampagne zur Verunglimpfung einer Religion zielte […]

Weiterlesen...

Lasst uns um die Freizeit kämpfen

22. Dezember 2015 - 19:12 | | Gesellschaft | 4 Kommentare
Uhr – Bild: Julius

Wir wollen weniger arbeiten oder doch lieber mehr verdienen? Was ist unsere Priorität: Konsum oder die freie Zeiteinteilung? Die Weltwirtschaftskrise hat auf frappierende Weise deutlich gemacht, dass die Ökonomen des Kapitals ihr eigenes Wirtschaftssystem nicht kontrollieren und verstehen können. Stattdessen haben die reicher werdenden Reichen und die Umweltausbeutung zu einer, nach Karl Marx, typischen Krise des Kapitalismus geführt. Doch welche Schlussfolgerungen ziehen wir daraus? Für Manager und Superreiche scheint es weiterzugehen wie bisher. „Wie kommt […]

Weiterlesen...

Wie wir eine Welt ohne Grenzen erkämpfen!

6. Dezember 2015 - 12:00 | | | 0 Kommentare

Die Rebellion gegen die Festung Europa hat hunderttausende Flüchtlinge und Solidarische in ihren Bann gezogen. Wie jede Bewegung wirft sie wichtige Fragen auf: Warum stürzt der Kapitalismus regelmäßig in Krisen und produziert Kriege? Woher kommen Rassismus und Unterdrückung? Wie halten wir den Aufstieg der rechtsextremen Parteien auf? Wie organisieren wir den Kampf gegen Sozialabbau? Interessiert? Du willst uns kennenlernen? Dann komm zum Marx is Muss am Sonntag und diskutiere mit! Um Anmeldung wird gebeten. Reader […]

Weiterlesen...

Marxismus und das Selbstbestimmungsrechte der Nationen

8. November 2015 - 13:55 | | Politik | 2 Kommentare

Die koloniale Frage hat sich für die meisten Gebiete dieser Erde mehr oder weniger erledigt, besetzte Gebiete und Völker, die um ihre Selbstbestimmungsrecht kämpfen, gibt es nur noch wenige. Wer sich aber zu diesen positionieren will, dem  hilft die Geschichte der sozialistischen Arbeiterbewegung, in ihr wurde intensiv über das Verhältnis von revolutionären Sozialisten und nationalen Befreiungsbewegungen diskutiert. Marx und Engels lebten während des Aufstiegs des Kapitalismus in Europa, in einer Epoche bürgerlich-demokratischer Revolutionen. Trotz ihrer […]

Weiterlesen...

Trotzki-Tag: Revolutionäre Ideen für die heutige Zeit

14. Oktober 2015 - 14:41 | | Politik | 0 Kommentare

Karl Marx dürfte den meisten Menschen ein Begriff sein, Lenin zumindest einigen, bei Leo Trotzki dürfte das außerhalb des linken Spektrums anders sein. An seinen Ideen und Theorien liegt das allerdings nicht, denn diese bieten auch für die heutige Zeit interessante Perspektiven für alle, die eine sozialistische Gesellschaft wollen. Aus diesem Grund findet am kommenden Wochenende in Berlin der „Trotzki-Tag“ statt. Organisiert wird der Tag von RIO, der Revolutionären Internationalistischen Organisation. Das ganze findet statt […]

Weiterlesen...

Freihandelsabkommen dienen nur dem Kapital, nicht den Arbeitenden

30. September 2015 - 16:15 | | Wirtschaft | 0 Kommentare

Gegen TTIP, TISA und Ceta sind alle Linken, allerdings gibt es einige die der Meinung sind, dass der Freihandel abseits der aktuellen Abkommen positiv gesehen werden kann, dabei beziehen sie sich auf Marx. Doch ihre Positionierung ist weit entfernt von einer marxistischen Einschätzung von Freihandel, denn Marx analysierte klar, dass Freihandelsabkommen niemals ein Mittel sind, dass der Mehrheit der Arbeitenden dient. Marx kann und darf nicht als Freihandelsbefürworter verstanden werden und seine Positionierung bei der […]

Weiterlesen...

Der große Raub im Süden – Die Folgen der Globalisierung

27. Dezember 2014 - 14:17 | | Kultur, Wirtschaft | 3 Kommentare

Michael Pröbsting beschäftigt sich in dem Buch „der große Raub im Süden“ mit der zunehmenden Ausbeutung des globalen Südens durch den Norden. Er stellt dabei die Ausbeutung durch multinationale Konzerne in den Vordergrund und versucht, die inneren Gesetze dieses Prozesses aufzuzeigen. Eine grundlegende Basis der Standpunkte ist die Analyse des Kapitalismus, wie sie von Karl Marx und Friedrich Engels erarbeitet wurde, jedoch zieht er auch die Imperialsimus-Theorie Lenins heran. Ausgehend von der Tatsache, dass nie […]

Weiterlesen...