Lügen gegen feministische Aktivistinnen

13. November 2018 - 12:01 | | Politik | 0 Kommentare

Ein Protestbrief von einigen anonymen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Friedrich Ebert Stiftung führte zur Absage einer Preisverleihung an die US-amerikanische Women’s March Organisation. Bei näherer Betrachtung des Textes wird jedoch klar, dass eine Großzahl der Antisemitismus-Vorwürfe gegen führende Aktivistinnen der Frauenorganisation schlichtweg falsch sind, auf falschen Clickbait-Titeln basieren und teilweise aus rechtsextremen Publikationen stammen. So behaupten die Verfasserinnen und Verfasser, Linda Sarsour sei für ihren Antisemitismus bekannt, das sie im März 2017 ausgesagt hätte, dass […]

Weiterlesen...

Von Haarigen Monstern und Widersprüchen

30. Oktober 2018 - 12:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Frauen sind Männern rechtlich gleichgestellt. Trotzdem halten sich viele überkommene Rollenbilderin Popkultur und Medien. Warum und was tun? Feministinnen – das sind die hässlichen Frauen, die ’68 hängen geblieben sind, die Kampflesben mit unrasierten Beinen und Latzhose. Die, die keinen Mann abkriegen und deshalb zur notorischen Spaßbremse werden. So ein weit verbreitetes und hartnäckiges Klischee. Ihnen gegenüber steht das unbehaarte Model, gutaussehend, ohne eigenen Willen und scheinbar nur dafür da, um die Bedürfnisse von Männern […]

Weiterlesen...

Den Kopf frei haben? Terre des Femmes fordert ein Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren

31. August 2018 - 12:00 | | Politik | 2 Kommentare
Foto: Pixabay

Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes fordert in ihrer Petition „Den Kopf frei haben!“ ein gesetzliches Verbot von Kopftüchern für Mädchen, die jünger als 14 Jahre sind. Zu den Erstunterzeichnern gehören neben Alice Schwarzer auch die Schauspielerin Sibel Kekilli und der Schriftsteller Kacem El Ghazzali. Nicht nur innerhalb der Frauenrechtsorganisation ist die Petition sehr umstritten, auch verschiedene Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen stehen der Petition kritisch gegenüber. So heißt es in der Petition von Terre des Femmes, die […]

Weiterlesen...

Arbeiterinnen, Klassenkampf und Patriarchat

3. August 2018 - 11:27 | | Politik | 1 Kommentare

Anfang 2018 veröffentlichte der spanische Verlag „Traficantes de Sueños“ das Buch „El patriarcado del salario“ von Silvia Federici. Inmitten des Wiedererstarkens der feministischen Bewegung auf internationaler Ebene kehrt die Debatte über die Beziehungen zwischen Patriarchat und Kapitalismus zurück. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts kollidierte die Eingliederung von Frauen in die außerhäusliche Arbeit mit dem Mangel an politischen Rechten für Frauen. Die Eingliederung wurde zunächst durch die kapitalistische Entwicklung […]

Weiterlesen...

Rechte auf dem Vormarsch – Wir brauchen mehr Feminismus!

Mehr Feminismus ist nötig, und zwar europa- und weltweit: Ob Front National, FPÖ, Trump oder die AfD: Der Antifeminismus ist fester Bestandteil der Programmatik rechter Parteien und Strömungen – die offenbar immer mehr erstarken, in die Parlamente einziehen, an Regierungen beteiligt sind. Sie wollen die Gender Studies abschaffen, öffentliche Kinderbetreuung als schädliche Fremdbetreuung diffamieren, die traditionelle Kleinfamilie als Keimzelle der Nation propagieren, Migrant*innen die Schuld für Gewalt an Frauen zuschieben. Sie organisieren Märsche für das […]

Weiterlesen...

Die Folgen von Armut für die Rechte von Frauen

„LEBEN UND LIEBEN OHNE BEVORMUNDUNG“ Demonstation und Kundgebung auf dem Platz des 18. März am Berliner Brandenburger Tor. Zahlreiche Frauen demonstrieren friedlich und in guter Stimmung mit Transparenten und Demo-Tafeln für die Abschaffung des § 218, mehr Selbstbestimmung und für die Stärkung ihrer Rechte. © Uwe Steinert, Berlin. www.uwesteinert.de

Wohnungsnot, Niedrigeinkommen, Bildungsungerechtigkeit  – diese wohl größten Brennpunkte sozialer Missstände wirken sich auch unmittelbar und nachhaltig auf Frauenrechte und weibliche Selbstbestimmung aus.  Hinzu kommt der zunehmende Verlust an Zeitsouveränität. Besonders Alleinerziehende können oft selbstverständliche Freiheits- und Menschenrechte nicht wahrnehmen. Sie erleben vielfältigste Diskriminierungen. Etwa bei der Berufsfindung oder auf dem Wohnungsmarkt. Sie leben fünfmal häufiger in Armut als Haushalte, in denen Paare leben. Und haben so gut wie keine Chance, Armutsverhältnissen zu entkommen. Armut wird […]

Weiterlesen...

Drängt die Frömmler zurück – Zum irischen Referendum über Abtreibung

26. Mai 2018 - 09:58 | | Politik | 0 Kommentare

Nach ersten Hochrechnungen gab es bei der gestrigen Abstimmung in Irland eine Mehrheit für die Streichung des achten Verfassungszusatzes, der Abtreibung in dem Land kriminalisiert und somit das Leben von Frauen gefährdet. Sarah Bates berichtet über das irische Referendum. Eimear erinnert sich gut daran, wie sie im Jahr 1993 von Irland nach England reiste, um ihre Schwangerschaft abbrechen zu lassen. Sie beginnt zu weinen, als sie erzählt, wie sie sich auf die Suche nach einer […]

Weiterlesen...

Queerpolitik, Feminismus und Klassenfrage

23. Mai 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

I.Die Klassenfrage nach 30 Jahren neoliberaler Arbeitsmarktzurichtung und sozialer Spaltungsexzesse mitreißend auf den Punkt zu bringen, ist eine hohe Kunst. Es braucht Botschaften, Personen und (mediale) Vermittlungsstrategien, die unmittelbare Verbindungen zwischen verschiedensten Erfahrungen und zu weit weg erscheinenden Zielen herstellen. Nicht unwichtiger ist das gemeinsame Nach-vorne-Denken sozialer Kämpfe, des aktiven Zusammenwirkens trotz mancher Unterschiede, Enttäuschungen und Widersprüche. In diesem Sinne verstehe ich Klasse als eine vielschichtige Handlungsmacht, die heute nicht nur mit Abwehrkämpfen zu tun […]

Weiterlesen...

Das Recht auf Selbstbestimmung muss erkämpft werden!

13. Mai 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Im offenen Brief von ÄrztInnen an die SPD-Bundestagsfraktion heißt es: „Für die Frauengesundheit war dies ein schwarzer Tag. Für uns alle ist eine Illusion verschwunden, mit Ihnen zusammen die Versorgungslage in Bezug auf reproduktive Rechte in der Bundesrepublik endlich zu verbessern“. Bezuggenommen wird auf das nicht vorhandene Rückgrat der SPD  im Kontext der Streichung des §219a StGB. Die SPD-Fraktion plante ursprünglich ebenso wie LINKE und Grüne einen Antrag zur Streichung des Paragraphen einzubringen, machte aber […]

Weiterlesen...

Marxismus-Feminismus – eine gute Beziehung?

2. Mai 2018 - 12:38 | | Politik | 5 Kommentare

Wie halten Feministinnen es mit dem Marxismus? Erkennen wir eine Brücke, ist das, was Marx geschrieben hat, nutzbar für uns um unsere Lage zu erkunden, sie zu beschreiben, zu verstehen und zu ändern? Marxistische Feministinnen bejahen dies. Frauenunterdrückung und Kapitalismus ist nicht getrennt zu denken. Für den Kapitalismus war die Frauenunterdrückung immer ein Mittel, um Profite zu maximieren, aber auch ein Mittel, um die Gesellschaft zu spalten. Wir marxistischen Feministinnen bestehen darauf: Frauenunterdrückung hängt untrennbar […]

Weiterlesen...