Laurie Penny: Ein Brief an die (anti-)deutsche Linke

13. März 2016 - 12:38 | | Politik | 17 Kommentare

Laurie Penny, jüdische Feministin, Marxistin und Autorin von Werken wie „Fleischmarkt – weiblicher Körper im Kapitalismus“„, wird von Antideutschen vorgeworfen, dass sie antisemitische Positionen vertrete, weil sie sich für BDS und gegen die israelische Besatzung engagiert. Sie hat eine sehr lesenswerte Antwort auf die Vorwürfe verfasst, den wir hier ins Deutsche übersetzt dokumentieren möchten: Heute Abend, wenige Tage bevor ich in ein Flugzeug steigen sollte, um eine Reihe von Lesungen fiktionaler Literatur in Deutschland zu […]

Weiterlesen...

Wind und Wetter können uns nichts anhaben – Sexismus und Konservatismus dagegen schon!

Die Vorzeichen für die diesjährige Großdemonstration zum Frauen*kampftag, die am 6. März in Berlin stattfand, waren alles andere als günstig. Der Wetterbericht hatte uns gewarnt, und er behielt Recht – als wir uns auf den Weg zum Startpunkt Rosa-Luxemburg-Platz machten, regnete es bereits munter vor sich hin. Dann gab es eine Sperrung auf der U-Bahn-Strecke, bedingt durch einen Polizeieinsatz im Rahmen einer Spontankundgebung, wodurch wir gezwungen waren, auf eine weniger direkte Strecke auszuweichen. Nach einer […]

Weiterlesen...

Die repressiven Prostitutionsgesetze abwehren

1. März 2016 - 10:00 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Politikerinnen der Linken fordern ein Verbot von käuflichem Sex. Der Ruf nach einer „Welt ohne Prostitution“ stellt vor allem einen Angriff auf Prostituierte dar, meint Rosemarie Nünning. Wie polarisiert die Diskussion über käuflichen Sex ist, zeigte sich vor zwei Jahren: Alice Schwarzer, Herausgeberin der feministischen Zeitschrift „Emma“, hatte einen „Appell gegen Prostitution“ verfasst, auf den umgehend ein „Appell für Prostitution“ aus dem Sexgewerbe folgte. Schwarzer lehnt die liberale Prostitutionsgesetzgebung aus dem Jahr 2002 ab und befürwortet […]

Weiterlesen...

Von Clinton, Sanders und sozialer Gerechtigkeit

Bernie Sanders ist kein politischer Heilsbringer. Was er sein kann, ist eine Projektionsfläche für eine positive Diskussion zu Sozialismus und sozialer Gerechtigkeit. In kaum einem Land werden Präsidentschaftswahlkämpfe so reißerisch und medienwirksam geführt wie in den USA. Die aktuellen Kampagnen sind keine Ausnahme. Während auf der republikanischen Seite Kandidaten darum wetteifern, wer seine Rivalen am besten niedermachen und dabei die ausländerfeindlichsten, widersprüchlichsten und neoliberalsten Slogans von sich geben kann, verlaufen die Dinge bei den Demokraten […]

Weiterlesen...

Niederlande: Zehn Feministinnen verhaftet bei Protest gegen Geert Wilders

26. Januar 2016 - 10:30 | | Politik | 5 Kommentare

Letzten Samstag haben zehn Frauen im niederländischen Spijkenisse gegen Geert Wilders demonstriert. Er kam in die Stadt um nach den Angriffen an der Sylvesternacht in Köln, die er als „sexuellen Jihad“ bezeichnet, „Widerstandsspray“ an Frauen zu verteilen. Die Feministinnen verlasen eine Rede und riefen „Wilders Rassist, kein Feminist!“ sowie „Nicht in unserem Namen“! Der Protest verlief friedlich, trotzdem wurden alle Frauen verhaftet. Hella Baan sprach mit einer der Initiatorinnen, Donya Alinejad, Mitglied der niederländischen revolutionären […]

Weiterlesen...

Debatte um Übergriffe in Köln zeigt den Rassismus und nicht die Sorge um Frauen – Im Gespräch mit Antje Schrupp

6. Januar 2016 - 17:42 | | Gesellschaft | 39 Kommentare
Antje Schrupp

In den vergangenen Tagen wurde viel über die Übergriffe auf Frauen geredet, die in der Silvesternacht in Köln stattfanden, statt Kampf gegen Sexismus zeigten jedoch viele Kommentatoren vor allem ihren Rassismus. Wir haben mit der Feministin und Bloggerin Antje Schrupp, die einen viel beachteten Kommentar geschrieben hat, über die Übergriffe, Rassismus und den Kampf gegen sexuelle Gewalt gesprochen. Die Freiheitsliebe: In den letzten Tagen wurde viel über Köln und die Übergriffe an Silvester gesprochen. Wie […]

Weiterlesen...

Prostitution – Hindernis auf dem Weg zu sozialer und sexueller Emanzipation

28. November 2015 - 10:54 | | Gesellschaft | 8 Kommentare

Innerhalb der Partei die Linke tobt momentan eine Debatte über die Frage, wie man zu Prostitution steht. Während sich die Bundestagsfraktion im vergangenen Sommer für die liberale Regelung aussprach, haben die beiden Linken Landessprecher in NRW, Özlem Demirel und Ralf Michalowsky, sowie Katharina Sass und Sylvia Gabelmann einen Beitrag gegen Prostitution verfasst. Der Debattenbeitrag ist eine Folge des Aufrufs „Linke gegen Prostitution“. Punkt 1: Wir wünschen uns eine Welt ohne Prostitution. Und wir wünschen uns, […]

Weiterlesen...

Gewalt gegen Frauen ist ein Problem, immernoch!

25. November 2015 - 14:39 | | Politik | 3 Kommentare

Heute, am 25. November jährt sich der „internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“. Ein Tag, dessen Bedeutung immernoch unterschätzt wird, dabei ist Gewalt gegen Frauen kein Problem der Vergangenheit, sondern leider immernoch traurige Gegenwart, auch in Deutschland. Dieser Aktionstag geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal im Jahr 1960, die einer revolutionären Bewegung in der Dominikanischen Republik angehörten und gegen die faschistische Militärregierung kämpften. 1981 deklarierten lateinamerikanische Frauen diesen Tag ihrer Ermordung als Tag […]

Weiterlesen...

Der Kampf um sexuelle Selbstbestimmung ist elementarer Bestandteil eines linken Feminismus

16. September 2015 - 12:18 | | Politik | 0 Kommentare
„LEBEN UND LIEBEN OHNE BEVORMUNDUNG“ Demonstation und Kundgebung auf dem Platz des 18. März am Berliner Brandenburger Tor. Zahlreiche Frauen demonstrieren friedlich und in guter Stimmung mit Transparenten und Demo-Tafeln für die Abschaffung des § 218, mehr Selbstbestimmung und für die Stärkung ihrer Rechte. © Uwe Steinert, Berlin. www.uwesteinert.de

Die Ausgangslage für parlamentarische Initiativen im Bereich der sexuellen und reproduktiven Rechte von Frauen ist derzeit schwierig: Viele Frauen* sind bereits so daran gewöhnt, dass auf ihren Körper (auch) von Seiten des Staates zugegriffen wird, dass sie sich mit dem Status Quo irgendwie arrangiert haben. Obwohl es auch aktuell Proteste gibt, wird das große Mobilisierungspotential, das die Forderung nach einem Recht auf legale und sichere Schwangerschaftsabbrüche in den 1970er Jahren hatte, nicht mehr erreicht. Zwangsberatung […]

Weiterlesen...

Kritik des Staatsfeminismus oder warum der Staat kein Vorkämpfer für Gleichberechtigung ist

14. Juli 2015 - 15:43 | | Kultur | 0 Kommentare

Familienpolitik ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus der Politik gerückt, etwa in Form des Ausbaus und der Garantie von KITA-Plätzen oder der Einführung des Betreuungsgeldes. Lilly Lent und Andrea Trumann hinterfragen in ihrem Buch „Kritik des Staatsfeminismus“ die eigentliche Intention hinter diesen Gesetzen. Ist der Staat hierbei wirklich ein Verfechter des Feminismus, der Gleichberechtigung der Geschlechter oder liegen hinter diesen Gesetzen und Vorhaben womöglich ganz andere Interessen. Im ersten Teil des […]

Weiterlesen...