Protest in Bengaluru - Foto: CPI Marxist

Größter Streik der Geschichte: 200 Millionen legen in Indien die Arbeit nieder!

In den vergangenen beiden Tagen haben in Indien 200 Millionen Menschen ihre Arbeit niedergelegt. Auslöser war eine Reform des Gewerkschaftsrechts, sowie nicht eingehaltene Versprechen der hindunationalistischen Regierung.

Aufgerufen zum Streik hatten 10 der 12 großen Gewerkschaftsverbände des Landes, ausgenommen waren nur die beiden rechtesten Gewerkschaftsverbände, die der Bharatiya Janata Partei (BJP), also der Regierung, nahestehen. Unterstützung erhielten sie von allen Oppositionsparteien, insbesondere dem Linksblock, Frauenverbänden, sowie den großen Bauernvereinigungen. Selbst in Bereichen mit schlechter gewerkschaftlicher Organisierung, wie dem Bankensektor, wurde die Arbeit niedergelegt. Auch die großen Atomkraftwerke und der Transportsektor standen still.

Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer protestierten damit vor allem gegen das nicht eingehaltene Versprechen der Regierungen einen landesweiten Mindestlohn einzuführen. Ein Vorhaben, welches die Regierung mit ihrer absoluten Mehrheit im Parlament jederzeit umsetzen könnte. Darüber hinaus richteten sie sich auch gegen ein neues Arbeits- und Streikgesetz, welches gewerkschaftliche Rechte deutlich erschweren und Generalstreiks abschwächen soll. Ziel des Gesetzes ist es, dass die Gewerkschaften den Streik in Verbindung mit konkreten Lohnforderungen setzen sollen. Die enorme Beteiligung am Streik verdeutlicht, die allgemeine Unzufriedenheit mit der Regierung. Mit dem Streik war ein Katalog von 12 Forderungen verbunden, von höheren Löhnen, der Einführung eines landesweiten Mindestlohns bis zur Verhinderung des neuen Streikgesetzes. Die kommenden Tage werden zeigen inwieweit die Regierung auf den Druck der Gewerkschaften reagieren wird. Angesichts der Wahlen in diesem Jahr scheint es realistisch, dass sie soziale Zugeständnisse machen wird. Insbesondere um ihre seit Monaten fallenden Umfragewerte zu verbessern und den drohenden Verlust der absoluten Mehrheit zu verhindern.


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Unterstütze die Freiheitsliebe

1.552€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Die ist dein erster Artikel, den du liest. Wir hoffen unsere Inhalte gefallen Dir!

Unterstütze die Freiheitsliebe

1.552€ of 2.000€ raised
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

4 Antworten

  1. Bitte betreibt doch in der Zukunft bessere journalistische Arbeit. Getätigt hier Aussagen die durch keinerlei Quellen Angaben belegt sind. Gerade im Internet und als ein modernes Unternehmen solltet ihr euch bewusst darüber sein dass viele Fake News unterwegs sind. Diesbezüglich empfehle ich euch dringendst Fakten und Quellenangaben aus den verschiedenen Ländern mit hinzuzufügen. Also hier in diesem Fall wäre es ein Link oder eine Verlinkung auf die inländische Berichterstattung in Indien über diesen Riesen Streik mit 200 Millionen Menschen. Dies fehlt in diesem Bericht komplett somit könnte man ihn als unglaubwürdig hinstellen. Also an dieser Stelle erweitert doch einfach euer Bewusstsein und macht ein rundes Paket daraus. Liebe Grüße

  2. Hallo
    Die Quellen sollten schon angegeben werden, allerdings finden sich genügend Quellen auch schnell nach einer Suche im Netz.
    Interessant finde ich, daß die Gelbwesten“ hier in Frankreich die Lage genauso sehen.

Kommentare sind geschlossen.

Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Deine LieblingspolitikerIn

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Indien – exkludierender Nationalismus

Subnationalismus, Chauvinismus, imperialistischer Seitenwechsel 2019 wurde die hindunationalistische Indische Volkspartei unter ihrem Präsidenten Narendra Modi mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Dabei hatten ihr die meisten Umfragen

Indien in Aufruhr

Eine Serie politischer und ökonomischer Krisen gepaart mit den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, bieten Sozialistinnen und Sozialisten große Chancen, ihre politische Stärke auszubauen. Barry Pavier fragt