Friedensdemo in Jerusalem gegen Gewalt und Besatzung

19. Oktober 2015 - 11:46 | | Politik | 2 Kommentare

Am vergangenen Samstag zogen 1500 Menschen durch Jerusalem um ein Ende der Besatzung und der aktuellen Gewaltspirale zu fordern. Angemeldet wurde die Demonstration von der jüdisch-arabischen Gruppe “Omdim Beyachad” (Zusammenstehen), die auch Abgeordnete der Meretz und der Arabischen Liste auf der Demo sprechen lies.

Die Veranstalter sagten, dass diese Demo ein Zeichen der Hoffnung und eines anderes Weges in diesen Zeiten sein solle. Rechtsradikale Israelis hatten allerdings wenig Interesse an diesem Weg und organisierten spontan eine Gegendemo. Die Vorsitzende der Meretz, Zehava Galon, forderte die israelische Regierung auf sich dem Vorschlag der französischen Regierung nicht zu verweigern. Dov Khenin, jüdischer Abgeordneter für die „Vereinige Arabische Liste“, erklärte zu den Protesten: „Das ist der einzige Weg, der das Blutvergiesen und den Hass stoppen kann. Nur zusammen können wir den blutigen Kreislauf der Besatzung und des Hasses stoppen und dem Frieden und der Gerechtigkeit für beide Länder eine Chance geben.“

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook

2 Kommentare