Die AfD und die Torte

2. März 2016 - 18:00 | | Politik | 12 Kommentare

Dass ein Junger Mann sich dazu entschließt der Vorsitzenden der Berliner AfD eine Torte ins Gesicht zu werfen, hat in den letzten Tagen nicht nur im Netz für große Aufruhe gesorgt. Untersucht man die Reaktionen, so lassen sich wie immer zwei Seiten erkennen. Auf der einen Seite stehen die Menschen, welche diese Aktion unglaublich lustig fanden und auf der anderen Seite Menschen, die dafür sorgen, dass der Verantwortliche aufs übelste diskreditiert und bedroht wird. Wer in die Vergangenheit blickt und sich auf klassische Komiker und Personen des öffentlichen Lebens bezieht, wird merken, dass selbst in Deutschland die Torte als Wurfobjekt Bekanntheit erlangte. Den selbst ernannten Internet-Patrioten sollte Loriot ein besseres Vorbild sein als die AfD. „Herz im Zwielicht“, ein Sketch von Viktor von Bülow, sollte man sich zu Herzen nehmen.

Dass viele Menschen den Tortenwurf als Akt des gewaltlosen Widerstandes gesehen haben, sollte klar sein. Er war so intendiert, der Werfer hatte es gegenüber vielen Zeitungen bestätigt. Wer nun versucht aus einem harmlosen Tortenwurf einen Gewaltakt zu zaubern, der scheint selten gelacht und zu oft gepöbelt zu haben. Frau von Storch veröffentlicht ein Bild des Tortenwerfers zusätzlich zum vollen Namen. Ihren verblendeten Mitstreitern ist es ein leichtes die Adresse und die Telefonnummer heraus zu finden. Dass Jean jetzt Morddrohungen bekommt, welche mit „Heil Hitler“ zu enden scheinen, sagt so vieles über die Menschen aus, welche die AfD vertreten möchte. Mit Drohungen und Mord auf einen Tortenwurf zu antworten, ist peinlich. Der Versuch Jean nun zu radikalisieren, ist ebenso peinlich. Das Gesicht der AfD und der Menschen, die ihr folgen, ist ein weiteres Mal klar entlarvt worden. Ich könnte mich nun darüber auslassen, was die AfD als Gerechtigkeit versteht und zeigen, dass Doppelmoral für die AfD das tägliche Brot ist, jedoch denke ich, dass ein Blick auf die Kommentare genug aussagen kann. Anschauen auf eigene Gefahr. Und wem das nicht reicht, den dürfte der Sketch von Loriot doch wenigstens ein Lachen ins Gesicht zaubern.

 

Über den Autor

Ich bin offiziell seit 2015 am Portal Freiheitsliebe beteiligt. Momentan studiere ich Germanistik und Literatur. Neben dem Studium engagiere ich mich in der Lokalpolitik und in mehreren Kultureinrichtungen meiner Stadt.

12 Kommentare

  • 1
    Meh says:

    Man beachte, dass dieser Tortenwerfer de facto und de jure soagar aggressiver vorging als der vermeintliche Mob in Clausnitz.
    Denn er hat Gewalt gegen eine Person angewendet. Und entgegen der Aussage im Artikel: Ist ist NICHT gewaltfrei, jemandem einen Gegenstand ins Gesicht zu werfen – auch wenn es sich nur um eine Torte handelt.
    Der Name des Angreifers wurde ürbigens in diversen Online-Medien veröffentlicht. Das wollte er wohl auch.
    Dass jetzt dieser Clown Peters angeblich Morddrohungen erhält. ist gewolltes Kakül; Spinner lockt Spinner an.

  • 2
    Jeff Hornacek says:

    Gewaltloser Widerstand im Regierungsauftrag gegen die Regierungsopposition. Wie tief sind „Linke“ gesunken.

  • 3
    Maria von Finnentrop says:

    Och, das mit dem Tortenwurf war nun wirklich nicht so schlimm.
    Diese Aktion allerdings in einer Weise zu verharmlosen wie hier geschehen ist nicht zielführend.
    Wie auch immer man den Vorfall betrachtet, es hat sich selbstverständlich um ein Vergehen gehandelt,
    es wurde Gewalt angewendet, es sollte eine Frau angegriffen und lächerlich gemacht werden, die für eine andere Politik steht als die des Tortenwerfers. man mag das lustig finden, man mag das verharmlosen,
    man mag darin einen begrüssenswerten Akt des Widerstands sehen,…… Geschmacksache.
    Aber wo wird die Grenze gezogen zwischen zwischen dem Katapultieren von Feingebäck in das Antlitz einer Dame und dem abfackeln von Kraftfahrzeugen, den Nazibeschimpfungen demokratischer Bürger, dem Graffiti – beschmieren von Privathäusern ?!

    Wehret den Anfängen. Demokratische Auseinandersetzung sollte verbal geschehen, zivilisiert und kultiviert. Das war hier definitiv nicht der Fall. Es war ein Ausdruck von Argumentationsmangel, Hilflosigkeit und Aggressivität. Da gibt es nichts schönzureden.

    • 3.1
      BloßeinGedanke says:

      Das finde ich auch. Letzten Endes nur eine Torte, aber trotzdem nicht schönzureden.
      Und Gewalt erzeugt Gegengewalt.

  • 4
    Meh says:

    Die „besorgten Bürger“ sollten die angeblichen Flüchtlinge bei ihrer Ankunft einfach mit Torten bombardieren. 🙂
    Die Linken finden das ja offenbar legitim und lustig..

    • 4.1
      Maria von Finnentrop says:

      Die Torten müssen aber halal sein, also keine Gelantine mit Schweineknochenanteilen, das wäre haram.

  • 5
    Maddin says:

    Wenn ein Angreifer auf ein Flüchtlingsheim einen Brandsatz wirft, dann wird wegen Mordversuch ermittelt. Wenn ein „Flüchtling“ sein Wohnheim anzündet, dann wird wegen Brandstiftung ermittelt.
    Wenn AFD-Politikern die Autos zerkratzt,die Autos abgefackelt, sie körperlich bedroht oder gar geschlagen werden, dann ist das den MSM keine Zeile wert.
    Wenn dieser Frau Storch eine Torte ins Gesicht geklatscht wird, dann ist das ehrenhalber.
    Würden Sie, sehr geehrter Autor auch so positiv über den Täter berichten, wenn die Torte auf Frau Merkel oder Herrn Gauck geflogen wäre???

  • 6
    Katrin Kramer says:

    Wie man der Bildzeitung entnehmen kann, hat der Bürger sogar die Torte bezahlt. Die Aktionskünstler von P e n g erhalten 150.000 Euro für zwei Jahre aus der Kulturstiftung des Bundes. Aha, da bezahle ich also Straftäter mit meinen Steuergeldern? Ich kann es kaum glauben und finde das absolut nicht witzig. Vor allem auch ständig gewalttätige Linke verharmlosrnd als Gegendemonstranten zu bezeichnen, ist Volksverdummung erster Klasse.

    • 6.1
      Ollinger says:

      Wenn das stimmt, dann ist das ein Skandal – und schnell verdientes Geld.
      Wieviel Geld bekomme ich von wem, wenn ich Frau Merkel mit einer Torte bewerfe???

  • 7
    Carina Baur says:

    Zeugenaussage des Darlehensangebotes

    Ich bin Frau Carina Baur ich war an der Forschung des Gelddarlehens seitdem
    mehrere Monate. Aber glücklicherweise sah ich Zeugenaussagen gemacht von
    viele Personen auf Frau Visentin Paola so habe ich es kontaktiert
    um mein Darlehen eines Betrages von 70.000€ zu erhalten, um meine Schulden zu regulieren und
    mein Projekt zu verwirklichen. Es ist mit Frau Visentin Paola mein lächelt an
    neuer es ist planiert von einfachem und sehr verständnisvollem Herzen. Hier sind
    elektronische Post: visentinpaola96@gmail.com