"Palestina spricht Munich 2023-10-09 5074" by Henning Schlottmann (User:H-stt) is licensed under CC BY-SA 4.0.

Aufgeheizte Stimmung in der Nahostdebatte

„Kompliziert“ – das ist der Begriff, den viele Deutsche sofort nennen, wenn es um den Nahostkonflikt geht. Dieses Thema war schon immer von starken Emotionen geprägt und von unterschiedlichen politischen Meinungen begleitet. Laut einer Umfrage des ZDF zur Frage, ob das militärische Vorgehen Israels im Gazastreifen nach den Terroranschlägen vom 7. Oktober 2023 gerechtfertigt sei, ergab sich ein überraschendes Ergebnis. 61 Prozent der Befragten hielten es für nicht gerechtfertigt, 25 Prozent stimmten dafür, und 14 Prozent enthielten sich.

Trotzdem positioniert sich Deutschland eindeutig auf der Seite Israels. Die Bundesregierung betont, dass Israel das Recht hat, sich vor Bedrohungen zu verteidigen, und unterstützt offiziell die Zwei-Staaten-Lösung. Während tausende Menschen für Palästina auf die Straßen gehen und lautstark einen sofortigen Waffenstillstand fordern, enthielt sich Deutschland im Dezember 2023 und erneut im Januar 2024 bei der UN-Generalversammlung in dieser Frage.

Würde man sich den Jüdinnen und Juden in diesem Land widmen und ihnen tatsächlich zuhören, so wollen sie nichts anderes als das was sich die Demonstranten ebenfalls für Gaza wünschen: einen Waffenstillstand. Prominente Figuren wie die Schriftsteller Tomer Dreyfus und Deborah Feldmann betonen auf ihren Social-Media-Kanälen fast täglich das Versagen unserer Regierung, insbesondere beim Schutz von Juden, Jüdinnen und Muslimen in diesem Land. Sie weisen unter anderem darauf hin, dass das Wort „Antisemitismus“ an Kraft und Wirkung verliert, wenn führende Politiker von „importierten Antisemitismus“ sprechen, wie Dreyfus auf seinem Instagram-Kanal mitteilte. Auch Deborah Feldmann machte in der ZDF-Sendung mit Markus Lanz am 01.11.2023 auf die erheblichen Stimmen in der israelischen Gesellschaft und Diaspora aufmerksam, die sich gegen einen Krieg aussprechen. Aus diesem Grund gehen trotz der Gefahr festgenommen zu werden auch tausende Menschen in Tel Aviv auf die Straßen Israels, um für diesen Wunsch nach Frieden zu demonstrieren.

In einer Sache sollten sich alle einig sein: Dieser Krieg wird weder den Palästinensern noch den Jüdinnen und Juden in Israel Frieden bringen.

Ein Beitrag von Siham Benamara.

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Unterstütze die Freiheitsliebe

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Ist die Position der Bundesregierung im Gazakrieg richtig?

Ergebnis

Wird geladen ... Wird geladen ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel