500 Mitarbeiter jüdischer Organisationen fordern: Waffenstillstand jetzt!

Mehr als 500 Mitarbeiter und Führungsmitglieder jüdischer Organisationen in den USA haben einen Brief unterzeichnet, in dem sie Biden und den US-Kongress auffordern sich für einen Waffenstillstand, die Freilassung der Geiseln und eine langfristige politische Lösung einzusetzen.

Wir dokumentieren den Brief:

Wir sind Menschen, die für ein breites Spektrum jüdischer Organisationen in den Vereinigten Staaten arbeiten und die sich aus dem breiten Spektrum von Überzeugungen, Praktiken, Hintergründen und Identitäten zusammensetzen, die das reiche Gefüge der amerikanisch-jüdischen Gemeinschaft ausmachen. Wir schließen uns in diesem Moment zusammen, um einen Waffenstillstand, die Freilassung aller Geiseln und das Engagement für eine langfristige politische Lösung zu fordern, die die Freiheit und kollektive Sicherheit von Israelis und Palästinensern gewährleistet.

Wenn wir in der Beresheit (Genesis) lesen, dass Gott den Menschen als sein Ebenbild geschaffen hat, lernen wir, dass jedes einzelne menschliche Leben heilig ist. Die jüdische Tradition lehrt, dass jeder Tod eine weitere zerstörte Welt bedeutet. Wir trauern um die 1 200 Israelis, die am 7. Oktober getötet wurden, und beten für die sichere Heimkehr der Geiseln. Wir trauern um die fast 16.000 Palästinenser, die seit diesem Tag getötet wurden*. Über 17.000 Welten sind in diesem Krieg zerstört worden, und viele weitere stehen auf dem Spiel.

In unseren Texten heißt es: „Gott, höre mein Schreien; lass deine Ohren auf mein Flehen nach Barmherzigkeit gerichtet sein.“ (Psalm 130,2) Unsere Herzen sind bei Israelis und Palästinensern, die brutale Verluste an Leben erlitten haben, für ganze Gemeinschaften, die zerstört und vertrieben wurden, für Millionen von Kindern, die so viel mehr als das verdient haben. Wir schreiben diesen Brief aus tiefer Liebe und Trauer für all diese verlorenen Welten und für alle, die diesen Horror durchleben müssen. Der Preis ist zu hoch, um ihn zu zahlen, die Last zu groß, um sie zu tragen. Diese Gewalt muss aufhören.

Als eine Gruppe von Fachleuten aus einem breiten Spektrum jüdischer Organisationen haben viele von uns ihr Lebenswerk dem Aufbau blühender jüdischer Gemeinden gewidmet. Unsere Organisationen mögen sich dem Ruf nach einem Waffenstillstand anschließen oder auch nicht, aber wir fühlen uns veranlasst, uns als Einzelpersonen zu Wort zu melden, um eine breite Unterstützung innerhalb der jüdischen Gemeinschaft für einen Waffenstillstand zu demonstrieren. Ob von unseren israelischen und palästinensischen Angehörigen inspiriert, von der Weisheit unserer alten Texte geleitet oder von Grundsätzen motiviert, die uns von Generation zu Generation weitergegeben wurden – wir haben das Gefühl, dass wir jetzt sprechen müssen.

Wir wissen, dass es keine militärische Lösung für diese Krise gibt. Wir wissen, dass Israelis und Palästinenser hier sind, um zu bleiben – weder die Sicherheit der Juden noch die Befreiung der Palästinenser kann erreicht werden, wenn sie gegeneinander ausgespielt werden. Wir wissen, dass die Freiheit des einen Volkes nicht durch die Unterdrückung und Tötung des anderen erreicht werden kann. Wir wissen, dass die Sicherheit Israels und Palästinas eng miteinander verwoben ist und dass niemand einen ewigen Krieg gewinnt. Der einzige Weg zu dauerhaftem Frieden und Sicherheit führt über diplomatische Mittel, die uns auf dem Weg zu einer gleichberechtigten und gerechten Zukunft für alle voranbringen.

Wir fordern Präsident Biden und den Kongress auf, sich für einen Waffenstillstand, die Freilassung der Geiseln und eine diplomatische Lösung einzusetzen, die Gleichheit, Gerechtigkeit und eine blühende Zukunft für alle garantiert.

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze doch unsere Arbeit, indem Du unseren unabhängigen Journalismus mit einer kleinen Spende per Überweisung oder Paypal stärkst. Oder indem Du Freunden, Familie, Feinden von diesem Artikel erzählst und der Freiheitsliebe auf Facebook oder Twitter folgst.

Unterstütze die Freiheitsliebe

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 3,00€

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

2 Antworten

  1. Vielen Dank für diesen Artikel…Wann werden wir wohl endlich begreifen, dass wir ALLE Menschen sind, egal welche Religion, Hautfarbe, Sprache. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, solange es solche Menschen gibt, die solche Briefe schreiben…und Menschen wie Ihr, die sie auch öffentlich zugänglich machen!!!
    Der größte Nutzniesser dieser ganzen schrecklichen Eskalation ist Herr Netanjahu, eine perfekte Ablenkung der Situation vor diesem Angriff.
    Alles Gute Alllen Menschen, die unter der schrecklichen Situation leiden und Einsicht für Alle, die Nutzen daraus ziehen.
    Grüße von Christa

  2. Israel, Israel warum es keinen Frieden singt seit 14 Jahren. Bianca. Diese grosse und mutige Künstlerin. Recht hat sie.
    Der Brief ermutigt uns alle.
    Werner Anklam

Freiheitsliebe Newsletter

Artikel und News direkt ins Postfach

Kein Spam, aktuell und informativ. Hinterlasse uns deine E-Mail, um regelmäßig Post von Freiheitsliebe zu erhalten.

Neuste Artikel

Abstimmung

Ist die Position der Bundesregierung im Gazakrieg richtig?

Ergebnis

Wird geladen ... Wird geladen ...

Dossiers

Weiterelesen

Ähnliche Artikel

Friedenspartei – Schon lange nicht mehr!

Während einige Abgeordnete, wie Özlem Alev Demirel oder bis zu ihrem Parteiaustritt auch Sevim Dagdelen, unermüdlich für die Verteidigung der friedenspolitischen Grundsätze der Linkspartei kämpfen,

Linke Zeitenwende?

Will die Linke eine Zukunftschance haben, muss es gelingen, sie als handelndes Subjekt in den gesellschaftlichen Widersprüchen zu verorten, eine Analyse von Ulrike Eifler und