Serbien muss Sterbien – 16 Jahre nach der NATO Bombardierung

24. März 2015 - 14:21 | | Balkan21 | 27 Kommentare
Serbien Belgrad 1999 Kosovo

Heute, auf den Tag vor 16 Jahren, begann die NATO mit der völkerrechtswidrigen Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien & Montenegro). Die Bombardements hielten bis zum 10. Juni des selben Jahres an und dabei flog die NATO 38004 Angriffsflüge, tötete über 1.500 Menschen und verletzte mehr als doppel so viel schwer. Unverzeihlich bleibt der angeordnete Angriff auf eine staatliche Fernsehredaktion, die durch NATO Generäle damit begründet wurde, dass Mitarbeiter in staatlichen Fernsehanstalten zum zivilen-militärischen Personal gehören würden.

Es war der erste Angriffskrieg der Bundesrepublik Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg: Ohne UN-Mandat und außerhalb des Verteidigungsfalls der NATO griff die selbsternannte Weltpolizei einen souveränen Staat an. Es war die Zeit, als die NATO sich selber neu erfand, um so genannte humanitäre Katastrophen zu verhindern, und das unabhängig davon, ob die Angriffe ein Mandat der Vereinten Nationen haben oder nicht.

Blaupause für neuen Imperialismus in Deutschland

Noch immer ist die damalige außenpolitische Ausrichtung Deutschlands die Blaupause der heutigen Veränderungen der deutschen Außenpolitik: Der „neue Imperialismus“ der „neuen Bundesrepublik“, eigentlich das Phänomen, wovor die radikale Linke in den 90ern gewarnt hat. Und heute ist der Krieg in der Bundesrepublik Selbstverständlichkeit geworden: Die BRD ist drittgrößter Waffenexporteur-, größter Kleinwaffenexporteur der Welt und hat Rund um den Globus Soldaten. „Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt“, ist ein vielzitierter Satz des damaligen sozialdemokratischen Verteidigungsministers. Auch 1999 war es keine konservative Regierung, die deutsche Soldaten soweit schickte wie seit 1945 nicht mehr. Es war eine vermeintlich linke. Vor allem die Grünen haben sich mit diesem Krieg ihrer ursprünglichen politischen Ziele entledigt. In Serbien ist unter den herrschenden eine Diskussion über eine NATO Mitgliedschaft ausgebrochen. Doch die BürgerInnen des Landes wollen diese nicht. So gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Proteste gegen mögliche Beitrittsgespräche. Nach dem massiven Druck durch die BürgerInnen des Landes erklärte auch der Außenminister des Landes Ivica Dačić, Serbien werde militärisches Neutral bleiben.

Ignoranz gegenüber der Geschichte

Der verstorbene Schriftsteller Peter Urban hielt im Jahr 2000 eine, für die bürgerlichen Medien, schockierende Rede. In dieser machte er auf die Verhängnisvolle Geschichte Deutschlands gegenüber Serbien aufmerksam: „Auch die Nazis haben Jugoslawien aufgeteilt an gebietshungrige Vasallen – um in Serbien besonders grausam zu wüten, das Massaker von Kragujevac steht für viele. Die Hamburger Wehrmachtsausstellung, mit dem gleichen Haß aufgenommen, wie Peter Handkes Einrede, hat mir z.B. erklärt, warum: mit General Franz Böhme als Oberbefehlshaber in Serbien hat die Hitleradministration nicht zufällig einen Österreicher eingesetzt; der hatte, wie Zitate belegen könnten, für die Schüsse von Sarajevo 1914 mit den Serben noch eine Rechnung offen. – Unserer Geschichte entrinnen wir nicht, sie folgt uns auf Schritt und Tritt, wo auch immer, und so »normal« wir uns auch geben oder fühlen mögen. Unverständlich bleibt mir die Wut vor allem der Jüngeren auf Peter Handkes Einspruch. Woher kommt sie bei Leuten, die offenbar nie einen Blick in die Romane von Ivo Andrić oder Danilo Kiš geworfen haben, aus denen sie hätten lernen können? Was treibt Leute um, die keinen serbischen Namen buchstabieren, geschweige denn aussprechen können, aber eine abweichende, auf Kenntnis gegründete Meinung mit Hohn, mit Spott und Gemeinheiten überziehen? Woher der geradezu verbissene Wille, eine Politik gut zu heißen, die sich 1999 selbst für bankrott erklärt hat?“

Die Lage im heutigen Kosovo

Die Perspektive einer ethnischen Säuberung des Kosovo und der Errichtung eines Großalbanien ist nicht nur nationalistisch, sondern auch rassistisch und gewalttätig. Sie gießt Öl auf das Feuer der sprichwörtlichen Balkanisierung der Region, an deren Ende eine Vielzahl lebensunfähiger Kleinstaaten stehen könnte, die von westlichen Imperialmächten abhängig wären. Der Weg dorthin könnte nur über weiteres Blutvergießen unter den verschiedenen nationalen Gruppen des Balkan führen. Aktuell ist die serbische Minderheit im Kosovo von der Vertreibung durch die großalbanischen Nationalisten bedroht. Diese zeigten drastisch im März 2004, wie weit sie zu gehen bereit sind. Damals setzten 50.000 Kosovo-Albaner etwas in Gang, das als „Kristallnacht“ beschrieben wurde. Serben wurden angegriffen, Häuser, Kirchen und Klöster in Brand gesetzt. Die damalige Bilanz: 19 Tote, ca. 1.000 Verletzte, 3.600 vertriebene Serben. Darüber hinaus stärkt die Zersplitterung des Balkan den Einfluss der großen Imperialmächte in ganz Süd-Osteuropa. Dabei würden sie wie auch schon 1999 das Völkerrecht brechen und mit Vorankündigung die Einheitlichkeit eines Staates, in diesem Falle Serbiens, zerstören, um ihre geostrategischen Interessen durchzusetzen.

Linke Antwort auf NATO und Rassismus

Viele Linke Gruppierungen des Balkans greifen die Idee der Balkanföderation der Sozialdemokratischen Partei Serbiens und Kroatiens des 19. Jahrhunderts wieder auf: Die Idee dahinter besagt, dass aufgrund der ethnisch-durchmischten Situation der Region, keine geographische Abmessung ein Land oder eine Nation bestimmen kann. Daher wäre es notwendig, dem bürgerlichen Ideal von Staat entgegenzutreten, umso eine regional-föderale Struktur zu schaffen in der alle Menschen des Balkans gemeinsam leben können. Nach den Wahlerfolgen in Slowenien sind nun auch in Kroatien und Serbien linke Parteien in der Gründungsphase.

Über den Autor

Graswurzel-Aktivist bei die Linke und Redakteur für Freiheitsliebe & Balkan21. Wortakrobat für Medien wie Marx21 und junge Welt.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

27 Kommentare

  • 1
    rote_pille sagt:

    haben sie sich schon mal gefragt woher der hass kam? sie finden die antwort in der serbischen hegemonie im ehemaligen kommunistischen yugoslawien und ihren vertuschten verbrechen nach dem krieg unter dem vorwand des antifaschismus. als kroate möchte ich weder weiteren sozialismus noch irgendeine verlogene föderation, in der meine nation wieder unterdrückt wird! her mit dem bürgerlichen ideal!

    • 1.1
      Tito Kroate sagt:

      Ja klar, da sieht man wer für 50000 auf grausamste weise getöteten Kinder im Jasenovac NIE zu Rechenschaft gezogen worden war, im Gegenteil wurde 90-er noch belohnt mit einem Vasallenstaat!
      Danke Deutschland!

      • 1.1.1
        DerOligarch sagt:

        50000 Kinder wurden in Jasenovac nicht getötet.
        Dafür gab es ein Kinder KZ in Fascho Kroatien. Warscheinlich das erste und einzige in der Geschichte!
        Da kann man mal sehen wo der Hass gegen die Serben herkommt…war schon immer da…
        gegen ein Volk das die letzten 400 Jahre davor von dem Osmanischen Reich unterdrückt wurde.
        Sowas nennt man Ethnische Säuberung, die Zahl der Toten unbekannt.
        Wurde nie von Jugoslawien aufgeklärt, war auch egal zum Schutze des Staatenbundes.
        Entnazifizierung wie in Deutschland gabs auch nicht.
        Die Zahl der getöteten Serben übersteigt 300000.
        In den 90ern wieder Ethnische Säuberung an den Serben. In Kroatien, Bosnien und im Kosovo.

      • samweiss sagt:

        Die Serben werden natürlich grundlos von fast allen anderen Volksgruppen auf dem Balkan gehasst! Gerade kam ein Bericht auf ZDF-Info über ethnische Säuberung der serbischen Armee in den 90ern! Das haager Kriegsverbrechertribunal ist voll von serbischen Generälen, Offizieren und Soldaten!!!

      • KUNO sagt:

        @ Oligarch

        Na, da haben Sie sicher die falsche und zensierte Kriegsliteratur gelesen in Sachen Serbien.
        Wie war das denn mit der Auslösung des ersten Weltkrieges?
        Wie genau? Das sollten Sie mal lesen. Der australisch- britische Historiker Christopher Clark hat dazu in der letzten Zeit ein bemerkenswertes Buch veröffentlicht. England kommt dabei bezeichnender Weise am besten von weg. Dabei erfolgte der Zugriff auf die deutschen Koloien bereits zu Beginn des Krieges und nicht etwa am Ende. Aber er weist die Lügenpropaganda der Sieger als das aus, was es war: Lügenpropaganda.
        Aber das hat mit dem heutigen Serbien, welches gedemütigt durch Nato und EU ist, nichts zu tun.
        Und deshalb ist auch der Verweis auf eine historische Opferlammrolle der Serben unangebracht.
        Als Deutschland 1918 mehr als gedemütigt wurde (das ist die Wortwahl des aktuellen indischen Präsidenten) da sind die Serben, die ein Gewinner dieses Krieges waren, keinesfalls mitfühlend gewesen. Ich aber bin heute mit den Serben mitfühlend.

    • 1.2
      T2015 sagt:

      Mit vertuschten Verbrechen nach dem Krieg meinen Sie sicherlich solche Beispiele wie dass man den kroatischen Nazi-Oberverbrecher Alojzije Stepinac laufen lies?

      Den Kollegen hier:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Alojzije_Stepinac

      Sie machen sich lächerlich mit solch unreflektierter Wiederholung von unsinningen Legenden, die fern jeglicher Realität sind.

      Es ist sehr gut dokumentiert, wer im 2. WK die Mörder und Nazis waren. Ca. eine Million tote Serben zeugen ebenfalls davon, allein in Jasenovac hatte man ca. 700000 ermordet. Oops, aber das wurde ja im neuen „NDH“ herunterrevidiert, auf gerade mal einen Zehntel. Holla die Waldfee.

      • 1.2.1
        KUNO sagt:

        @ T2015

        Nicht alles, aber vieles ist an Ihrer Geschichtsdarstellung unrichtig.
        1. Kroatien wollte seit 1918 weg von Jugoslawien, deren beherrschende Kraft Serbien war.
        2. Tendenziell waren die Kroaten deutschfreundlich. Nach dem Offiziersputsch in Belgrad im Frühjahr 1941 begann ein Sezessionskrieg der Kroaten gegen Serbien. Dieser Sezessionskrieg wurde von Hitler gestützt, weil das Ziel des Putsches die Aufhebung der Neutralität und Hinwendung zu England war.
        Wenige Stunden später erkannte die Sowjetregierung das neue Regime in Belgrad an- für Hitler übrigens der letzte Beweis für den Seitenwechsel Stalins. Deutsche Truppen setzten die Putschregierung in Begrad ab und unterstützten die Trennung Kroatiens von Jugoslawien.
        Es kam im Folgenden zu einem erbarmungslosen Partisanenkrieg, in welchem auch Deutsche auf der Seite Kroatiens eingriffen. Nach dem damaligen Kriegsrecht galten Partisanen nicht als reguläre Soldaten und standen nicht unter dem Schutz der Haager Landkriegsornung (HLO).
        Deshalb kam es hier zu Masakern auf beiden Seiten.

    • 1.3
      T2015 sagt:

      Ach und: schauen Sie sich mal die Liste der Präsidenten nach tito an, da können sie lange nach Serben suchen. Der letzte war ein gewisser Herr Mesic, den werden Sie wohl noch kennen? Er war ja immer so stolz darauf in Interviews, dass er zur Zerstörung von Jugoslawien so einen großen Beitrag leisten konnte…

  • 2
    bek rashi sagt:

    Der Schreiber erwähnt in keinem Satz die über 10000 toten Albaner durch das serbische Militär oder Freischärler …..
    Die 800000 vertriebenen Albaner verschweigt der Autor auch!!!
    Aber nach der serbischen Logik und Propaganda-Maschinerie sind diese vor der Nato geflüchtet….
    Die serbischen Militär-Einheiten haben diese jeweils bis an die albanische oder mazedonische Grenze begleitet???

    Ist das die serbische art sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen ?
    War es nicht die serbische Politik ,welche durch Ihre Machtansprüche an den 4 Kriegen in den 90er Jahre eine Hauptrolle spielte?
    Durch Parolen wie wo Serben leben ist Serbien!!!
    Heute handelt ein gewisser Putin nach dem gleichen Schema…..

    • 2.1
      Ziid sagt:

      Junge was geht ab mit dir ,es geht ja nicht um Albanien sonder um die Angriffe der Nato auf Serbien komm klar. Anscheinend hast du Minderwertigkeitskomplexe oder willst Aufmerksamkeit?

      • 2.1.1
        samweiss sagt:

        Genau, es geht um die Angriffe auf Serbien. Ein unabhängiger, neutraler Bericht sollte allerdings auch deren Ursachen beleuchten! Wenn ich allerdings deinen Kommentar sehe, kommst du nicht wirklich klar.

    • 2.2
      T2015 sagt:

      Eine Frage, woher wollen Sie diese an den Haaren herbeigezogenen Zahlen haben? Aus irgendeinem Hollywood-Trickfilm? Die sind dermaßen daneben, dass es weh tut.

      Es gab nie „800000“ vertriebene, das wäre über die Hälfte der gesamten Bewohner des Kosovo VOR dem Krieg. Vertrieben wurden über die Jahre lediglich etwa eine viertel Million Serben. Während jede Menge Albaner illegal aus Albanien heringeströmt sind, so wie seit dem ersten Weltkrieg immer wieder der Fall (dieser ging in Kosovo übrigens bis ca. 1948, so lange gab es albanische Nazi-Verbände die noch bewaffnet und aktiv waren).

      Von welcher fiktiven Großmacht-Vergangenheit Sie hier reden, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Serbien bzw. früher das alte Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen wurde immer wieder von fremden Mächten angegriffen, Serben hatten noch nie in der gesamten Geschichte irgendwelche Großmachtansprüche gehabt. Ganz im Gegenteil, auch heute leben in Serbien viele Völker, moslems in Sandzak, Ungarn in Vojvodina, Zigeuner usw. Seltsamerweise gab es mit diesen niemals Stress.

      Die Anmerkung mit „Propagandamaschinerie“ werte ich hier schlicht als einen netten Lacher. Sie meinen wohl die ganzen durch die USA finanzierten NGO’s und Medien, sowie Otpor etc.? Also bitte. Wenn man schon solch dreiste Lügen verbreitet, sollte man zumindest halbwegs glaubhaft daher kommen, statt mit solchem Blödsinn.

      Wer ernsthafte Informationen bevorzugt, einfach mal einige Stunden investieren und sich anständig informieren, z.B. hier:

      http://tenc.net/yugo.htm

      • 2.2.1
        T2015 sagt:

        Sorry, oben soll es heißen der *zweite* WK ging dort bis 1948.

      • 2.2.2
        samweiss sagt:

        800000 vertriebene Albaner sind leider bittere Wahrheit! Dir unabhängige Berichterstattungen vom Spiegel oder andere Quellen zu nennen macht wohl keinen Sinn, da diese in deinen Augen „lügen“ darstellen! Das weiss ich aus Erfahrung.
        Ein souveräner, demokratischer Staat bietet seinen Teilrepubliken und Autonomen Regionen freie Wahlen zum Verbleib in einem Staatenbund an! In Schottland hat das gut funktioniert! Wieso wurde die Unabhängigkeit Sloveniens, Kroatiens und Bosniens und das Bestreben nach mehr Rechten der ehemalig autonomen Region Kosovo mit Krieg, Vertreibung und Massakern erwidert!? Keiner dieser Kriege wurde im serbischen Kernland geführt. Aber NEIN, warte! Bevor dem serbischen Präsidenten Nikolic das Angebot unterbreitet wurde EU-Mitgliedskandidat zu werden gab es laut Nicolic ja gar kein Massaker von 8000 muslimischen Bosniern in Srebrenica.
        Die Morde und Vertreibungen im ehemalig autonomen Kosovo sind die logische Folge der NATO-Intervention.
        Das serbische Militär hat in all den Kriegen vorher und letztendlich auch im Kosovo gezeigt zu welchen Gräueltaten sie im Stande sind. Ibrahim Rugova hat jahrelang auf diplomatischem, friedlichem Weg für mehr Rechte der Albaner gekämpft. Wieso wurde ihnen diese nicht gewährt?

    • 2.3
      T2015 sagt:

      hier mal ein Paradebeispiel für dreckige Propaganda. Allerdings nicht die, die der Kommentator oben erfindet, sondern die reale:

      http://www.emperors-clothes.com/film/judgment.htm

  • 3

    Also: Hier geht es um einen Völkerrechtswidrigen Krieg gegen einen Staat, der ähnlich wie Irak 2003 und anderen Staaten mit Lügen begründet wurde. Das ist ein anderes Thema als die historische Bewertung des Jugoslawienkrieges vier Jahre zuvor.

    • 3.1
      samweiss sagt:

      Völkerrechtswidrig ist dieser Krieg nur, weil Russland und China ihr Veto eingelegt haben. Und diese Staaten haben nicht gerade den Ruf Minderheiten zu schützen! Dieser Bericht ist wirklich einfach nur schlecht. Es fehlen alle Eigenschaften einer unabhängigen, neutralen Berichterstattung. Hintergrundinformationen lässt man nur weg, wenn man Fakten, die eine entscheidende Rolle spielen, übersehen möchte!!! Genau das scheint hier der Fall zu sein.
      Ich lese in „Freiheitsliebe“ das Wort Freiheit. Wieso wurde das den Albanern im Kosovo verwehrt? Wieso wurden sie unterdrückt? Ibrahim Rugova hat jahrelang auf diplomatischem, friedlichem Weg versucht die Rechte der Albaner im Kosovo zu stärken. Hätte das serbische Regime nicht zu diesem Zeitpunkt ansetzen können, um einen Krieg zu vermeiden?

      • 3.1.1
        KUNO sagt:

        @ samweiss

        Der Angriff auf Jugoslawien war deshalb völkerrechtswidrig, weil nicht durch den Weltsicherheitsrat gedeckt. Das ist Fakt.
        Die Kosovoalbaner machten seinerzeit dasselbe Recht geltend, wie heute die Bewohner der Krim oder der Ostukraine. Diese sind merheitlich ethnische Russen und haben den Putsch in Kiew abgelehnt.
        Das Problem mit der westlichen Berichterstattung (Wirtschaftsboykott etc.) ist, dass hier die Abspaltung nicht gewollt wird, während im Falle Restjugoslawiens diese Abspaltung ausdrücklich gewollt war. Hier wird mit ungleichen Maßstäben gehandelt!
        Aber der Bericht enthält auch einen sehr falschen Zungenschlag, nämlich, dass der deutsche Militarismus und oder Imperialismus da wiederauferstanden sei. Das ist eine Verkennung der realen Situation: die Außenpolitik Westeuropas wurde und wird in Washington gemacht!
        Und ganz aktuell dürfen wir alle für diese Herren zahlen. Deutschland ist noch nicht mal souverän!
        Es gilt auch weiterhin das Allierte Vorbehaltsrecht. Italien und Japan haben auch den Krieg verloren, aber dort gilt dieses Vorbehaltsrecht nicht.

    • 3.2
      rashi bek sagt:

      dat ist doch noch anständig gesagt gequillte pseudo-linke scheisse…..
      man darf sie auch ruhig einen dreisten-lügner nennen wenn sie sich auf die bombardierung festlegen wollen;
      aber gleichzeitig die unruhen von 2004 im beitrag einbeziehen!!!!
      eine traurige welt in der wir heute leben wo sich jeder ein journalist oder schreiber nennen darf ….
      wie andere user schon geschrieben habe fehlen bei diesem beitrag die hintergründe warum es überhaupt zu den bombardierungen gekommen ist.

      unter dem namen des schreiber`s steht;
      Wir möchten den Menschen eine alternative und kritische Informationsquelle bieten.

      @ an die serbischen user;
      es war nie eine stärke der serbischen politik sich mit der vergangenheit zu konfrontieren….
      wie sagte doch mal ein weiser man jedes volk hat die regierung die es verdient!!!!

      ich sag mal es mit einem zitat von bora cosic;

      „Bei meinem Volk ist die Fähigkeit zum Verschweigen ziemlich ausgeprägt…“

      http://www.mdr.de/kultur/literatur/176248.html

      alles andere macht einfach keinen sinn sich hier auf eine diskussion einzulassen…..

  • 4
    T2015 sagt:

    Sorry aber danke, „linke“ Parteien brauchen wir nicht. Die hatten wir einige Jahrzehnte, das hat gereicht.

    Was wir dort bräuchten, ist eine echte Republik. Wobei ich damit eher so was wie die ursprünglichen Ansätze bei der Gründung der USA meine.

  • 5
    matthias sagt:

    An alle die es angeht,

    wenn man aus dem Rechtskreis der handelsrechtlichen
    BRD heraus will, sollte man folgendes wissen:

    Wir sind ein besetztes Land und die Besatzer haben
    hier das sagen. Ihre Einschränkung ist das Völkerrecht
    (HLKO) und das internationale deutsche Recht.
    Sie haben angeordnet das wir gemeldet sein müssen !

    Es gibt einen anderen Rechtskreis. Das ist der staatliche
    Rechtskreis aus der Zeit vor 1918. Die sogenannte
    Kaiserzeit. Alles danach ist im Handelsrecht !

    In diesen Rechtskreis können wir über die Aktivierung
    der Urgemeinden aus der Zeit um 1850 wieder
    eintreten. Dort haben wir bürgerliche Rechte. Siehe
    z.B. Preußische Verfassung von 1850.

    Das Handelsrecht-Spiel heißt Monopoly. Ihr könnt
    niemals gewinnen. Sie haben die Bank und können
    jederzeit die Spielregeln ändern. Ihr könnt Eure
    Spielfigur nur aus dem Spiel nehmen, wenn ihr
    Euch in der aktivierten Ur-Gemeinde anmeldet,
    bei der BRD abmeldet und vorher die Verträge
    kündigt.

    Das heiß: Wir sollten uns in Eigenverantwortung
    selbst organisieren. Wir haben das ab 2013 so
    gemacht.

    Steht auf für den Friedensvertrag ….

    https://www.youtube.com/watch?v=y4lm6d7oxFM

    Gemeinde Neuhaus in Westfalen

    • 5.1
      Felix sagt:

      Du bist witzig 😀 Aber irgendwie tust du mir auch leid… 🙁

      • 5.1.1
        KUNO sagt:

        @ Felix

        Ich weiß genau was der Mathias meint.
        Aber er drückt es ungeschickt und konfus aus. Im übrigen hat sein Beitrag hier auf dieser Seite wenig zu suchen. Das passt besser auf Verschwörerseiten.

  • 6
    zdravko sagt:

    liebe leute, offensichtlich sind einige von euch noch immer der meinung das die grenzen zwischen ethnien verlaufen und nicht zwischen oben und unten. kein krieg und erst recht nicht die kriege im ehemaligen jugoslawien waren befreiungs kämpfe sondern sind ausschließlich kriege um einfluß und machtverteilung. die nato und die sog. bundeswehr sind einzig und alleine dafür gegründet worden um kapitalinteressen durchzusetzen. dieser selbsternannten freien welt geht es nicht um menschen oder ihre rechte sondern einzig um absatzmärkte und rohstoffe. hören wir endlich auf uns die propaganda scheiße von „ruderfinn“ um die ohren zu hauen und fangen wir an unseren eigenen kopf zum denken zu benutzen.
    antinationale grüße an alle
    zdravko

  • 7
    KUNO sagt:

    Und wer war 1999 Bundeskanzler und wer war Außenminister?

    Der Steinewerfer, der aber nie verurteilt wurde, befürwortete damals den Luftangriff!

  • 8
    was geht sie das an sagt:

    und serbien muss sterbien ihr habt viel mehr leute getötet
    ich hoffe serbien gehört bald zur nato

  • 9

    daniel, du hast einiges vergessen. die emordung von 200.000.00 volksdeutschen, von 1944 bis 1948, in den vernichtungs lager. und bestimmt euber eine million ,kroaten.und dann die ermordung der moslems in bosnien. kosova war ein schritt zu viel, feur die komunisten in yugoslavien. ich bin froh dass die nato und unser president clinton,dem wahnsinn ein ende machten.ich bin in1931 in novo pazova gebohren,okt. 6/1944 nach oestreich gefluechted,dank meiner eltern! die yugoslavische partisanen haben meinen schwager,und zwei onkel ermordet,daniel der krieg war schuld.1791-1944,volksdeutsche in neu pasua.ich habe den serben schon lange vergeben.die menscheid braucht frieden daniel! die linke
    haben 80-100 millionen ermordet,die liste ist lang russland,china,yugoslavien, vietnam,cambodia,die americas.und unsere seite ist leiter gottes nich viel besser! food for dought,daniel