Bosnien: Polizei lädt Facebookuser wegen Regierungskritik zu Gespräch

4. Februar 2015 - 18:22 | | Balkan21 | 6 Kommentare

In Bosnien wurde ein Facebook-User von der Polizei zu einem „klärendem Gespräch“ geladen, nachdem er sich im sozialen Netzwerk kritisch über die Regierung und die Regierungssituation geäußert hat. Die Polizei von Gračanica hat scheinbar ein wachsames Auge auf ihre Mitmenschen im Internet: Allzeit bereit!

Ja, wer heute die Regierung kritisiert wird auch schon Mal zum Einschüchtern auf die Polizeiwache geladen. Dabei gibt es in Bosnien noch kein Gesetz, das einem die Kritik der herrschenden Politik auf Facebook verbietet. Die kantonale Staatsanwaltschaft sah in den Beiträgen, die sich über die Korruption, sinkenden Benzinpreise und anderes beschwert wurde, den Anfangsverdacht zur Aufwiegelung. „Diese Person werde so etwas nie wieder tun“, erklärte das kantonale Innenministerium.

Meinungsfreiheit?

Die Frage bleibt, auf welcher Grundlage die Staatsanwaltschaft und die Polizei aktiv wurden und warum sie das lokale Internet überwachen. Der Mann wird in absehbarer Zeit wahrscheinlich keine Kritik mehr äußern, die die Zustände beschreiben. Es wurde durch eine „einfache“ Einladung eingeschüchtert.

Auch die Überwachung von Facebook durch die Staatsanwaltschaft ist mehr als fraglich: Hat die örtliche Behörde nicht genug andere Verbrechen zu bearbeiten? Dies lässt zwei Schlüsse zu: Entweder sind zu viele Personen in der Staatsanwaltschaft des Kantons Tuzla beschäftigt oder es gibt nicht genug Verbrechen, die sie bearbeiten sollten. Ein Schelm wer denken würde, dass die bosnischen Behörden ihre Bevölkerung lediglich ruhig halten wollen.

Über den Autor

Bundessprecher der linksjugend ['solid] und Wortakrobat für die Freiheitsliebe, Balkan21 und andere Medien.
Ihr findet mich auf: Twitter Facebook

6 Kommentare

  • 1
    Bosnian Kingdom sagt:

    Diese Vollspasten und Bastarde in der Regierung sind schlimmer als jede Regierung in den letzten 500 Jahre! Nieder mit euch ! Hauts ab ihr Ratten ! Und ihr ihr das Volk wacht endlich auf und und seits ehrenhafte Europär und nimmt euer Schicksal in eigene Hände endlich ! Behandelt auch alle Nationalisten und religiöse Populisten wie Ratten !!

  • 2
    Pat sagt:

    Andere Länder,andere Sitten. Auch in Deutschland sitzen „unsere Freunde“ an Bildschirmen um für „ihre Art der Gerechtigkeit“ zu sorgen.
    Steuersünder,Temporaser und negative Äußerungen über Israel werden doch auch erfasst ?
    Auch Leute die sich Pornoseiten ansehen sind nie allein denn „die Freunde“ werden AUCH ihre Freude haben wollen ,oder ?

  • 3
    ben sagt:

    Flug MH370 spurlos verschwunden Flug MH17 nicht abgestürzt sondern
    ———Leichen und Flugzeugteile ————
    ———— abgekippt über der Ukraine ————– – —–um uns kriegswillig zu machen ———
    (Leichen vermutlich vom verschwundenen Flug MH370)
    So analysiert von Gerhard Wisnewski im Buch “verheimlicht vertuscht vergessen 2015″ Seiten 264 bis 307. Was kann man da noch von den USA erwarten. Purer Regierungsterror.

  • 4
    holger sagt:

    Ich kann mir schon vorstellen wie so ein „klärendes Gespräch“ verlaufen wird: 🙁 🙁
    Könnte schmerzhaft werden ….

  • 5
    whatz sagt:

    Sorry aber es gibt aktuell keine wirkliche Regierung in Bosnien, es ist ein okkupiertes Land. Und im faschismus muss eben alles seine „Ordnung“ haben.

  • 6
    Florian Hohenwarter sagt:

    Passt nicht gerade zur Überschrift, aber ich möchte dieses Video hier trotzdem nochmal reinstellen, da mich es immer noch wundert, warum es so wenig verbreitet ist.

    Der ehemalige Spiegel Journalist Harald Schumann redet Klartext und prangert die Interne Pressefreiheit in Deutschland an.

    Schumann: “… das ist in der deutschen Presse Gang und Gäbe, dass Chefredakteure oder Resortleiter ihren Untergebenen sagen, wie sie zu denken haben. Dass Vorgaben gemacht werden, was sie recherchieren dürfen und was nicht, und dass viele junge Kollegen daran gehindert werden überhaupt kritische Journalisten zu werden weil ihre Vorgesetzten das gar nicht wollen.”

    Interviewer: “Sie nehmen ausdrücklich die ÖR-Anstallten nicht aus, warum?”

    Schumann: “Weil ich genügend Kollegen aus ÖR-Anstallten kenne, die mir genau solche Geschichten berichtet haben und mir das hundertfach bestätigt haben. Insofern, die sind da nicht aus zunehmen.”

    https://www.youtube.com/watch?v=d1ntkEbQraU