Informationsblockade der Dortmunder Polizei spielt Nazis in die Hände

2. Juni 2016 - 09:03 | | Politik | 0 Kommentare

Am 4. Juni wollen Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet in Dortmund den selbsternannten „Tag der deutschen Zukunft“ begehen. Gleich mehrere Bündnisse haben für den kommen Samstag Proteste angekündigt und wollen den Nazis damit zeigen, dass sie in Dortmund nicht erwünscht sind. So zum Beispiel das Bündnis Blockado oder Notddz. Gerade in Dortmund, wo es eine aktive und gewaltbereite rechte Szene gibt, ist dieser Protest besonders wichtig. Antifaschistische Bündnisse sind immer gut beraten, sich nicht auf […]

Weiterlesen...

Kein Buckeln vor Faschos, Blauen, Braunen und RechtspopulIstinnen

23. Mai 2016 - 08:44 | | Politik | 1 Kommentare
Foto: Pixabay.de

Ich bin es Leid: die Rücksichtnahme auf Menschen, die keine Rücksicht auf andere nehmen. Die Hilflosigkeit gegenüber einer stetig anwachsenden Gewaltspirale gegen alles, was nicht in das braun-blaue Weltbild der ewig gestrigen passt. Ich bin es leid, keine Gnade für Faschos, Rechtspopulistinnen und Rechtsradikale. Ein Kommentar gegen die Rechtsverschiebung der politischen Landschaft Deutschlands. „Ich bin ganz klar gegen Nazis, ohne jede Diskussion. Es gibt für braune Scheiße keine Legitimation“, singen Wizo in ihrem Song „Ganz […]

Weiterlesen...

Messerattacke auf Linksparteimitglied: Liebe ersetzt keine Gegenwehr

6. Januar 2016 - 15:20 | | Politik | 7 Kommentare

Am Montag wurde Julian Kinzel, Mitglied des Schweriner Kreisvorstandes der LINKEN und Mitglied bei solid, Opfer einer Messerattacke in Wismar. Drei Faschisten schlugen ihn mit den Worten „schwule Kommunistensau“ nieder und stachen 17 mal auf den Aktivisten ein. Dieser Mordanschlag reiht sich ein, in eine Welle von Angriffen. Neu sind nicht nur der schamlose Einsatz von Messern bis zu Schusswaffen, sondern auch deren gezielter Einsatz gegen bekannte Linke. Genährt durch die Erfolge der rassistischen Mobilisierungen […]

Weiterlesen...

Nazi-Kollaborateur vor Rehabilitierung

10. Oktober 2015 - 13:41 | | Balkan21, Politik | 1 Kommentare
Milan Nedić (l.) mit Adolf Hitler (r.)

In Serbien beginnt nun die Rehabilitierung eines weiteren Kriegsverbrechers des zweiten Weltkrieges. Milan Nedić, Führer der serbischen Nazi Kollaborateure soll auf Antrag seiner Familie, dem serbischen Liberalen Bund und der Vereinigung der politisch Verfolgten des kommunistischen Regimes rehabilitiert werden: Eine Farce, die jedoch die Stimmung des alten Kontinents trifft. Wie kann eine kritische Antwort auf diesen Versuch aussehen? Treibende Kraft im Prozess um die Rehabilitierung ist der Urenkel des serbischen Nazi-Kollaborateurs. Dieser strebt bereits seit […]

Weiterlesen...

Warum der Staat die Nazis braucht – eine marxistische Analyse

13. Juni 2015 - 15:00 | | | 0 Kommentare

Oberflächlich scheint der Staat den Nazis den Kampf angesagt zu haben. In den alljährlichen Verfassungsschutzberichten wird von der rechtsextremen Gefahr gesprochen. Innenminister halten Sonntagsreden gegen rechts. Doch zugleich ist nicht erst seit der Aufdeckung des NSU-Skandals bekannt, dass staatliche Behörden mit neofaschistischen Strukturen zusammen arbeiten. Verfassungsschutzagenten besorgten der NSU beispielsweise gefälschte Pässe, Unterschlupf und sogar Sprengstoff. Der Rückgriff von staatlichen Strukturen auf Nazis hat eine lange Tradition in der Bundesrepublik: Doch warum ist der bürgerliche […]

Weiterlesen...

Anschlag auf Büro von Sahra Wagenknecht

10. Februar 2015 - 16:44 | | Politik | 4 Kommentare
Das beschädigte Büro von Sahra Wagenknecht in Düsseldorf (Foto: Linke Düsseldorf.)

Heute Nacht haben Unbekannte die Glasfront des Düsseldorfer Büros von Sahra Wagenknecht beschädigt. Die Tat ereignete sich kurz nach der örtlichen Pegida Demonstration „Dügida“ in der Nacht auf den 10. Februar. Dies ist nur ein weiter Angriff auf ein Büro der Linkspartei, welche seit Ende 2014 dramatisch zunehmen. Im gleichen Zeitraum mehrt sich der rassistische Diskurs um Pegida. In Dortmund kam es zudem vergangene Woche zu Drohungen gegen Journalisten und verbalen Angriffen gegen Flüchtlinge von Rechts. „Nachdem Neonazis, […]

Weiterlesen...

9. November 1938 – Den Lebenden zur Mahnung

9. November 2014 - 11:32 | | Kultur | 1 Kommentare

Der größte „Rückfälle in die Barbarei“ im ‚Abendland‘ seit dem Mittelalter in Europa und Deutschland, so wird die Reichspogromnacht häufig genannt. Heute mahnt uns dieser Tag, das Faschismus nicht tolerierbar ist und das Diskriminierung und Unterdrückung gegen andere Religionen nicht hinnehmbar – Den Lebenden zur Mahnung. Früher nannte man die Novemberpogrome des 9. Novembers 1938 auch Reichskristallnacht. Das Wort geht auf einen Berliner Euphemismus zurück. Heute hat sich der Begriff „Novemberpogrom“ durchgesetzt, da sich unter den Historikern die Meinung […]

Weiterlesen...