Raus mit den Imperialisten aus Syrien

11. Mai 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare

Die Ereignisse in Syrien sind so blutig, dass sie die Linke international dazu drängen, sich an einen vermeintlichen „Realismus“ anzupassen. Eine halbe Million Tote, viel mehr als zehn Millionen haben ihre Häuser verlassen, entweder zugunsten „sicherer“ Orte oder des Auslands, eine ähnliche Anzahl Menschen befinden sich am Existenzminimum, sie wissen nicht, ob es am nächsten Morgen Wasser, Medikamente oder Essen geben wird. In einer solchen Lage besagt der „Realismus“, dass die Bombardierungen des Westens das […]

Weiterlesen...

70 Jahrestag des Massakers von Deir Yasin

10. April 2018 - 14:36 | | Politik | 0 Kommentare

Am 9. April 1948 überfielen zionistische Milizen das palästinensische Dorf Deir Yassin mit bis dahin beispielloser Brutalität. Damit war die Vertreibung der arabischen Bevölkerung besiegelt, argumentiert Nick Clarke Nach dem Massaker in Deir Yassin vor siebzig Jahren brüsteten sich die Milizen damit, wie viele Araber sie getötet hatten. Die „New York Times“ berichtete später, dass in dieser palästinensischen Ortschaft 254 Araberinnen und Araber getötet worden waren. Schätzungen von Historikern gehen heute von 100-120 Toten aus. Das Massaker […]

Weiterlesen...

Jemen: Alle 10 Minuten stirbt ein Kind an Hunger oder vermeidbaren Krankheiten – Im Gespräch mit Ali Al-Dailami

4. April 2018 - 12:00 | | Politik | 1 Kommentare

Im Jemen findet aktuell eine der größten Katastrophen des Jahrzehnts statt, doch die Welt interessiert sich kaum für diesen Konflikt. Auf der Freiheitsliebe haben wir uns dagegen ausführlich der Berichterstattung über den Krieg gewidmet. Ali Al-Dailami, Mitglied im Parteivorstand der Linken und aus dem Jemen geflüchtet, sprach über die Situation im Jemen. AKL: Kannst Du uns kurz das Wichtigste zur Geschichte und Sozialstruktur des Jemens sagen? Ali Al-Dailami: Die Arabische Republik Jemen liegt auf der […]

Weiterlesen...

Israel will die Massenmbilisierung in einen bewaffneten Kampf verwandeln – Im Gespräch mit Sergio Yahni

3. April 2018 - 12:00 | | Politik | 0 Kommentare
Israelische Soldaten schießen auf Zivilisten – Bld B’Tselem

Ab vergangenen Freitag fanden in Gaza Proteste imgedenken an den Rahmen des Tag des Bodens, den 6 toten und 100 verletzten Palästinenser, die damals gegen die israelische Enteignungspolitik demonstrierten, statt. In Gaza demonstrierten deswegen mehr als 20.000 und für ein Rückkehrrecht in die Gebiete aus denen sie vertrieben wurden, Israel griff diese Proteste jedoch mit massiver Gewalt an. Sergio Yahni, Leiter des Palästinensischen Zentrums für Alternative Informationen, sprach über den „Marsch der Rückkehr“, der vergangenen […]

Weiterlesen...

Israel ermordet 7 Palästinenser bei friedlichen Protesten!

30. März 2018 - 15:49 | | Politik | 2 Kommentare
Gazastreifen 2015

Palästinenser weltweit gedenken heute im Rahmen des Tag des Bodens, den 6 toten und 100 verletzten Palästinenser, die damals gegen die israelische Enteignungspolitik demonstrierten. Im Gazastreifen kam es deswegen heute zu Protesten, die nicht nur ein Ende der Enteignung palästinensischen Landes in Israel forderten, sondern auch das Rückkehrrecht für diejenigen, die im Zuge der Nakba durch Israel vertrieben wurden. Die friedlichen Proteste wurden von Israel heftig beschossen, in der Folge starben 7 Palästinenser und 374 […]

Weiterlesen...

Die Blutspur der USA im Jemen

27. März 2018 - 15:00 | | Politik | 0 Kommentare

Als Beschwichtigung eines wegen des Iran-Nukleardeals aufgebrachten Hauses Saud unterstützen die USA auf sämtlichen Ebenen den erbarmungslosen Bombenkrieg gegen den Jemen – die jemenitische Bevölkerung als Bauernopfer auf Obamas Schachbrett. Trump eskaliert nun diese Politik der verbrannten Erde. Doch auch unabhängig vom Krieg der Saudis zieht sich eine jahrzehntelange Blutspur aus Massakern und Drohnenmorden der USA durch den Jemen. #6 eines mehrteiligen Jemen-Specials auf Die Freiheitsliebe. Tausende Menschen versammelten sich am 8. Oktober 2016 in der Hauptstadt […]

Weiterlesen...

Ägypten: Präsidentschaftswahlen ohne Demokratie

26. März 2018 - 14:51 | | Politik | 1 Kommentare

Seit heute morgen bis Mittwoch können sich Ägypterinnen und Ägypter an den Präsidentschaftswahlen in ihrem Land beteiligen. Mit demokratischen Wahlen haben dieser allerdings kaum etwas gemein, alle Kandidaten, die dem Militärregime kritisch gegenüberstehen, wurden vorher schon von der Wahl ausgeschlossen, Oppositionelle sitzen in Haft und Staatsinstitutionen werden missbraucht um Euphorie für den Präsidenten Sisi zu schüren. Eigentlich wollten gegen den Präsidenten Sisi mehrere Kandidaten antreten, darunter der Arbeiteranwalt und linke Politiker Khaled Ali, der ausgeschlossen […]

Weiterlesen...

Des Westen als treuer Verbündeter der Al-Qaida

20. März 2018 - 18:30 | | Politik | 1 Kommentare

Der Westen unterstützt massiv die erbarmungslose Bombardierung des Jemens durch eine von Saudi-Arabien geführte Koalition, die auf unterschiedlichen Ebenen engste Verbindungen zur Al-Qaida im Jemen hat. Enge Verbündete des Exil-Präsidenten Hadi sind hochrangige Al-Qaida-Funktionäre. #5 eines mehrteiligen Jemen-Specials auf Die Freiheitsliebe. Nachdem im April 2014 der ISIS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi in der Großen Moschee in Mossul sein Kalifat ausrief, stand die Weltöffentlichkeit für die kommenden Jahre wie im Bann der kopfabschlagenden Mörderbande in Syrien und Irak. Im […]

Weiterlesen...

Die Houthi-Iran-Connection

13. März 2018 - 16:44 | | Politik | 1 Kommentare

Es gibt gewisse Verbindungen zwischen dem Iran und den Houthi-Rebellen im Jemen. Diese werden von Saudi-Arabien – und der Trump-Regierung – jedoch massiv übertrieben dargestellt. Ein regionaler Krieg wird so in den globalen Kampf gegen den „Schurkenstaat“ Iran umgemünzt. #3 eines mehrteiligen Jemen-Specials auf Die Freiheitsliebe. Der 2. Teil des Jemen-Specials erarbeitete die zwei wesentlichen Ziele Saudi-Arabiens in der Bombardierung der Houthi-Rebellen im Jemen: Die Sicherung der Grenzen der drei riesigen 1934 annektierten jemenitischen Provinzen, sowie […]

Weiterlesen...

Das Problem der Linken und ihren Mythen über Syrien

11. März 2018 - 17:53 | | Politik | 7 Kommentare
By kremlin.ru, licensed under CC BY 4.0.

Während die Zahl der Toten in Ost-Ghuta, einem Vorort von Damaskus, innerhalb von nur zwei Wochen fast die 700-Marke überschreitet und täglich weiter steigt, rechtfertigen viele sogenannte progressive Kräfte das Blutbad. Viele unter ihnen sind felsenfest überzeugt, das Regime würde in Ost-Ghuta nur Al-Qaida bekämpfen, welches seinerseits Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbrauche, sodass das Regime für die Hunderten von Toten eigentlich keine Schuld trägt. Viele westliche und auch östliche Linke schlucken schon seit Jahren die […]

Weiterlesen...