Demo gegen Nazi-Gewalt

19. August 2016 - 12:28 | | Politik | 0 Kommentare

Am vergangenen Sonntag wurde ein Dortmunder Antifaschist und Linksjugend Aktivist in der Nähe seiner Wohnung von drei maskierten Personen überfallen und mit einem Messer verletzt. In Reaktion darauf trafen sich am vergangenen Mittwoch verschiedene linke Gruppen um Aktionen und Widerstand gegen rechte Gewalt zu planen, die erste Aktion wird eine Demonstration am kommenden Samstag sein. Das Treffen, welches aus Vertretern und Mitgliedern von antifaschistischen Organisationen, linken Gruppen, Parteien und Gewerkschaften bestand einigte sich darauf am […]

Weiterlesen...

Rechte Gewalt in Dortmund: Messerangriff auf Antifaschist

16. August 2016 - 12:57 | | Gesellschaft | 0 Kommentare

Dortmund gilt als eine der rechten Hochburgen im Westen Deutschlands, dass liegt nicht nur daran das sowohl NPD als auch die Rechte über Ratssitze verfügen, sondern auch an der großen Zahl rechter Kundgebungen und Demos. In den letzten Wochen kamen zu den Demonstrationen und Kundgebungen auch noch tätliche Angriffe auf Antifaschisten, trauriger Höhepunkt war der vergangene Sonntag: Ein Antifaschist wurde von mehreren Rechten angegriffen und mit einem Messer in den Bauch gestochen. Der am hellichten […]

Weiterlesen...

„Scheiß Muslime!“ – wenn sich Täter und Beobachter einig sind

24. Juli 2016 - 10:49 | | Politik | 1 Kommentare
Polizei gegen Spekulation Quelle: Screenshot Twitter

Nach anfänglicher Hysterie und verständlichem Entsetzen über das Blutbad in München, bei dem 9 Menschen starben, tauchen nun vermehrt Hinweise auf, die nicht auf einen islamistischen Hintergrund schließen lassen. Der 18-jährige Täter schien psychisch krank gewesen zu sein. Doch werfen die Reaktionen am fünften Jahrestag von Breiviks Terrors in Oslo erneut die Frage auf: Schließen sich psychische Krankheit und ein terroristischer, beziehungsweise politisch motivierter, Hintergrund nur bei nicht-muslimischen Tätergruppen aus? Für viele schien der Tathintergrund […]

Weiterlesen...

Frau wird zusammengeschlagen – Hogesa-Anmelder: Hat die richtige getroffen!

8. Februar 2016 - 16:44 | | Gesellschaft | 7 Kommentare

Keinen Monat ist es her, da sorgten die gewalttätigen Übergriffe in Köln für Empörung, die deutsche Rechte versuchte sich an die Spitze zu setzen und organisierte Demonstrationen und Bürgerwehren, die Frauen angeblich schützen sollten. Dass es nicht wirklich um den Schutz von Frauen und den Kampf um Frauenrechte ging, vermuteten viele, nach einem Übergriff in Köln zeigt sich, bei der Sorge um Frauen ging es den Rechten vor allem um Populismus und Stimmungsmache! Am Freitagabend, […]

Weiterlesen...

Der weiße, deutsche Mann und die Gewalt

29. Januar 2016 - 12:08 | | Gesellschaft | 12 Kommentare

Laut BKA hat sich die Zahl der Attacken – größtenteils weißer, deutscher Männer – auf Asylunterkünfte binnen eines Jahres auf 1005 verfünffacht. 2015 wurde jeden Tag 1 Mensch Opfer rechter Gewalt, die hauptsächlich von weißen, deutschen Männern verübt wurde. Zwischen 1990 und 2011 wurden mindestens 180 und bis zu 849 Menschen von weißen, rechten Terroristen ermordet. Durch militante Islamisten kamen im selben Zeitraum 2 Menschen ums Leben. Deutschland ist mittlerweile – mit größtenteils weißen, deutschen […]

Weiterlesen...

Pegida und die rechten Ausschreitungen in Leipzig

13. Januar 2016 - 16:41 | | Gesellschaft | 13 Kommentare

Am 11. Januar feierte Legida sein einjähriges Bestehen. Zu diesem Zweck versammelten sich 2500-3400 Menschen in Leipzig. Unter den Teilnehmern befanden sich Pegida-Gründer Lutz Bachmann und Tatjana Festerling, die ehemalige Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Dresden. Ein breites Bündnis aus Politik, Gewerkschaft und Kultur organisierte eine Gegenveranstaltung und zeigte mit einer Lichterkette Gesicht gegen die rassistische Bewegung Legida. Die Ausschreitungen, die am gleichen Abend stattfanden und sich gegen den linken Stadtteil Connewitz richtete, zeigt wieder […]

Weiterlesen...

Gewalt gegen Frauen ist ein Problem, immernoch!

25. November 2015 - 14:39 | | Politik | 3 Kommentare

Heute, am 25. November jährt sich der „internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“. Ein Tag, dessen Bedeutung immernoch unterschätzt wird, dabei ist Gewalt gegen Frauen kein Problem der Vergangenheit, sondern leider immernoch traurige Gegenwart, auch in Deutschland. Dieser Aktionstag geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal im Jahr 1960, die einer revolutionären Bewegung in der Dominikanischen Republik angehörten und gegen die faschistische Militärregierung kämpften. 1981 deklarierten lateinamerikanische Frauen diesen Tag ihrer Ermordung als Tag […]

Weiterlesen...

Neonazis schüchtern MigrantInnen und Schwule ein – Der Staat schweigt

15. August 2015 - 00:39 | | Politik | 3 Kommentare
Quelle: Screenshot von queer.de

Eine „Bürgerwehr“ der Partei „Die Rechte“ schüchtert auf einem öffentlichen Parkplatz Schwule ein und durchsucht Bahnen nach „kriminellen nicht-Deutschen“. Die Regierung, die als es um die Sharia-Polizei, welche im Stille der Zeugen Jehovas vor Drogen warnte, dieser klar entgegentrat, schweigt nun, obwohl die Rechten unter dem Namen „Stadtschutz Dortmund“ schon seit einem Jahr ihr Unwesen treiben. Das Schweigen des Staats zu der rechten Bande, die sich ganz im Stile der ungarischen Neofaschisten zu Ordnungshütern aufschwingt, […]

Weiterlesen...

Wenn ein Panzer mehr Wert ist als ein Kinderleben

7. August 2015 - 20:12 | | Gesellschaft, Politik | 1 Kommentare
Foto: Felix Jaschick

In Israel wird seit langem mit zweierlei Maß gemessen: Bewirft man einen Panzer der Armee mit Steinen und ist Palästinenser oder Palästinenserin, ist eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren möglich. Verbrennt jedoch ein Kleinkind bei einem Brandanschlag auf ein palästinensisches Haus und der oder die Täterin ist Israeli, kommt man zunächst für sechs Monate in Haft. Währenddessen sitzen hunderte Palästinenserinnen und Palästinenser ohne Anklage in Beugehaft, viele von ihnen Minderjährige. Mordechai Meyer ist ein rechtsradikaler Siedler […]

Weiterlesen...

300.000 protestierten in Argentinien gegen Gewalt an Frauen

25. Juni 2015 - 12:43 | | Gesellschaft | 0 Kommentare
Ni una menos

Am 3. Juni gingen ca 300.000 Menschen in Argentinien auf die Straße um gegen Gewalt an Frauen und für besseren Schutz zu protestieren. Mobilisiert wurde für die Proteste unter dem Slogan Ni Una Menos, auf Deutsch „Nicht eine mehr“, der die Morde an Frauen ins Zentrum rückte. Die riesigen Demonstrationen waren ein Zeichen, dass die Gewalt auch in der Bevölkerung nicht mehr toliert wird. Auslöser für den Aufruf waren neben der alltäglichen Gewalt, drei besonders […]

Weiterlesen...