SYRIZA will eine Regierung der geeinten Linken

18. Januar 2015 - 11:25 | | Politik | 0 Kommentare

SYRIZA führt in aktuellen Umfragen mit rund 35% vor der konservativen Nea Demokratia die bei 31% liegt. Entgegen der Meinung einiger Linker, die ein Abrücken der SYRIZA in die Mitte befürchten, hat diese sich nun für eine verstärkte Zusammenarbeit mit anderen linken Parteien ausgesprochen. Gezielt angesprochen wurden die kommunistische KKE, das revolutionäre Bündnis Antarsya und die sozialistische Demokratische Linke (Dimar).

Tsipras hatte sogar versucht die Dimar für einen gemeinemsan Antritt zu gewinnen, was allerdings scheiterte, trotzdem setzt er auf eine intensive Zusammenarbeit: “In den letzten Monaten haben wir einen ehrlichen politischen Dialog mit DIMAR geführt. Trotz der intensiven Meinungsverschiedenheiten in den vergangenen Jahren haben wir mit Interesse den politischen Prozess beobachtet, der stattfand, nachdem [DIMAR] die Samaras Regierung verließ. Auch wenn wir in den Wahlen nicht zusammen kämpfen, wird am Tag nach den Wahlen die Notwendigkeit für eine breitere Annäherung für die Rettung der Gesellschaft und die Wiederherstellung des Landes weiterhin bestehen.”

Gegenüber ANA-MPA WebTV machte der Fraktionsvorsitzende von SYRIZA, Panagiotis Lafazanis, deutlich: “ Syriza hat keinen Grund für eine Zusammenarbeit mit Pasok, POTAMI [Der Fluss, Partei des TV-Journalisten Stavros Theodorakis] oder der neu gegründeten Partei Papandreous.”
Er erklärte weiter: “Alle oben genannten Parteien bewegen sich in die gleiche Richtung und fahren den gleichen Kurs. Sie wollen eine zweite Runde des Katastrophenmemorandums, schlimmer als die erste. Für das Land … ist Syriza heute die einzige Alternative, die sich an alle Menschen und alle Bürger richtet. Sie kann eine neue Einigkeit im Volk schaffen, zu der Optimismus und Hoffnung auf eine Zukunft der Sanierung und des Wiederaufbaus gehören.”

Auch Tsipras scheint das ähnlich zu sehen und betonte in einer Rede vor dem Zentralkomitee von SYRIZA: “Wir appellieren vor allem an die Kräfte der Linken, von den linken Sozialisten bis hin zur außerparlamentarischen Linken. Wir appellieren an die KKE [stalinistische Kommunistische Partei Griechenlands] und ANTARSYA [Antikapitalistische Linke Zusammenarbeit für den Umsturz] und fordern sie auf, sich bewusst zu machen, dass die Schlacht, die wir zu führen haben, gewichtiger ist als unsere bestehenden Differenzen innerhalb der Linken.”

Über den Autor

Ich habe 2009 die Freiheitsliebe gegründet aus dem Wunsch, einen Ort zu schaffen, wo es keine Grenzen gibt zwischen Menschen. Einen Ort an dem man sich mitteilen kann, unabhängig von Religion, Herkunft, sexuelle Orientierung und Geschlecht. Freiheit bedeutet immer die Freiheit von Ausbeutung. Als Autor dieser Webseite streite ich für eine Gesellschaft, in der nicht mehr die Mehrheit der Menschen das Umsetzen muss, was nur dem Wohlstand einiger Weniger dient.
Ihr findet mich auf: Facebook